zur Startseite
Seite durchblättern:

Kultur + Freizeit

Suche nach Kultureinrichtungen Alle Einrichtungen Strukturansicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Museen + Ausstellungen

Landesmuseum für Vorgeschichte Sachsen-Anhalt

Logo

Wegweiser

Standort

zum Stadtplan

Kontaktinformationen

Richard-Wagner-Straße 9
06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 524730

Faxnummer: 0345 5247351

E-Mail

Homepage

Außenansicht in der DämmerungDas Landesmuseum für Vorgeschichte Halle gehört zu den wichtigsten archäologischen Museen in Mitteleuropa. Das Gebäude wurde 1911 bis 1913 nach Entwürfen von Wilhelm Kreis errichtet.

 

Copyright: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Foto: Juraj LiptákDer umfangreiche Sammlungsbestand von über 10 Millionen Funden umfasst zahlreiche Stücke von europaweitem Rang, teilweise sogar von Weltgeltung. Im Juni 2013 wurde die Himmelsscheibe von Nebra in das UNESCO-Dokumentenerbe „Memory of the World“ aufgenommen. Sie zeigt die weltweit älteste konkrete Darstellung astronomischer Phänomene, die wir kennen und ist damit einer der bedeutendsten archäologischen Funde des vergangenen Jahrhunderts.

Copyright: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Foto: Juraj LiptákNach einer Generalsanierung des historischen Museumsgebäudes ist die Dauerausstellung seit 23. Mai 2008 in völlig neu gestalteten Teilbereichen (Alt-, Mittel-, Jungsteinzeit, Bronzezeit) wieder für die Besucher zugänglich. Außergewöhnliche Inszenierungen lassen ein realistisches Bild stein- und bronzezeitlichen Lebens entstehen mit wilden Höhlenlöwen und imposanten Mammuts, nachdenklichen Neandertalern, Schamanen, Totenkammern, Fürstengräbern und natürlich der weltberühmten „Himmelsscheibe von Nebra“ (1.600 v.Chr.), der ältesten konkreten Himmelsdarstellung der Menschheit.

Aktuelle Sonderausstellung:
"KRIEG eine archäologische Spurensuche"  

6. November 2015 bis 22. Mai 2016

Die archäologische Erforschung des Phänomens "Krieg" hat in den letzten 20 Jahren enorme Fortschritte gemacht: Schlachtfelder und Befestigungen wurden ausgegraben, Massengräber geborgen, unzählige Skelette mit Verletzungsspuren untersucht, Waffen sowie bildhafte Darstellungen und historische Texte analysiert – mit fundamentalem Erkenntnisgewinn.

Das Landesmuseum für Vorgeschichte zeigt nun auf 1.000 m2 und mit Hilfe von prägnanten Objekten aus über 60 europäischen Museen und Sammlungen erstmals die wichtigsten Aspekte dieser Forschungen im Rahmen einer Sonderausstellung.

Bildgewaltig und mit neuesten Forschungsergebnissen wirkt der Ausstellungsteil "Die Schlacht von Lützen" wie eine Momentaufnahme, die uns aus unserer friedlichen mitteleuropäischen Welt in ein anderes Zeitalter stürzt. Die Frage drängt sich auf, wie weit die damaligen Ereignisse bzw. das "Phänomen Krieg" wirklich von uns entfernt sind. Um einer Antwort nahezukommen, gehen wir im Ausstellungsteil "Der Ursprung des Krieges" zurück zu den Wurzeln unserer Zivilisation und begeben uns auf eine archäologische Spurensuche, die bei den Jägern und Sammlern beginnt und bis zu den Kriegern der Bronzezeit führt.

Anreise

In unmittelbarer Nähe des Museums steht nur eine geringe Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Deshalb wird darum gebeten, vorzugsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweistafeln.

Parkmöglichkeiten
aus Norden kommend:
P-R-Parkplatz an den Straßenbahn-Endhaltestellen Kröllwitz (Dölauer Straße, von dort mit Straßenbahn Nr. 7)
P+R-Parkplatz Trotha (Köthener Straße, von dort mit Straßenbahnen 12 und 13)
Parkplatz Seebener Straße (schräg gegenüber von Burg Giebichenstein) und Parkplatz an der Tourist-Information Fährstraße
(von dort mit Straßenbahn Nr. 7)
aus Westen und Süden kommend:
HAVAG-Parkhaus Charlottencenter und
Parkplatz Volkmannstraße (von dort mit Straßenbahnen 7, 12 und 13)
Weitere Beschreibungen zur Anreise mit Bahn, Auto und Flugzeug finden Sie auf den Seiten des Landesmuseums


Links

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten 

Montag:
geschlossen bzw. nur nach Voranmeldung

Dienstag bis Freitag:
09:00 - 17:00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage:
10:00 - 18:00 Uhr

öffentliche Führung
jeden Sonntag
ab 10:30 Uhr,
Dauer 90 Minuten
(ohne Aufpreis zum Eintrittspreis)
Voranmeldung erforderlich unter

0345 5247-361 oder

0345 5247-465

 

 

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)

Anzeige Zoo Halle