zur Startseite
Seite durchblättern:

Kultur + Freizeit

Suche nach Kultureinrichtungen Alle Einrichtungen Strukturansicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Sehenswürdigkeiten / Brunnen

Taubenbrunnen

Wegweiser

TaubenbrunnenDer Taubenbrunnen war Bestandteil eines Gesamtkonzeptes, in welchem diverse Bäume, ein Brunnen und ein Spielplatz gemeinschaftlich das Wohnumfeld entsprechend auflockern und verschönern sollten. Er wurde als erstes Kunstwerk in Halle-Neustadt aufgestellt. Die Plastik selbst wurde bereits 1960 erschaffen. Sein Taubenmotiv, umgesetzt als Stele aus Bronze, wurde zu so etwas wie einem Wahrzeichen von Halle-Neustadt. So findet es ich im Wappen dieser ehemals eigenständigen Stadt und auf vielen Fotografien wieder. Auch der unmittelbar angrenzende Straßenzug wurde nach ihm benannt. 

Der Taubenbrunnen wurde im Jahr 1970 errichtet. Die Gegend rund um den Taubenbrunnen wurde 1992 komplett umgestaltet, was auch eine Reparatur des Objektes mit einschloss.

Seit August 2008 ist der Brunnen defekt und außer Betrieb. Im November 2014 musste die bildkünstlerische Stele aufgrund der nicht mehr intakten Statik gesichert und in städtische Räumlichkeiten eingelagert werden. Die Planung des Flächenareals am Tulpenbrunnen ist 2019, die Platzneugestaltung mit Neubau der Brunnenanlage ist für 2020 geplant.

zum Künstler:
Rudolf Hilscher studierte nach einer Steinmetzlehre von 1948 bis 1952 an der halleschen Kunstschule bei Gustav Weidanz. Danach war er freischaffend in Köthen tätig.
 

 

Rosengarten, Halle-Neustadt, Am Taubenbrunnen 
 
errichtet:  1970  
 
zum Brunnen:
Brunnenanlage mit filigraner Bronzeplastik, einen Schwarm von neun auffliegenden Friedenstauben darstellend. 
 
Künstler: 
Rudolf Hilscher

Schaltzeiten:
Seit August 2008 ist der Brunnen defekt und außer Betrieb. Geplanter Neubau: 2020.

Kontakt
Herr Kramer

0345 5200009 und
0151 26449563

brunnen@halle.de
 

 

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)