zur Startseite
Seite durchblättern:

Kultur + Freizeit

Suche nach Kultureinrichtungen Alle Einrichtungen Strukturansicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Sportstätten
Erholung

Pferderennbahn

Logo

Wegweiser

Standort

zum Stadtplan

Kontaktinformationen

Rennclub Halle (Saale) e. V.

Rennbahn-Passendorfer Wiesen 1
06126 Halle (Saale)

Telefon: 0345 6816000

Faxnummer: 0345 6816001

E-Mail

Homepage

Tribüne der RennbahnDie Rennbahn wurde von 1912 bis 1913 erbaut und steht unter Denkmalschutz. Mit 800 überdachten Sitzplätzen, einer unbegrenzten Anzahl an Stehplätzen, einem umfangreichen gastronomischen Angebot und einem Kinderspielplatz mit Ponyreiten und Hüpfburg war jedes Rennwochenende ein Erlebnis für Groß und Klein - sowohl für Rennsportexperten als auch für Interessierte.

Pferderennbahn Halle2013, im Jubiläumsjahr, war die hallesche Rennbahn besonders stark von der Saaleflut betroffen. Seit dem konnten vorerst keine Pferderennen mehr durchgeführt werden, eine Sanierung erfolgt aus Flutmitteln.

2018 werden noch keine Pferderennen, Ende August jedoch drei kulturelle Veranstaltungen auf der Pferderennbahn stattfinden. Der erste Renntag wurde auf das Frühjahr 2019 verschoben. Künftig soll es in Halle pro Saison drei Renntage geben.

Zur Geschichte der Pferderennbahn

25. März 1912: Die Stadtverordneten beschließen die günstige Verpachtung der Ratswiesen an den Sächsisch-Thüringischen Reiter- und Pferdezuchtverein. Der Verein gibt Anteilsscheine im Wert von 102.000 Reichsmark aus, um fehlendes Kapital zu sammeln. Der hallesche Architekt Gustav Wolff entwirft die Haupttribüne mit 200 Steh- und 800 Sitzplätzen. Die Rennbahn hat eine Länge von 2.000 Metern.

Januar 1913: Die Arbeiten zum Bau einer modernen Pferderennbahn sind fast abgeschlossen. Oberbürgermeister Richard Robert Rive fördert die Entwicklung der Rennbahn.

27. Juli 1913: Die Eröffnungsfeier mit Rennen um den „Preis der Stadt Halle“ wird zum Volksfest mit tausenden Besuchern. Halle wird zur „Vorburg der Pferdesportzentrale Berlin“ (Saale-Zeitung, 11. Juli 1913).

1921: Es werden neue Boxen und ein Sattelstall gebaut. Neue Hindernisse und Wassergräben werden angelegt.

1942 – 1945: Im Krieg fanden keine Rennen statt.

September 1945: Die Sowjetische Besatzungsmacht genehmigt die ersten Rennen nach dem Krieg. Zu DDR-Zeiten werden bis zu zwölf Renntage jährlich veranstaltet.

Januar 1992: Der Hallenser Rennverein e. V. nimmt seine Arbeit auf.

2013, im Jubiläumsjahr, war die hallesche Rennbahn besonders stark von der Saaleflut betroffen. Seit dem konnten vorerst keine Pferderennen mehr durchgeführt werden, eine Sanierung erfolgt 2017/18 aus Flutmitteln.

 

 

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)