zur Startseite
Seite durchblättern:

Kultur + Freizeit

Suche nach Kultureinrichtungen Alle Einrichtungen Strukturansicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Sehenswürdigkeiten / Brunnen

Frauenbrunnen

Wegweiser

FrauenbrunnenDer Frauenbrunnen ist nach dem gestalterischen Prinzip der italienischen Renaissance geschaffen. Vier Bronze-Grazien genießen am Brunnenrand das Wasserspiel und zeigen unverhohlen ihre weiblichen Rundungen. Die Figuren haben eine Länge von etwa 220 bis 250 cm, die Frauengestalt darüber ist wegen der optischen Verkürzung nur 150 cm hoch. Das Travertinbrunnenbecken hat einen Durchmesser von etwa 10 m. Es handelt sich hierbei um ein eindrucksvolles Beispiel für die realistische Plastik akademischer Prägung in der DDR.
Im Jahr 1999 ist der Brunnen komplett renoviert worden.

zum Künstler:

Von 1946 bis 1952 studierte der gebürtige Hallenser Lichtenfeld an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Hier wirkte er von 1964 an als Dozent und ab 1966 als Professor und Leiter der Bildhauerklasse. Seine Plastiken - vor allem Aktdarstellungen - zeichnen sich durch eine kompakte Körperlichkeit und emotionelle Lebendigkeit aus. Im Jahr 1971 erhielt Gerhard Lichtenfeld den Auftrag für den Frauenbrunnen in Halle-Neustadt. Die Einweihung des Werkes war 1974 anlässlich des 10. Jahrestag der Grundsteinlegung von Halle-Neustadt. An der Wegführung und Grünflächengestaltung im Umfeld des Brunnens war der Bildhauer ebenfalls beteiligt.

 

An der Magistrale, Halle-Neustadt 
 
errichtet: 
Einweihung 1974 zum 10. Jahrestag der Grundsteinlegung Halle-Neustadts 
 
zum Brunnen:
Bronze und Tavertin 
   
Künstler: 
Prof. Gerhard Lichtenfeld (1921 – 1978)

Schaltzeiten:
26. April bis 3. Oktober
Montag bis Sonntag:
11:00 - 20:00 Uhr

Brunnenpate:
Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH  

Kontakt
Herr Kramer

0345 5200009 und
0151 26449563

brunnen@halle.de 
 
 

 

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)