zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 2 / 6

Händel-Denkmal

Das Denkmal wurde 1859 auf dem Marktplatz von dem Berliner Bildhauer Hermann R. Heidel errichtet. Dieser wurde in Bonn geboren, lebte von 1810 bis 1865 und war Schüler von Ludwig von Schwanthaler an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1839 stellte er erstmals am Kunstverein in Bonn aus. In seiner produktivsten Phase ab 1852 schuf er unter vielen anderen Büsten die Händel-Statue.

Kunstfreunde aus Deutschland und England stifteten das 3,20 Meter hohe Bronzestandbild anlässlich Händels 100. Todestages.

Händel blickt von seinem erhabenen Standpunkt aus gen England, seiner zweiten Heimat, wo er auch in der Londoner Westminster Abbey begraben liegt. Ganz traditionell ist er in einer typischen Tracht aus dem 18. Jahrhundert gekleidet. Das Denkmal zeigt ihn, sich mit dem Taktstock in der rechten Hand auf das Dirigentenpult stützend, auf dem die aufgeschlagenen Notenblätter des "Messias" liegen. 

 

Standort im Stadtplan

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)