zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 3 / 6

Marktkirche

"Eine Kirche, in der Luther dreimal predigte, Georg Friedrich Händel getauft wurde und deren große Orgel Johann Sebastian Bach eingeweiht hat, finden Sie auf der ganzen Welt nicht wieder."  (Prof. Oskar Rebling, Organist an der Marktkirche 1919-1967)

Die Marktkirche Unser Lieben Frauen, auch Marienkirche genannt, zählt zu den bedeutendsten Bauten der Spätgotik in Mitteldeutschland. Die Kirche prägt mit ihren vier Türmen das Stadtbild Halles maßgeblich. Kardinal Albrecht ließ ab 1529 die Kirche mit dem dreischiffigen Hallenbau nach Plänen des halleschen Baumeisters Caspar Kraft erbauen. Justus Jonas, ein Freund und Mitstreiter Martin Luthers, hielt in der Karwoche 1541 die erste evangelische Predigt in der Kirche. 

Zu den Schätzen der Kirche gehören neben der Totenmaske Martin Luthers und der wertvollen im Jahre 1552 gegründeten Marienbibliothek vor allem die Bronzetaufe von 1430 von Ludolf und Heinrich von Braunschweig. An diesem Taufbecken wurde ein paar Tage nach seiner Geburt 1685 Georg Friedrich Händel getauft. 

Als der Herzog von Sachsen-Weißenfels Händels Vater endlich überzeugte, erhielt der junge Georg Friedrich hier 1693 seinen ersten Unterricht bei Friedrich Wilhelm Zachow an der kleineren der beiden Orgeln, die 1664 von Georg Reichel geschaffen wurde.  Der Prospekt der großen Orgel stammt noch von dem Instrument, das 1716 von Johann Sebastian Bach eingeweiht wurde. 

 

 

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)