zur Startseite

Stadtmuseum

Seite durchblättern:

Stadtmuseum Halle

Das Stadtmuseum Halle ist eine kulturelle Bildungseinrichtung der Stadt Halle (Saale). Den Stammsitz des Museums bildet das Gebäudeensemble in der Großen Märkerstraße 10 mit dem Christian-Wolff-Haus, dem so genannten Galerieanbau als Zwischengebäude und der Druckerei im Hof. Dependancen des Stadtmuseums Halle sind die Oberburg Giebichenstein, der Rote Turm, die Hausmannstürme und der Leipziger Turm. Im ehemaligen Schützenhaus Glaucha unterhält das Stadtmuseum Halle sein Depot.

historische Ansicht des Druckerei- und Verlagsgebäudes Gebauer & Schwetschke, 1933. Gebäudeteile von links nach rechts: Christian-Wolff-Haus, Galerie, Druckereigebäude

Der Stammsitz in unmittelbarer Marktplatznähe hat eine lange Tradition als Ort der Wissenschaft, der kulturellen Bildung und der Kommunikation mit zeitweise überregionaler Bedeutung. Seit dem Neubau des Patrizierhauses im Jahr 1558 wohnten dort angesehene Bürger der Stadt und später auch Professoren der Universität. Heute ist es nach dem (die deutsche Frühaufklärung prägenden) Philosophen und Universitätsprofessor Christian Wolff (1679-1754) benannt.

Von 1764 bis 1946 war das allmählich erweiterte Areal Sitz von Verlag und Druckerei der Familie Gebauer & Schwetschke. Diese unterhielt ein weit gespanntes Netzwerk von Autoren, Buchhändlern und Lesern und war im 18. und 19. Jahrhundert mit der Herausgabe wichtiger Werke wie der „Allgemeinen Welthistorie“, den Gesammelten Werken Martin Luthers, Veröffentlichungen von Professoren der renommierten halleschen Universität und fremdsprachigen Publikationen im gesamten deutschsprachigen Raum erfolgreich. Während der Druckereibetrieb im hinteren Gebäudeteil weiterlief, etablierte sich im historischen Bürgerhaus im Jahr 1954 ein städtisches Museum. Ab 2012 werden in dem Gebäudeensemble zwei stadtgeschichtliche Dauerausstellungen präsentiert.

Mit der neuen stadtgeschichtlichen Dauerausstellung erhält das Stadtmuseum Halle sein Herzstück zurück. Es profiliert sich damit als diejenige stadtgeschichtliche Instanz, die das dingliche Gedächtnis der Stadt Halle sammelt, bewahrt, erforscht und auf lebendige Art und Weise an ein breites Publikum vermittelt.

Anreise: 

Sie erreichen den Hauptbahnhof Halle (Saale) mit den Linien S 3 und S 5 der S-Bahn Mitteldeutschland und weiteren Zügen des Nah- und Fernverkehrs aus allen Richtungen. Ab Hauptbahnhof mit den Straßenbahnlinien 4, 7 oder 9 bis Haltestelle Franckeplatz. Von dort in die Rannische Straße, rechts in die Sternstraße, dann links in die Große Märkerstraße bis zum Museum, ca. 5 Gehminuten.

Das Stadtmuseum Halle ist geprüfter Partner des Netzwerks "mittenrein reisen" der Deutschen Bahn. Bei Anreise mit Bus und Bahn erhalten Sie 1 Euro Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis für Erwachsene. Der Bonuscoupon ist für bis zu fünf Personen gültig. Einfach DB-Fahrkarte und Bonuscoupon beim Ticketkauf vorlegen. Weitere Informationen unter www.bahn.de/mittenrein

Standorte
Aktuelles

Ferienspaßpass der Saalesparkasse - Familie als Grafik

Ausstellungen
Veranstaltungen
Museumspädagogik

Siegel DB Mittenrein reisen

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)