zur Startseite

Gedankenspiel

Seite durchblättern:

Gedankenspiel.
Auftakt zur Dauerausstellung zum 18. Jahrhundert

Christian Wolff und das Jahrhundert der Aufklärung.

Die neue Präsentation „Gedankenspiel“ im Stadtmuseum Halle ist das Entree zur Dauerausstellung „Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren“. Es fehlen die üblichen Ausstellungsobjekte, weil die unkonventionelle Zeitreise ins 18. Jahrhundert allein mit visuellen Mitteln und auf augenzwinkernde Weise erfolgen soll. Die Gedankenspiele der Epoche finden sich wieder in Zeichen, Sprüchen, Formeln sowie  illustrativen historischen Kulissen und erhalten durch barocke Formsprache ihre besondere Anziehungskraft. 

Im Mittelpunkt steht der frühe Fixstern der deutschen Aufklärung Christian Wolff (1679-1754), dessen Wirken die Stadt Halle zu einem deutschen Zentrum dieser europaweiten Bewegung machte. Die Präsentation widmet sich der sehr vielseitigen Persönlichkeit Wolffs, dessen Tätigkeiten als Lehrer und Reformer aber auch als Sammler und Forscher basierend auf neuen Recherchen in den Blick genommen werden. Digitale Rahmen bieten dazu vertiefende Informationen und ermöglichen das Kennenlernen des sogenannten „Museum Wolffianum“. Es handelt sich hier um die leider nicht überlieferte Privatsammlung Christian Wolffs, welche nach den schriftlichen Zeugnissen zahlreiche Kostbarkeiten und Kuriositäten vom Gemälde über Münzen bis zu Naturalien umfasste: z. B. eine orientalische Schlange mit gold-gelben Flecken, eine westindische Spitzmaus, Schwerdtfische, zwey indianische Götzen-Bilder von Speckstein, Silberertz aus Indien ...  

Gedankenspiel

Bildergalerie startenBildergalerie startenBildergalerie starten
Klicken Sie auf ein Bild, um die Galerie zu starten.

Für den beliebten und erfolgreichen Lehrer der halleschen Universität, der auch eine Professur für Physik innehatte, gehörte der biologische Themenkomplex Fortpflanzung und Sexualität zum Vorlesungsstoff. Wolff  nutzte dafür die deutsche Sprache und seine Fähigkeit, das heikle Thema anschaulich und direkt in barocker Manier zu vermitteln, wie uns die Nachschrift eines Kollegs zur Zeugungslehre überliefert. In der interaktiven Rauminstallation gelangt auch Ferdinand,  der Sohn Christan Wolffs, zu Wort. Er erzählt von sich, aus dem Familienleben und von seinem berühmten Vater.   

Neben Christian Wolff, dem großen Inspirator der deutschen Aufklärung, sind vor Ort weitere philosophische Denker der Vergangenheit und Wolff`sche Zeitgenossen als „Säulenheilige“ präsent. Sie verkörpern den höchst eigenen Kosmos von Philosophie und Wissenschaften der Barockzeit. Auf solche Weise mit der Welt des 18. Jahrhunderts bekanntgemacht, öffnet sich  der Weg in die „museale Schatzkammer“ der im Christian-Wolff-Haus gezeigten Dauerausstellung.

Die Präsentation im Anbau des Christian-Wolff-Hauses ist ein Korrespondenzprojekt des Stadtmuseums Halle zum August-Hermann- Francke-Jahr und der Jahresbeitrag zur Landesinitiative „Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert.“

Logo Stadtmuseum

Wegweiser

Anschrift

Stadtmuseum
Christian-Wolff-Haus
Große Märkerstraße 10
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Kontakt

0345 221-3030

0345 221-3033

E-Mail

Öffnungszeiten

Montag:
geschlossen

Dienstag bis Sonntag:
10:00 - 17:00 Uhr

Eintrittspreise/Gebühren
  • Eintrittspreise

    Einzeltickets
    Erwachsene: 4,00 EUR
    ermäßigt*: 2,50 EUR

    Hinweis: Gebühren für Sonderausstellungen können von den aufgeführten Eintrittspreisen abweichen.

    Ermäßigter Eintritt:

    * Unter Vorlage der entsprechende Nachweise für: Schüler, Studierende, Auszubildende, JSJ-Teilnehmer/-innen, Bundesfreiwilligendienst-Teilnehmer/-innen, Arbeitslose (nach ALG I), Rentner, Schwerbehinderte,
    Halle Pass-Besitzer: 50% Ermäßigung

    Bei Vorlage der Halle (Saale) Welcome Card wird die entsprechende Ermäßigung gewährt.

    Besucher anderer Museen, mit denen eine Vereinbarung über einen Rabatt besteht, erhalten eine Ermäßigung in entsprechender Höhe auf den Eintritt.

    für Gruppen ab 10 Personen
    Erwachsene: 3,50 EUR
    ermäßigt: 2,00 EUR

    Jahreskarte (ermöglicht den unbegrenzten Eintritt in das Stadtmuseum Halle (Saale) und der Oberburg Giebichenstein für ein Jahr):
    Erwachsene: 20,00 EUR
    ermäßigt: 15,00 EUR

    Kombiticket (ermöglicht den einmaligen Eintritt in das Stadtmuseum Halle (Saale) und die Oberburg Giebichenstein, das Ticket ist einen Monat gültig):
    Erwachsene: 6,00 EUR
    ermäßigt: 3,50 EUR

    Für Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Halle e. V.: 2,00 EUR

    Freier Eintritt:

    Für Kinder bis 14 Jahre,
    Für die Begleitperson eines Menschen mit einer Schwerbehinderung bei Vorliegen eines Schwerbehinderten-ausweises mit der entsprechenden Kennzeichnung,
    Für Schulklassen und Kindergartengruppen und 2 Betreuerinnen,
    Vorbereitungsbesuche einer Lehrerin bzw. einer Erzieherin

    Führungen

    Angemeldete Gruppen bis 15 Personen während der Öffnungszeiten:
    30,00 EUR
     (Ab 16 Personen zzgl. 2,00 EUR/ p. P.)
    zzgl. Eintritt pro Person

    Angemeldete Gruppen bis 15 Personen außerhalb der Öffnungszeiten:
    40,00 EUR
     (Ab 16 Personen zzgl. 2,50 EUR/ p. P.)
    zzgl. Eintritt pro Person

    Für Kita-/ Kindergartengruppen:
    10,00 EUR

    Für Schulklassen:
    15,00 EUR

    Einzelpersonen (öffentliche Führung): 2,00 EUR zzgl. Eintritt

    Fotoerlaubnis:
    1,00 EUR

Veranstaltungen
Museumspädagogik

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)