zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 3 / 5

Nordfriedhof

Der Nordfriedhof wurde 1850 als zweiter städtischer Friedhof mit einer Größe von 14 ha und mittlerweile ungefähr 12.000 Grabstellen errichtet und am 23. April 1851 eingeweiht. Der Bestand von 1.300 Bäumen wird hauptsächlich durch Birke, Ahorn und Linde gebildet, es gibt jedoch auch sehr seltene Bäume.

Im Zentrum des Friedhofs befinden sich Mahnmale an die Gefallenen des Deutschen Krieges 1866 und des Deutsch-Französischen-Krieges 1870/71. Der Friedhofsbesucher findet hier eine Vielzahl an Gräbern berühmter, bedeutender, hallescher Persönlichkeiten wie beispielsweise Theodor Roemer, Ernst Kohlschütter, Julius Kühn und Julius Bethke.

Folgende Außenfriedhöfe sind dem Nordfriedhof zugeordnet:

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)