zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 7 / 12

Reichardts Garten

Der heute 3 ha große Park wurde 1794 vom Komponisten und Publizisten Johann Friedrich Reichardt (1752 - 1814) als englischer Garten angelegt. Reichardts Wohnsitz entwickelte sich zur Herberge der Romantik mit einer Vielzahl von Erinnerungsmalen. An Goethes Besuche erinnern verschiedene Gedenksteine. Reichardts Wohnhaus ist heute nicht mehr vorhanden. Der Garten wurde 1902 von der Stadt erworben und als Bürgerpark der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seit dieser Zeit existiert ein bis heute mehrfach erneuerter Kinderspielplatz. Bei den Umgestaltungsmaßnahmen des unter Denkmalschutz stehenden Parkes blieb der Charakter des Landschaftsparkes erhalten.

Während die Hanglagen einen waldartigen Gehölzbestand aufweisen, stehen auf den leicht geneigten Parkwiesen wertvolle alte Bäume. An den fünf Zugängen weisen Informationstafeln verschiedenen Inhalts auf die Bedeutung des Parkes hin. Seit 2002 (Reichardts 250. Geburtstag) lassen die Stadtgärtner die "Blaue Blume der Romantik" mit zahlreichen blau blühenden Frühjahrsblumen und Stauden im Park erblühen. Reichardts Garten ist als eines von vier Objekten der Stadt Halle (Saale) in dem denkmalpflegerisch-touristischem Netzwerk "Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt" vertreten.

Weitere Links:

Standort im Stadtplan

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)