zur Startseite
Seite durchblättern:

Die Erfinder

Gemälde von Martin LutherDie Wiege der Reformation – durch die Auseinanderstzung von Luther und Kardinal Albrecht 

Martin Luther verfasste 1517 seine 95 Thesen, die sich unter anderem kritisch mit dem Ablaßhandel auseinandersetzen. Daraufhin zeigte der Kardinal Albrecht ihn in Rom an und infolgedessen wurde Luther vom Papst exkommuniziert. Er findet Exil auf der Wartburg und übersetzt dort 1521 das Neue Testament in die deutsche Sprache. Daraus entsteht die Lutherbibel.

Kardinal Albrecht vereinte zwei mittelalterliche Kirchenbauten zu einer neuen, großen Kirche, die heutige Marktkirche "Unser Lieben Frauen". Justus Jonas, ein Freund und Mitstreiter Martin Luthers, hielt hier in der Karwoche 1541 die erste evangelische Predigt ab. Auch Luther predigte hier insgesamt dreimal. In einem Turmraum der Kirche werden noch heute seine Totenmaske und der Abdruck seiner Hände gezeigt. Diese wurden während der Überführung seiner sterblichen Hülle von Eisleben nach Wittenberg 1546 durch Wilhelm Furtenagel abgenommen. Zudem finden sich in der Marienbibliothek Drucke von Luthers Werken, zum Teil mit eigenhändigen Eintragungen.

 

Fotografie von Georg CantorGeorg Cantor – Entwickler der Mengenlehre 

Cantor wird 1845 in St. Petersburg geboren und ging nach seiner Promotion 1869 nach Halle und lehrte und arbeitete hier bis zu seinem Tod 1918. Zunächst war er Privatdozent bis er dann 1913 Professor wurde. Cantor leistete überaus wichtige Beiträge zur Mathematik und war Begründer der Mengenlehre.
 

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)