zur Startseite

Veranstaltungen

Seite durchblättern:

Veranstaltungen

Marktdialog Arbeits- und Sicherheitsschuhe - Veranstaltung am 29. Oktober im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Marktdialog: Sozial verantwortliche Beschaffung“

Die Stadt Halle (Saale) lädt am Dienstag, 29. Oktober 2019, von 13 bis 15 Uhr in das Stadthaus, Marktplatz 2, Raum 114, zum Marktdialog "Sozial verantwortliche Beschaffung von Arbeits- und Sicherheitsschuhen" ein. Die Veranstaltungsreihe bringt Unternehmen und öffentliche Beschaffer in den Dialog. Zielgruppe der Veranstaltung sind Beschaffungsstellen von Kommunen und Behörden, die mit den entsprechenden Ausschreibungsprozessen befasst sind.

Anton Pieper vom Südwindinstitut geht auf die Herausforderungen zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen in der Schuhbranche ein und berichtet über Menschenrechtsverletzungen in den Produktionsländern. Herstellerfirmen, die bereits nachhaltige Kriterien in ihre Managementsysteme integriert haben, werden ihre Bemühungen zur Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards entlang ihrer Produktions- und Lieferkette vorstellen.

Dieses städtische Angebot sowie das Veranstaltungsformat „Marktdialog“ wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt.

Filmvorführung ‚Machines‘ und anschließendes Gespräch zur Textilproduktion, 25. September, 18 Uhr, Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6, Halle (Saale)

Regisseur Rahul Jain zeigt die Arbeits-Bedingungen in Textilfabriken im westindischen Bundesstaat Gujarat. Die indische Textilindustrie beschäftigt etwa 45 Millionen Menschen und hat einen jährlichen Umsatz von mehr als 55 Milliarden Dollar. Die Zahl der Kinder in Lohnarbeit im Alter von 4 bis 15 Jahren wird offiziell auf fünf bis 13 Millionen geschätzt. Regisseur Rahul Jain, Enkel eines Textilfabrikanten, zeigt einen Ort der Ausbeutung, deren Hallen und endlose Gänge, ratternde Maschinen und qualmende Wannen. Interviewt werden zugewanderte Arbeiter, die sich aus existenzieller Not für wenig Geld verdingen müssen und der Fabrikbesitzer, der seiner Belegschaft fehlende Arbeitsmoral vorwirft und postuliert, höhere Löhne würden doch nur in Alkohol umgesetzt.
Daran schließt sich ein Gespräch mit Anne Neumann vom Inkota Netzwerk und dem Sozialpsychologen Professor Dr. Lars-Eric Petersen an, Moderation: Nora Böhme, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik, Stadt Halle (Saale).
Der Eintritt ist frei.
Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=Vm0gxjao36E
https://www.youtube.com/watch?v=DiNJMN3eKg4

Informationsveranstaltung zu Fairem Kaffee am 23. September, 19 Uhr Stadthaus, Raum 113

In Zusammenarbeit mit TransFair e.V. lädt die Stadt Halle (Saale) zu einer Informationsveranstaltung mit Olga Alvarado, Kaffeeproduzentin aus Honduras und Jaquelina Vivanco, Vertreterin eines Fairtrade-Produzentennetzwerkes in Mexiko ein. Sie berichten von der Arbeit ihrer Produzentennetzwerke und den Herausforderungen des Klimawandels.
Weitere Infos: https://www.faire-woche.de/die-faire-woche/faire-woche-2019/rundreisen-2019/
Ansprechpartnerin: Nora Böhme, Koordinatorin für Kommunale Entwicklungspolitik, Stadt Halle (Saale), Tel.: 0345 221-4009, E-Mail: nora.boehme@halle.de

Workshop zu sozial nachhaltiger IT-Beschaffung für Vergabe- und Bedarfsstellen am 16. September, 13-16 Uhr im Stadthaus, Kleiner Saal

100 Jahre nach Gründung der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen kommt es noch immer zu Verstößen gegen die ILO-Kernarbeitsnormen entlang der Produktions- und Lieferketten von IT - und Telekommunikations-Hardware. Frau Evermann, Referentin bei Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung e.V. und Herr Dr. Pawlicki von Electronics Watch e.V. zeigen Möglichkeiten auf, um die Kontrolle und Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards bei der IT-Produktion zu gewährleisten.
Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten:
Nora Böhme, Koordinatorin für Kommunale Entwicklungspolitik, Stadt Halle (Saale), Tel.: 0345 221-4009, E-Mail: nora.boehme@halle.de

Faire Woche 13.-27. September 2019

Die Faire Woche ist mit über 2.000 Veranstaltungen die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland. Sie findet vom 13. - 27. September statt und setzt dieses Jahr einen thematischen Schwerpunkt auf Geschlechtergerechtigkeit, denn Frauen sind stärker von Armut betroffen als Männer: 702 Mio. Menschen leben von weniger als 2 US $ am Tag, darunter ein Frauenanteil von mindestens 70 % (Quelle: FAO). Der Faire Handel fördert für Mädchen und Frauen den Zugang zu Bildung, zu Krediten und zu beruflicher Selbstständigkeit.
Die Fairtrade-Town Halle (Saale) lädt im September zu verschiedenen Veranstaltungen zum Fairen Handel ein:

Ausstellungseröffnung zur Textilproduktion am 6. September, 17 Uhr im Ratshof, 1. Etage

"Ich mache Deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien"
Die Ausstellung von FEMNET e.V. portraitiert Textilarbeiterinnen aus Bangladesch und wird den ganzen September zu sehen sein. Vorgestellt werden neun Frauen aus Textilfabriken in Kambodscha und Bangladesch. Diese Frauen arbeiten unter den härtesten Bedingungen an Jeans, Kleidern und T-Shirts. Die Bekleidungsindustrie wird weltweit hauptsächlich von Frauen getragen. Kurze Interviews gewähren uns Einblicke in ihren Arbeitsalltag.
FEMNET e.V. ist ein 2007 gegründeter gemeinnütziger Frauenrechtsverein. Ein besonderer Schwerpunkt von FEMNET liegt in dem Einsatz gegen Ausbeutung von Frauen in der Bekleidungsindustrie des globalen Südens, wo ein Großteil der westlichen Kleidung genäht wird.
Wir möchten die Eröffnung zum Anlass nehmen, um sowohl die geschlechtsspezifische Dimension der ausbeuterischen Arbeit in der Textilbranche als auch den postkolonialen Kontext zu thematisieren.
Die Stadt Halle (Saale) ist bemüht die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 auf kommunaler Ebene umzusetzen. Mittlerweile gibt es Fortschritte im Bereich der sozialen und nachhaltigen öffentlichen Beschaffung von Arbeitsschutz- und Dienstbekleidung. Hören Sie hierzu kurze Redebeiträge von Frau Wildner, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halle, von ‚Halle postkolonial‘ und von Nora Böhme, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Eine kleine Erfrischung wird für Sie bereitstehen.

Begleitend zur Ausstellung wird der Film ‚Machines‘ am Mittwoch, den 25. September 2019, ab 18 Uhr im Puschkino in der Kardinal-Albrecht-Straße 6 zu sehen sein.  Daran schließt sich ein Gespräch mit Anne Neumann vom Inkota Netzwerk und dem Sozialpsychologen Professor Dr. Lars-Eric Petersen an, Moderation: Nora Böhme, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik, Stadt Halle (Saale). 

Faires Frühstück – Peißnitzhaus , Sonntag, 1. September, 10.30 - 12.30 Uhr

Zum 5. Mal findet am Sonntag, dem 1. September 2019, das Faire Frühstück in Halle statt. Von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr veranstaltet die Fairtrade-Town-Gruppe ein gemeinsames Frühstück am Peißnitzhaus. Alle Beteiligten können etwas zum Frühstück beisteuern, fair gehandelter Kaffee, Tee und Saft werden kostenfrei ausgeschenkt.
Der Weltladen e.V. informiert zur Problematik beim Palmölanbau, es gibt Informationen zum Fairen Handel und zum entwicklungspolitischen Engagement der Stadt Halle. Musikalisch wird die Veranstaltung von dem syrischen Musiker Mustafa Khalil begleitet.
Das Faire Frühstück ist dieses Jahr erstmalig Teil des Umweltbildungstages, den das Netzwerk Umweltbildung Halle / Peißnitzhaus e.V. jährlich veranstaltet.
Koordination/Infos: Ulrike Eichstädt, Koordinatorin Fairtrade-Town-Gruppe Halle, Friedenskreis Halle e.V., eichstaedt@friedenskreis-halle.de
 

22. Mai bis 12. Juni: "Glänzende Aussichten" - Karikaturausstellung zu den Themen Konsum, Klimawandel und globaler Gerechtigkeit

Ratshof, Marktplatz 1, Halle (Saale), 1. Etage

Am 22. Mai 2019 wird die Karikaturenausstellung „Glänzende Aussichten“ im Rathaus eröffnet. 40 KarikaturistInnen aus 7 Ländern verweisen in ihren Arbeiten auf die Abgründe des konsumorientierten Lebensstils. Aus über 1.000 Einsendungen hat das katholische Hilfswerk MISEREOR eine Wanderausstellung zusammengestellt, die in der Zeit vom 22. Mai bis zum 12. Juni in der 2. Etage des Rathauses zu sehen sein wird.
 

1. bis 22. Februar 2019: Ausstellung „Stille Heldinnen“ - Gleichstellung, Zusammenhalt und Wohlergehen bekommen ein Gesicht

Die Stadt Halle (Saale) brachte in Kooperation mit HelpAge Deutschland e.V. die Ausstellung „Stille Heldinnen – Das Leben nachhaltig gestalten“ im Februar 2019 in den Ratshof. Die Ausstellung gibt der Agenda 2030 mit ihren weltweit geltenden Nachhaltigkeitszielen, anhand von sechs Lebensgeschichten von Frauen aus der Region Kagera in Tansania, ein Gesicht. Fotos, Interviews, Stellwände, aber auch interaktive Ausstellungselemente (Virtual Reality) zeigten eindrucksvoll, wie mit sieben dieser Nachhaltigkeitsziele (SDGs) umgegangen wird. Dabei traten zum Teil überraschend einfache Lösungen im herausfordernden Umgang mit den knappen Ressourcen Boden, Wasser und Energie zutage. Die Ausstellung wurde außerdem von einem Rahmenprogramm verschiedenster Akteure der Stadt Halle (Saale) begleitet. Die Ausstellung wurde gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Engagement Global, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sowie der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

26. Oktober 2018: Informationsveranstaltung zum Thema Schulpartnerschaften mit dem globalen Süden

Die Stadt Halle (Saale) informierte gemeinsam mit Engagement Global und dem entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Sachsen-Anhalt über die Möglichkeiten von Schulpartnerschaften mit dem globalen Süden. Es wurde die Möglichkeit für individuelle Fragen und kollegialen Austausch und Vernetzung geboten. Darüber hinaus präsentierten bereits aktive Schulen ihre Partnerschaften und berichteten von ihren Erfahrungen.

Die Veranstaltung richtete sich an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, die sich über verschiedene Möglichkeiten von Schulpartnerschaften informieren wollten, die gerade eine Schulpartnerschaft aufbauen oder bereits eine Schulpartnerschaft pflegen.
 

8. Oktober 2018: Bieterdialog zur fairen Beschaffung von Oberbekleidung

Anbieter und Beschaffer beim  Bieterdialog im Wappensaal des StadthausesAm 8. Oktober 2018 fand erstmalig in Halle (Saale) ein Bieterdialog zur fairen Beschaffung von Oberbekleidung in der Stadtverwaltung statt. Öffentliche Beschaffer und Unternehmen konnten sich im offenen Dialog über die nächste Ausschreibung zum fairen Einkauf von Oberbekleidung austauschen. Diese Ausschreibung stellt einen ersten Schritt für zukünftige faire Beschaffungen dar, weshalb wir diese Anforderungen mit den Anbietern diskutieren wollten. Die erste Ausschreibungsrunde, welche die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen einfordert, wird noch im Jahr 2018 als Pilotprojekt mit der Feuerwehr Halle (Saale) durchgeführt.

15. September 2018: Faires Frühstück

Im Rahmen der bundesweiten fairen Woche findet auch in diesem Jahr wieder ein faires Frühstück statt. Am 15. September von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr sind die Bürgerinnen und Bürger der Stadt herzlich dazu eingeladen, am fairen Frühstück im Peißnitzhaus teilzunehmen. Jeder Besucher kann und sollte selbst etwas zum Frühstücken mitbringen. Es kann geteilt, getauscht und probiert werden. Hallorke, unser fair gehandelter Stadtkaffee, sowie fair gehandelter Tee und Saft werden kostenfrei von der Projektgruppe Fairtrade-Town ausgeschenkt. Weitere Angebote: Verkaufsstand vom Weltladen Halle, Faires Fußballquiz und Torwandschießen, syrische Livemusik.

16. August 2018: GlobaLe Sommerkino Kurzfilmreihe

Die Filmreihe GlobaLe in Halle ist eine gemeinsame Initiative mehrerer hallescher Vereine und NGOs. Die ausgewählten Filme vermitteln Zusammenhänge und Hintergründe der Globalisierung. Mit einem Rahmenprogramm zu den jeweiligen Filmen sollen zusätzlich Denkanstöße gegeben, Menschen zusammengebracht und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Zum zehnjährigen Jubiläum übernimmt die Stadt Halle (Saale) eine Filmpartnerschaft. Gezeigt wird der Kurzfilm: Fair Pay – Fair Play. Hier wird passend zur Fußballweltmeisterschaft auf die Produktionsbedingungen von Fußbällen aufmerksam gemacht.

Juni 2018: Aktion faire Fußbälle

Lisa Strohfeld und fünf Jungen der 2. IGS mit einem Netz mit 3 FußbällenÜbergabe Fairtrade-Fußballe an der 2. IGS. Foto: Thomas ZieglerHandgefertigte Fußbälle werden überwiegend in Pakistan produziert – oft auch von Kindern. Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft wurde auf die Produktionsbedingungen von Fußbällen aufmerksam gemacht. Am Freitag, 15. Juni 2018, übergab Lisa Strohfeld, Koordinatorin kommunaler Entwicklungspolitik der Stadt Halle (Saale), fair gehandelte Fußbälle zum Testen an die Schulen. Die Stadt Halle (Saale), das Eine Welt Netzwerk Sachsen-Anhalt  und der Weltladen e.V. informierten an einem interaktiven Informationsstand mit Fußballquiz und Torwandschießen zu den Produktionsbedingungen der Bälle und boten die Möglichkeit sich beim Nähen eines Balls auszutesten.

23. bis 27. April 2018: Fashion Revolution Week

Die "Fashion Revolution Week" will als jährlich stattfindende Aktionswoche für mehr Verbaucherbewusstsein und Transparenz in der Modewelt sorgen. In Halle fanden dazu mehrere von der Zivilgesellschaft organisierte Kleidertauschpartys und Vorträge statt.

23. April 2018: Fachtag zur sozial gerechten Beschaffung von Arbeits- und Schutzkleidung

Im Rahmen der Fashion Revolution Week fand am 23. April 2018 im Stadthaus Halle ein gemeinsamer Fachtag unter anderem vom Friedenskreis und der Stadt Halle (Saale) zu sozial gerechter Beschaffung von Arbeitskleidung in Halle statt. Eingeladen waren Einkäufer und Einkäuferinnen von Arbeitskleidung aus öffentlichen Einrichtungen.
ein Mann aus dem Publikum steht am Mikrofon und stellt eine FrageFachtagung faire Beschaffung. Foto: Aron EichstädtDieser Tag bot zum einen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Siegel für nachhaltige und sozial gerechte Beschaffung zu informieren. Zum anderen wurden Praxisbeispiele vorgestellt, um zu veranschaulichen, wie sozial nachhaltige Beschaffung aussehen kann. Außerdem wurde über die rechtlichen Rahmenbedingungen sozial verträglicher Beschaffung von Arbeitskleidung informiert. Während des Fachtags präsentierten sich Firmen, die unter sozial gerechten Bedingungen Arbeitskleidung herstellen. Sie stellten auch Arbeitskleidung zur Anschauung aus. In Workshops wurden am Nachmittag konkrete Produktausschreibungen erarbeitet.

2. März 2018: Rosenkampagne

Lisa Strohfeld mit Gästen aus KeniaIm Rahmen der Rosenkampagne des Vereins TransFair empfing die Stadt Halle (Saale) zwei Gäste aus Kenia, die über die Blumenproduktion vor Ort, sowie über die Rechte der Frauen berichteten. Am Nachmittag fand ein Fachgespräch zwischen VertreterInnen der Stadt, Zivilgesellschaft und dem Fachverband für Floristen statt, bei dem über den fairen Handel von Blumen in Halle gesprochen wurde. 17.30 Uhr wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit der Bildungsreferentin für saubere Kleidung bei FEMNET e.V., Anna Grasemann, über das Thema "Frauenrechte durch fairen Handel stärken" gesprochen.

Wegweiser

DLZ Migration und Integration

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift 

Stadt Halle (Saale)
Dienstleistungszentrum Migration und Integration
06100 Halle (Saale) 

Ansprechpartner

Leitung

Oliver Paulsen


Koordination kommunaler Entwicklungspolitik

Nora Böhme
 

0345 221-4009

E-Mail

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Banner BWG_Wohnung_des_Monats