zur Startseite

Scheidung

Seite durchblättern:

Scheidung / Trennung

Wenn eine Ehe nur noch auf dem Papier existiert und alle Beteiligten darunter leiden, ist es oft besser, einen Schlussstrich zu ziehen und getrennte Wege zu gehen.

Das Wohl der betroffenen Kinder sollte bei einer Trennung im Mittelpunkt stehen. Beratungsstellen können Sie unterstützen.

Für die verlassenen Partner und die gemeinsamen Kinder bricht mitunter eine Welt zusammen. Trotzdem ist es wichtig, an die Zukunft zu denken.

Um in der Phase der Trennung keine Fehler zu machen, sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen, insbesondere, wenn Sie finanzielle Vereinbarungen treffen wollen und wenn Sie Kinder aus der Ehe haben.

Trennungsjahr

Voraussetzung für die Scheidung einer Ehe ist das so genannte Trennungsjahr. Beide Partner müssen mindestens ein Jahr getrennt „von Tisch und Bett“ leben, was unter Umständen auch in der gemeinsamen Wohnung möglich ist.
Vorübergehende „Versöhnungszeiten“ werden nicht herausgerechnet, da der Gesetzgeber Versöhnungsversuche befürwortet.

Scheidungsverfahren

Folgende Dokumente werden benötigt:

  • Heiratsurkunde
  • Ehevertrag, falls vorhanden

Einvernehmliche Scheidung

Eine einvernehmliche bzw. einverständliche Scheidung ist möglich, wenn sich beide Partner einig sind über:

  • den Unterhalt der Ehegatten und Kinder
    (Ansprechpartner: Amt für Kinder, Jugend und Familie)
  • das Sorge- und Umgangsrecht der Kinder
    (Ansprechpartner: Amt für Kinder, Jugend und Familie, Familienberatungsstellen, Anwalt)
  • die gemeinsame Wohnung und den Hausrat
    (Ansprechpartner: Anwalt)

Dazu sind jedoch Vereinbarungen nötig, die mit anwaltlicher Unterstützung getroffen werden sollten.

Gemeinsame Kinder

Für die Kinder aus der Lebensgemeinschaft sind folgende Dinge zu klären:

  • Bei wem werden die Kinder leben
  • Regelung zum Sorge- und Umgangsrecht
  • Wer zahlt wieviel Unterhalt für die Kinder
  • Wer bekommt das Kindergeld

Kinder leiden oft am meisten unter der Trennung bzw. Scheidung der Eltern. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie lädt daher die Eltern ein und gibt ihnen direkt Beratung.

Weitere professionelle Hilfe für Eltern und Kinder geben die Beratungsstellen für Familien und Alleinerziehende.

Ansprechpartner kann auch Ihr Kinderarzt sein, z. B. wenn Sie sich zu Mutter-Kind-Kuren beraten lassen möchten.

Unterhalt und Unterhaltsvorschuss

Zahlt der getrennt lebende bzw. geschiedene Ehepartner keinen Unterhalt oder den Unterhalt nicht in voller Höhe, können Sie sich an das Amt für Kinder, Jugend und Familie wenden. Dort erhalten Sie eine Beratung hierzu, können Sie den Unterhalt berechnen lassen und Unterhaltsvorschuss beantragen.

Beratungshilfe und Verfahrenskostenhilfe

Anwaltliche Beratung wird empfohlen, ist jedoch kostenpflichtig. Möchten Sie sich anwaltlich beraten lassen, können Sie Beratungshilfe beantragen, mit der die Anwaltskosten finanziert werden. Zuständig hierfür ist das Amtsgericht.

Kommt es zum Gerichtsverfahren und Sie können Gerichtsgebühren und Anwaltshonorare für das Scheidungsverfahren nicht bezahlen, ist es möglich, beim Amtsgericht Verfahrenskostenhilfe zu beantragen. Hierfür müssen Sie per Formular eine Erklärung über Ihre persönliche und wirtschaftliche Lage abgeben. Der Anwalt unterstützt Sie dabei und reicht den Antrag ein.

Scheidung von ausländischen Staatsbürgern

Ist einer von beiden Ehepartnern Deutsche/r und haben beide ihren gemeinsamen Wohnsitz in Deutschland, sind auch die deutschen Gerichte für das Scheidungsverfahren zuständig.

Der Ort der Eheschließung spielt dabei keine Rolle.

Es ist jedoch je nach Herkunftsland des/der ausländischen Partners/-in unterschiedlich, ob das deutsche Scheidungsurteil dort auch anerkannt wird. Daher wird empfohlen, sich in einem solchen Fall von einem Anwalt beraten zu lassen.

Haben beide Eheleute die gleiche (nicht deutsche) Staatsbürgerschaft, so gilt für sie das Familienrecht ihres Heimatlandes, auch wenn sie in Deutschland leben.

Was außerdem nach einer Trennung zu tun ist:

  • Gemeinsame Konten umstellen
  • Unterhaltsansprüche für Kinder und Ehepartner klären
  • Sorge- und Umgangsrecht für gemeinsame Kinder klären
  • Steuerklasse ändern
  • Kindergeld-Zuteilung prüfen
  • Familienversicherung bei der Krankenkasse ändern
  • Mietvertrag der gemeinsamen Wohnung ggf. ändern
  • Versicherungen ändern/kündigen
  • Zeitschriften-Abos, Mitgliedschaften in Vereinen kündigen/umstellen

Umzug nach der Scheidung

Wenn Sie aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen müssen, finden Sie hier hilfreiche Informationen zum Thema Umzug:

Kontakt
Dienstleistungen
Dokumente zum Download
Wichtige Links

Anzeige EVH

Anzeige WG Freiheit