zur Startseite
Seite durchblättern:

Dienstleistungen

Suche in Datenbank mit Dienstleistungen Alle Dienstleistungen Themenübersicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Kfz, Oldtimerkennzeichen (älter als 30 Jahre)

Beschreibung der Dienstleistung

Oldtimer erhalten gesonderte rote Kennzeichen. Das Kraftahrzeug muss mindestens 30 Jahre alt sein. Die Erkennungsnummer beginnt mit 07.

Rote Kennzeichen für Oldtimer können zur wiederkehrenden Verwendung an Halter von Oldtimer-Fahrzeugen zur Teilnahme an Brauchtums-Veranstaltungen (z. B. Oldtimertreffen, Oldtimerfahrten) ausgegeben werden, die der Darstellung von Oldtimer-Fahrzeugen und der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.

Gebühr

ca. 90,00 Euro (Erstbeantragung)

(Gebühr ohne Kosten zur Anfertigung der Kennzeichen)

Die Gebühr kann in bar oder per EC-Karte in der Zulassungsbehörde gezahlt werden.

Bearbeitung

sofort

Erforderliche Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ehem. Fahrzeugschein) und
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (ehem. Fahrzeugbrief) (*)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Kraftfahrt-Bundesamtes, bei Bearbeitung durch die Zulassungsbehörde
  • Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Verkehrsregister 
  • Vorhandene amtliche Kennzeichen oder einen entsprechenden Nachweis über die Außerbetriebsertzung des Fahrzeuges 
  • Versicherungsbestätigung, ausgestellt für die Zulassung eines Oldtimers - rote Kennzeichen 
  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
  • Gutachten nach § 23 Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) zur Einstufung als Oldtimer

zusätzlich bei Beantragung:

  • durch Dritte: mit Vorlage einer Vollmacht und Personaldokument des Fahrzeughalters sowie Personaldokument des Antragstellers (Original); die Erteilung von Untervollmachten durch den Vollmachtnehmer ist seitens des Vollmachtgebers nachweislich zu genehmigen 
  • für Firmen: Auszug aus dem Handelsregister mit Firmenstempel und Unterschrift (Original) der/des Geschäftsführer(s)
  • für Gewerbetreibende/Gewerbebetriebe: Gewerbeanmeldung oder Genehmigungsurkunde
  • für Vereine: Vereins,- Gründungs- oder Ernennungsurkunde und benannter Vertreter
  • für GbR: Vertrag und benannter Vertreter

(*) Bitte beachten: Sollten die Dokumente Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein oder Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II nicht vorhanden sein, so ist ein entsprechender Eigentumsnachweis (Kaufvertrag oder andere Fahrzeugunterlagen) vorzulegen. 

Zusätzliche Hinweise

  • Identitätsprüfung/Vorführung des Fahrzeuges nur nach gesonderter Aufforderung durch die Zulassungsbehörde. Sie findet während der Sprechzeiten der Zulassungsbehörde auf dem Parkplatz "Am Stadion 6" statt.
  • Seit 1.10.2005 gibt es neue Fahrzeugpapiere, Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) und Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief). Diese sind in der Europäischen Union (EU) einheitlich gestaltet. Ein Umtausch durch den Fahrzeughalter ist nicht vorgeschrieben. Die bisherigen Fahrzeugpapiere werden gegen die neuen Dokumente (Teil I und II) getauscht, sobald die Zulassungsbehörde neue Fahrzeugunterlagen ausstellt. Dabei entstehen zusätzliche Kosten zwischen 3,60 EUR - 8,70 EUR.
  • Ab dem 1. April 2008 darf die Zulassungsbehörde erst ein Fahrzeug zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zulassen, wenn nachgewiesen ist, dass den Vorschriften über die Kraftfahrzeugsteuer genügt ist. Somit ist eine Zulassung eines Fahrzeuges in Sachsen-Anhalt ab diesem Zeitpunkt nur noch möglich, wenn
    1. eine Ermächtigung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer (siehe Formular) von einem Konto bei einem Geldinstitut erteilt worden ist (Ausnahmen regelt das Finanzamt) und
    2. die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll, bei der Finanzverwaltung Sachsen-Anhalts weder Kraftfahrzeugsteuerrückstände hat noch Nebenleistungen zur Kraftfahrzeugsteuer schuldet.
  • Bestehen Kraftfahrzeugsteuerrückstände, auch aus vorausgegangenen Fahrzeugzulassungen, erfolgt so lange keine Zulassung des Fahrzeuges, bis die Steuerschuld beim Hauptzollamt Magdeburg beglichen wurde. Eine Begleichung der Rückstände vor Ort ist nicht möglich.
     
     
  • Eine Zulassung ist durch Bevollmächtigte (Vordruck „Vollmacht“) möglich. Dazu muss der zulassende Dritte eine vom Fahrzeughalter selbst unterschriebene Einzugsermächtigung in der Zulassungsbehörde vorlegen. Gleichzeitig ist den Zulassungsbehörden eine Einverständniserklärung des Fahrzeughalters vorzulegen, nach der dem Dritten etwaige ausstehende Kraftfahrzeugsteuern und Nebenleistungen mitgeteilt werden dürfen.
  • Bestehen noch Gebührenrückstände aus vorausgegangenen Fahrzeugzulassungen bei der Stadt Halle (Saale), erfolgt so lange keine Zulassung des Fahrzeuges, bis die Gebührenschuld bei der Stadt beglichen wurde. Eine Begleichung der Rückstände vor Ort ist möglich. 

Antragstellung

persönlich durch den Fahrzeughalter oder durch Dritte

Sie haben die Möglichkeit, einen Termin für Ihr Anliegen online zu vereinbaren.

Rechtsgrundlagen

 § 17 Fahrzeug-Zulassungsverordnung 

Ansprechpartner/-in

zur Telefonbuchansicht von  Servicetelefon Kfz-Angelegenheiten

Am Stadion 6
06122 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-1387

zuständige Stelle

zur Telefonbuchansicht von Team Kfz - Zulassungsbehörde (33.1.5)

Am Stadion 6
06122 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-1387

Faxnummer: 0345 221-1463

E-Mail: zum Online-Kontaktformular von Team Kfz - Zulassungsbehörde

Sprechzeiten

Mo: 09:00 - 12:00 Uhr

Di: 09:00 - 18:00 Uhr

Mi: 09:00 - 12:00 Uhr

Do: 09:00 - 15:00 Uhr

Fr: 09:00 - 12:00 Uhr

Sa: geschlossen

So: geschlossen

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Banner BWG_Wohnung_des_Monats