zur Startseite
Seite durchblättern:

Dienstleistungen

Suche in Datenbank mit Dienstleistungen Alle Dienstleistungen Themenübersicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Equidenpässe, Ausstellung

Beschreibung der Dienstleistung

 

Alle Einhufer (Ponys, Pferde, Esel und Zebras) dürfen nur den Standort oder den Besitzer wechseln, wenn sie von einem Equidenpass begleitet sind.

Der Equidenpass ist das Dokument zur Identifizierung des Tieres.
Er dient als Nachweis über den gesundheitlichen Status des Tieres und seines Stalles.
Dieser Pass vereinfacht den Kauf- oder Verkauf eines Tieres. In ihm sind Informationen zu Impfungen, Medikationen, Gesundheitskontrollen und Laboruntersuchungen hinterlegt.
Er ist Grundlage für Recherchen bei Diebstahl und dient somit der Eigentumssicherung.

Für Zucht- und Sportpferde erfolgt die Ausstellung der Pässe durch die jeweilige Zuchtorganisation oder den Pferdesportverband.
Für alle übrigen Equiden ist die Ausstellung der Pässe beim Veterinäramt zu beantragen.


Gebühr

 

40,00 EUR


Bearbeitung

 

zirca 3 Wochen Bearbeitungszeit


Erforderliche Unterlagen

 

  • Abstammungsnachweis oder Geburtsbescheinigung des Tieres

Zusätzliche Hinweise

  • Auf einem Antrag werden die Abzeichen, Wirbel, Farbe, Alter, Größe, Geschlecht und der Besitzer des Tieres aufgenommen. In das Diagramm müssen alle Abzeichen eingetragen werden und es muss vom Tierarzt oder Brennbeauftragten unterschrieben und abgestempelt sein.
  • Der Besitzer muss sich entscheiden, ob sein Tier der Gewinnung von Lebensmitteln dienen soll, also geschlachtet werden und dem menschlichen Verzehr dienen kann, oder ob das Tier definitiv nicht in die Nahrungsmittelkette eingeführt werden soll. Der Hintergrund dieser Wahlmöglichkeit ist die Behandlung mit Arzneimitteln, die nicht in jedem Fall erlaubt sind.
  • Wenn Sie sich als Besitzer für die Nichtschlachtung entscheiden, kann das Tier mit allen zugelassenen Medikamenten behandelt werden. Allerdings ist diese Entscheidung unwiderruflich und muss auch bei jedem Besitzwechsel übernommen werden.
  • Bei der Entscheidung Schlachtung/Lebensmitteltier dürfen einige Medikamente nicht angewandt werden oder es muss eine Wartefrist bis zur Schlachtung eingehalten werden. Diese Entscheidung kann jederzeit widerrufen werden, so dass ein Besitzwechsel nicht behindert wird.

Antragstellung

 

persönlich, telefonische Terminvereinbarung unter 0345 7743010


Rechtsgrundlagen

 
§ 44 der Viehverkehrsordnung in der derzeit gültigen Fassung


zuständige Stelle

zur Telefonbuchansicht von Abteilung Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung (53.5)

Kreuzerstraße 12
06132 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-3610

Faxnummer: 0345 221-3612

E-Mail: zum Online-Kontaktformular von Abteilung Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung

Sprechzeiten

Mo: nach Vereinbarung

Di: nach Vereinbarung

Mi: nach Vereinbarung

Do: nach Vereinbarung

Fr: nach Vereinbarung

Sa: geschlossen

So: geschlossen

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit