zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Nachricht 29 / 69

Abwasserhauptsammler Brachwitzer Straße wird neu gebaut

(halle.de/ps) Im Rahmen der Fluthilfe realisiert die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, derzeit auf einer Länge von 1.259 Metern den Ersatzneubau des Abwasserhauptsammlers in der Brachwitzer Straße. Abschnitte des Sammlers zwischen Kraftwerk Trotha und Abwasserpumpwerk Tafelwerder waren beim Hochwasser 2013 durch Überflutung, Rückstau und Ausspülungen sehr stark beschädigt worden. Das Besondere am Bauverfahren: Genutzt wird ein „halboffener Vortrieb“, der mit einem Außendurchmesser von 3,60 Meter in der Größenordnung bis dato einzigartig in Deutschland ist. Heute wurde die große Vortriebsmaschine in die Baugrube eingehoben. Die Baumaßnahme begann im September 2016 und soll im Oktober 2017 abgeschlossen sein. 
 
Das Hochwasser im Jahr 2013 hat auch Teile des halleschen Kanalnetzes stark beschädigt. Am stärksten betroffen waren die Abschnitte des Abwasserhauptsammlers in der Brachwitzer Straße, die während des Hochwassers vollständig „überstaut“ waren. Da diese Anlagen technisch abgängig sind, ist eine schadensbedingte Erneuerung dringend erforderlich. 
 
Der erste Bauabschnitt beginnt am Rechenhaus Tafelwerder und endet nach etwa 562 Metern in der Brachwitzer Straße. Der zweite Bauabschnitt schließt sich südlich an und endet nach 697 Metern in der Brachwitzer Straße in  Höhe des Kraftwerkes Trotha.
 
Der Sammler hat einen Innendurchmesser von 3000 Millimetern und wird in Stahlbeton mit einer Wandstärke von etwa 300 Millimetern ausgeführt. Die Rohre sind hauptsächlich 4 Meter lang und bei Kurvenfahrt 3 Meter. Das Gewicht der Rohre beträgt bei 4 Metern etwa 32 Tonnen. Diese werden mit einer Kraft bis zu 1.440 Tonnen vorgetrieben. Bei der Kanalbemessung wurde anstelle der hydraulisch gleichwertigen Nennweite von DN 2800 die Nennweite DN 3000 gewählt. Somit kann im Niederschlagsfall ein zusätzliches Rückhaltevolumen aktiviert werden.
 
Für die beiden Abschnitte wurden vom Land Sachsen-Anhalt Fördermittel (Fluthilfe) in Höhe von 6.077 TEuro bzw. 6.427 TEuro bewilligt. Da gemäß Förderrichtlinie nur der Ersatz der bestehenden Anlage förderfähig ist, werden die Zusatzaufwendungen für die größere Dimensionierung des Kanals durch die HWS getragen. 
 
Beide Abschnitte werden zeitgleich gebaut. Der Bau begann am 12. September 2016 und endet voraussichtlich im Oktober 2017. In der ersten Bauphase wurde der Baugrund stabilisiert und Umverlegungen durchgeführt. Ende 2016 wurden die Start- und Zielgruben für das halboffene Vortriebsverfahren errichtet. 
 
Im über 100 Jahre alten Hauptsammler am rechten Ufer der Saale läuft der größte Teil des Abwassers der Stadt Halle zusammen. Er ist die wichtigste Entwässerungsachse. Gebaut wurde das 10 Kilometer lange unterirdische Bauwerk im Ei-Profil bereits Anfang des 20. Jahrhunderts – im Jahr 1908.
 

11.01.2017

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

Pressesprecher

Herr Bock

Presseassistenz

Frau Stein

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Anzeige EVH

Anzeige WG Freiheit