zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Nachricht 20 / 54

Stadt saniert in diesem Jahr Schulen für 26 Millionen Euro

(halle.de/ps) Bis 2020 investiert die Stadt Halle (Saale) rund 7,9 Millionen Euro in die Modernisierung des Schulkomplexes „Kastanienallee“. Die Grund- und Gemeinschaftsschule soll komplett saniert werden. Unter anderem wird in IT-Technik, Sanitär- und Haustechnik sowie in das Brandschutzkonzept investiert. Die Gebäude werden nach neuestem Standard wärmegedämmt. Bereits in den vergangenen Jahren hat die Stadt rund 1,9 Millionen Euro in die energetische Sanierung der Turnhalle, die Außenanlagen und in die Beleuchtungs- technik der Grund- und Sekundarschule Kastanienallee investiert.

Eine wichtige Rolle spielt der Standort, an dem derzeit rund 370 Schülerinnen und Schüler lernen, auch bei dem Projekt Zukunftsstadt Halle-Neustadt. Danei soll an der Kastanienallee ein Quartierscampus entwickelt werden. Ebenso wird über das Konzept einer Außenstelle des Weinberg-Campus nachgedacht, um so eine Verbindung zu dem Wissenschaft- und Wirtschaftsstandort in Heide-Süd zu schaffen.

Das Projekt Kastanienallee ist Teil des im Jahr 2016 gestarteten städtischen Investitionsprogramms „Bildung 2022“. Insgesamt sollen 50 Schulen, Kindergärten, Turnhallen und Horte im gesamten Stadtgebiet für rund 255 Millionen Euro modernisiert und teils neu gebaut werden. Die Investitionssumme soll mit Hilfe von Eigenmitteln sowie Fördermitteln und -darlehen des Landes  finanziert weden, vorbehaltlich eines vom Landesver-
waltungsamt bewilligten Haushalt 2018. Mit weiteren wichtigen Förderzusagen im Rahmen des Stark-III-Programmes rechnet die Stadt in den kommenden Monaten. Allein in diesem Jahr will die Stadt Halle (Saale)
rund 26 Millionen Euro investieren. Um die Vorhaben zu koordinieren, wurde ein entsprechender Sanierungsplan entwickelt.

Maßnahmebeginn im Jahr 2018

  • Schulzentrum Kastanienallee: 7,9 Millionen EuroGrundschule Büschdorf: 240 000 Euro (Eigenmittel)
  • Förderzentrum Carl-Schorlemmer-Ring: 9,3 Millionen Euro
  • Gymnasium Südstadt: 8,8 Millionen Euro
  • Grundschule H.-C. Andersen: 7 Millionen Euro
  • Grundschule Westliche Neustadt: 6,3 Millionen Euro (Eigenmittel)
  • Grundschule Hanoier Straße: 5,4 Millionen Euro
  • Grundschule Am Kirchteich: 870 000 Euro (Eigenmittel)
  • Gemeinschaftsschule A.-H.-Francke: 750 000 Euro (Eigenmittel)
  • Berufliche Schulen Gutjahr: 746 000 Euro (Eigenmittel)
  • Neubau Aula 2. IGS: 900 000 Euro (Eigenmittel)
  • Neubau Kita (Dürerstraße 8): 4,6 Millionen Euro (Eigenmittel)
  • Turnhalle Carl-Schorlemmer-Ring: 2,3 Millionen Euro
  • Turnhalle 2. IGS: 2 Millionen Euro
  • Turnhalle Gymnasium Südstadt: 1,9 Millionen Euro
  • Turnhalle Grundschule Westliche Neustadt: 800 000 Euro (Eigenmittel)
  • Sanierung Ausweichstandort Ottostraße: 450 000 Euro (Eigenmittel)
  • Neubau Ausweichstandort Schulen: 14,6 Millionen Euro (Eigenmittel)
  • Neubau Ausweichstandort Turnhalle: 3,4 Millionen Euro (Eigenmittel)
  • Sanierung Ausweichstandorte: 2 Millionen Euro (Eigenmittel)

Weitere Informationen zum Investitions- programm 2022 im Internet: www.halle.de/de/Verwaltung/Bildung
 

10.01.2018

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

Pressesprecher

Herr Bock

Presseassistenz

Frau Stein

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit