zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Stadt informiert über Ampelschaltungen – ÖPNV hat im Stadtgebiet Vorrang

(halle.de/ps) Zahlreiche Ampeln sorgen an Knotenpunkten sowie an Fußgängerquerungen in der Stadt Halle (Saale) für eine sichere Regelung des Verkehrs. Rund 90 Prozent der Ampeln in der Stadt Halle (Saale) arbeiten verkehrsabhängig und lassen sich über Detektoren schalten, zum Beispiel durch Induktionsschleifen in der Fahrbahn. Busse und Straßenbahnen können die Steuerungen beeinflussen: Sie haben an den Ampeln Vorrang. Die rechtliche Grundlage dafür bildet das im Januar 1997 vom Stadtrat beschlossene „Verkehrspolitische Leitbild der Stadt Halle (Saale)“ und die im Januar 2016 vom Stadtrat beschlossenen „Verkehrspolitischen Leitlinien der Stadt Halle (Saale)“.
Um über verkehrsplanerische Hintergründe von bestimmten Ampelschaltungen zu informieren, stellt Tobias Teschner, Leiter des Fachbereiches Sicherheit, ausgewählte Knotenpunkte im Stadtgebiet vor:
 
Kreuzung Gneisenaustraße/Walter-Hülse-Straße
Die Ampel ist im Rahmen der Baumaßnahme Gimritzer Damm zur Absicherung des Umleitungsverkehrs und der querenden Fußgänger erforderlich. Ziel der temporären Ampel ist zudem, die Kraftfahrer durch die kurze Grünphase auf die ausgeschilderte Umleitung über die Scharnhorststraße zu lenken und die Gneisenaustraße dadurch zu entlasten, auch unter Abwägung zahlreicher Bürgerhinweise. Zur Verdeutlichung ist „Am Heiderand“ vor der Zufahrt Gneisenaustraße eine Plantafel aufgestellt, die auf die Situation hinweist. Die temporäre Ampel wird voraussichtlich bis zum 10. Oktober 2018 in Betrieb sein. Dann soll die Heideallee stadteinwärts wieder befahrbar sein und Autofahrer können über die Walter-Hülse-Straße in Richtung Heide-Süd fahren. Die gegenwärtige Umleitung über Heide-Süd kann dann entfallen.
 
Kreuzung Ludwig-Wucherer-Straße/Emil-Abderhalden-Straße/Gudrun-Goeseke-Straße
Mit Beginn der Baumaßnahme Steinweg/Joliot-Curie-Platz und den damit verbundenen Umleitungen nutzen drei Straßenbahnlinien – anstelle einer – und mehr Autos die Ludwig-Wucherer-Straße. An dieser Stelle gilt es, die Bevorrechtigung der Straßenbahn aufrechtzuerhalten, Fußgängern und Radfahrern ein sicheres Überqueren zu ermöglichen, an der Haltestelle Lessingstraße einen sicheren Fahrgastwechsel einzurichten und den Kfz-Verkehr möglichst behinderungsfrei fahren zu lassen.
 
Kreuzung Glauchaer Platz
Der Verkehr am Glauchaer Platz wird aufgrund seiner Größe von drei Ampelanlagen gesteuert, die verkehrsabhängig und koordiniert den Verkehrsfluss bedarfsgerecht steuern. Die Ampelsteuerungen sind aufeinander abgestimmt und können nicht zum Vorteil einer einzelnen Fahrtrichtung geändert werden. Verlängert man an einer Stelle die Grünphase, hat das  erhebliche Auswirkungen für alle anderen Verkehrsteilnehmer. Längere Wartezeiten sowie eine zunehmende Staugefahr in den einzelnen Zufahrten bzw. im Kreisel wären die Folge.
 

04.09.2018

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

Pressesprecher

Herr Bock

Presseassistenz

Frau Stein

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Banner BWG_Wohnung_des_Monats