zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Nachricht 59 / 93

Stadtmuseum lädt zum Vortrag „Christian Wolff im Denken des jungen Kant“

(halle.de/ps) Das Stadtmuseum Halle lädt für Dienstag, 21. Januar 2020, um 18.15 Uhr, zum Vortrag „Christian Wolff im Denken des jungen Kant“ mit Professor Dr. Lothar Kreimendahl, Mannheim, in die Große Märkerstraße 10 ein. Der Vortrag ist Teil der philosophischen Vortragsreihe „Philosophieren bei Wolff“, die im Jahre 2019 anlässlich des 340. Geburtstages von Christian Wolff startete. Die Reihe wurde gemeinsam mit der „Christian Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung e.V.“ erarbeitet und wird auch im Jahre 2020 weitergeführt. 

Lother Kreimendahl gehört zu den weltweit führenden Experten für die Philosophie der Aufklärung. In seinem Vortrag „Christian Wolff im Denken des jungen Kant“ greift er auf in der Forschung bislang unbekannte Reflexionen und Notizen von Immanuel Kant zurück, die in diesem Jahr erstmals publiziert werden. In ihnen äußert sich der junge Kant auch zur Philosophie von Christian Wolff. Immanuel Kant wurde bei der Formulierung seiner für die Aufklärung wesentlichen Grundfragen von  bereits von Wolff formulierten Fragestellungen in seinem Denken befördert.

Der Mathematiker und Philosoph Christian Wolff (1679-1754) gehört zu den prägenden Gestalten der europäischen Aufklärung. Das Stadtmuseum Halle, beheimatet in seinem ehemaligen Wohnhaus, erinnert in seiner Dauerausstellung „Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren. Halle im Zeitalter der Aufklärung“ an den großen Mathematiker, Physiker und Philosophen, der von der Kraft der menschlichen Vernunft ausgehend, den Ruf der Fridericiana als führende Aufklärungsuniversität mitbegründete.

Kooperationspartner der Reihe sind die  „Christian-Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung e.V.“,  das Stadtmuseum (Christian-Wolff-Haus) Halle, das Seminar für  Philosophie/Immanuel-Kant-Forum der MLU Halle-Wittenberg und die Internationale  Graduiertenschule „Verbindlichkeit der Formen von Vergesellschaftung“  der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Der Eintritt ist frei.

16.01.2020

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Banner BWG_Wohnung_des_Monats