zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Griff nach den Sternen

Blick in das 3D-Modell (Erdgeschoss)(halle.de/ps) Das alte Gasometer am Holzplatz wird zum Tor zu den Sternen. Hier entstehen mit dem neuen Planetarium sowohl ein besonderer Ort der außerschulischen, kulturellen Bildung als auch eine außergewöhnliche Veranstaltungsstätte. Am 21. Januar 2019 war der offizielle Spatenstich für den Neubau des Planetariums am Holzplatz. Die Stadt Halle (Saale) investiert 14,4 Millionen Euro mit Fluthilfemitteln des Landes Sachsen-Anhalt. Einen ersten Einblick in das neue Objekt bietet ein dreidimensionales Modell auf Grundlage von Plänen der zuständigen Architekten RKW Architektur +. Dieses hat der Leiter des Planetariums, Dirk Schlesier, im Rahmen des städtischen Neujahrsempfangs am 12. Januar 2019 Interessierten vorgestellt.

„Das Herzstück des Planetariums wird der Sternensaal mit mehr als einhundert Sitzplätzen sein“, sagt Schlesier. Hier werden planmäßig ab Mitte 2021 Veranstaltungen für Interessierte jeden Alters angeboten: Bilder und Musik werden in der 360-Grad-Umgebung zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. „Die Besucherinnen und Besucher können förmlich in all das eintauchen, was sie sehen und was sie hören – ohne 3D-Brille oder Kopfhörer“, so Schlesier. Auf dem Programm stehen ganzjährig vielseitige Veranstaltungsformate. Von Reisen durch den Kosmos bis hin zu Hörspielen und Live-Konzerten unter dem Planetariumshimmel bietet der Sternensaal viele Möglichkeiten – und einen Anreiz für die Gäste, immer wieder zu kommen. Nicht zuletzt, da in dem hauseigenen Produktionsstudio auch eigene „Show“-Ideen „Made in Halle“ umgesetzt werden können.

Im Foyer des Planetariums laden eine interaktive Ausstellung und ein Sternencafé zum Verweilen ein. Am Abend können Besucherinnen und Besucher von der dem Foyer vorgelagerten Beobachtungsterrasse aus einen Blick in die Sterne werfen. Dort können Sternenfreunde auch Fernrohre aufstellen.

Tiefere Einblicke in das All gewährt die eigentliche Sternwarte mit dem modernen, automatischen Teleskop. Aufnahmen des Fernrohrs können zudem im Sternensaal oder in den Unterrichtsräumen des Planetariums gezeigt werden. So stehen im Obergeschoss des Planetariums ein Seminarraum und ein großer Hörsaal für Wissensvermittlung und Vorträge zur Verfügung. Bis zu 80 Personen finden hier Platz. „Das sind ideale Voraussetzungen, zum Beispiel als Ergänzung zum astronomischen Schulunterricht und zu der in Halle (Saale) ansässigen universitären Lehramtsausbildung“, sagt Schlesier. Er sieht das Planetarium nicht nur als reine Bildungseinrichtung. Vielmehr stehen die Türen allen Kultur- und Unterhaltungsinteressierten offen.

21.01.2019

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

Pressesprecher

Herr Bock

Presseassistenz

Frau Stein

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Banner BWG_Wohnung_des_Monats