zur Startseite
Seite durchblättern:

Projektplan der Stadt Halle (Saale) für das Jahr 2020

Die wichtigsten Vorhaben und Ziele der Geschäftsbereiche der Verwaltung 2020, die vorbehaltlich eines ausgeglichenen und vom Landesverwaltungsamt genehmigten Haushaltes umgesetzt werden:

Geschäftsbereich Oberbürgermeister (GB OB)
Geschäftsbereich Finanzen und Personal (GB I)
Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Umwelt (GB II)
Geschäftsbereich Kultur und Sport (GB III)
Geschäftsbereich Bildung und Soziales  (GB IV)
 

Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters (GB OB)

Die Stadt wird die Infrastruktur im Bereich Sicherheit weiter ausbauen. Ziel ist, das Feuerwehr-Gerätehaus in Dölau im April zu eröffnen und den ersten Spatenstich für den Neubau der dritten Wache in Büschdorf zu setzen. Die Stadt will zudem das Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks sowie den Riebeckplatz weiterentwickeln. Ebenfalls im Fokus steht die Zusammenarbeit mit dem Saalekreis. Gemeinsam sollen Potenzialflächen für Gewerbeansiedlungen geprüft werden. Im Rahmen der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland soll unter anderem die Zusammenarbeit mit den drei mitteldeutschen Bundesländern hinsichtlich der Regionalentwicklung verstärkt werden.

 

Geschäftsbereich Finanzen und Personal (GB I)

Die Stadt will in diesem Jahr eine Richtlinie zur Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern einführen. Sie sollen mehr Mitspracherecht bei politischen Entscheidungen und Planungsprozessen erhalten. In dem Zusammenhang werden die Beteiligungsplattformen wie „Sag‘s uns einfach“ und „Gestalte mit Halle“ neu gestaltet. Darüber hinaus wird der Service für Bürgerinnen und Bürger im Internet erweitert. So sollen nach und nach weitere Dienstleistungen digitalisiert werden.

Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Umwelt (GB II)

Um die städtebauliche Entwicklung weiter voranzutreiben, wird derzeit der Flächennutzungsplan neu aufgestellt. In dem Plan sind unter anderem Bau- und Wohnflächen ausgewiesen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Konzept für eine weitestgehend autofreie Altstadt. Der erste Entwurf soll im zweiten Quartal 2020 vorliegen.
Zu den Projekten für 2020 zählen auch die Planung für den Radschnellweg zwischen Halle (Saale) und Leipzig, die Erarbeitung eines Mietspiegels, die Umsetzung eines Runden Tisches zum Thema Wasser und die Begrünung des Marktplatzes.

 

Geschäftsbereich Kultur und Sport (GB III)

Die Stadt setzt weitere Vorhaben im Rahmen ihres Investitionsprogramms „Bildung 2022“ sowie im Bereich der Fluthilfe
um. Dazu zählt beispielsweise die Sanierung der vom Hochwasser geschädigten Sportstätten (siehe Seite 2 Amtsblatt Nr. 2 vom 1. Februar 2020). Weiterer Schwerpunkt ist der Beschluss des neuen Sportstättenentwicklungskonzeptes. Kulturell gesehen steht das Jahr 2020 unter dem HalleThema „Welt bewegend“. Zudem will die Stadt gemeinsam mit der Stadtmarketing Halle GmbH an neuen Werbemaßnahmen zur Gästegewinnung arbeiten. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung des Laternenfestes und des Weihnachtsmarktes.

 

Geschäftsbereich Bildung und Soziales (GB IV)

Im Rahmen des Präventionskonzeptes soll ein Familieninformationsbüro eingerichtet werden. Ziel ist, Familien mit Kindern
kostenlos zu beraten und weiterführende Hilfs- und Freizeitangebote zu vermitteln. Die Stadt setzt zudem das Bundesteilhabegesetz um und wird unter anderem Verwaltungsinhalte für Bürgerinnen und Bürger in „leichter Sprache“ zur Verfügung stellen. Darüber hinaus unterstützt die Stadt Langzeitarbeitslose beim Wiedereinstieg in das Berufsleben und will auf diese Weise auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Arbeit in der Stadtverwaltung gewinnen. 

 

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit