zur Startseite
Seite durchblättern:

Nachrichten IBA

Nachricht 16 / 60

IBA „Stadtumbau in Sachsen-Anhalt 2010“

(halle.de/ps) Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn hat am 9. April 2010 im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der IBA-Eröffnungskonferenz in der Johanniskirche in Magdeburg die Bedeutung der Förderung von EU, Bund und Land für die Realisierung der IBA-Projekte erläutert.

Mit der Internationalen Bauausstellung „Stadtumbau in Sachsen-Anhalt 2010“ (IBA 2010) hat die Landesregierung bereits 2002 eine Initiative zur Profilierung des Stadtumbaus gestartet, an der 19 Städte Sachsen-Anhalts teilgenommen haben. Die Vorhaben wurden aus unterschiedlichen Programmen von EU, Bund und Land finanziert.

Der Minister dazu: „Das Land hat sich neben den teilnehmenden  Städten an den Kosten der Projektvorbereitung, -planung, -realisierung, wissenschaftlichen Begleitung und Dokumentation beteiligt. Darüber hinaus wurden in den vergangenen Jahren vorrangig für die Realisierung der IBA-Projekte in den Städten und Gemeinden Mittel der Programmbereiche Städtebauförderung Ost, Städtebaulicher Denkmalschutz, Stadtumbau und Soziale Stadt zur Verfügung gestellt. Weitere Gelder sind aus dem Programm des Bundes zur Förderung der energetischen Modernisierung sozialer Infrastruktur in den Kommunen und aus dem Landesprogramm Städtebauförderung im ländlichen bereich und EU-Fördermittel zum Einsatz gekommen.

Angesichts der Situation der Haushalte der IBA-Städte, die den kommunalen Eigenanteil in der Regel nur mit besonderen Anstrengungen erbringen konnten, kam den finanziellen Beiträgen aus den verschiedensten Förderprogrammen eine entscheidende Bedeutung für die Realisierung zu. Deshalb sind bei der Mobilisierung finanzieller Mittel auch neue Wege beschritten worden.

Insgesamt sind die IBA-Projekte mit einem Investitionsaufwand in Höhe von 187,7 Mio. Euro gefördert worden. Davon sind 123,4 Mio. Euro durch den Bund, das Land Sachsen-Anhalt sowie die Europäische Union zur Verfügung gestellt worden. Weitere 25,5 Mio. Euro wurden durch die Kommunen und 25 Mio. Euro durch Dritte erbracht. Die Aufwendungen für das IBA-Büro sowie für die Präsentationen betrugen 13,8 Mio. Euro.“

Morgen wird Finanzminister Bullerjahn in Vertretung des Ministerpräsidenten an der Eröffnung der IBA Stadtpräsentation der Stadt Dessau-Roßlau teilnehmen.

Hier wird im Empfangsgebäude des Dessauer Hauptbahnhofs nach der energetischen Erneuerung des denkmalgeschützten Gebäudes die Ausstellungsfläche für die Präsentation zwischen genutzt, bevor der Umbau der ehemaligen Gepäckabfertigung zu einem modernen Wartebereich abgeschlossen wird.

Weitere Informationen zur Internationalen Bauausstellung „Stadtumbau in Sachsen-Anhalt 2010“ auf halle.de  
 

09.04.2010

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit