zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 1 / 3

Das Stadtviertel Ortslage Ammendorf / Beesen

Stadtviertel Ammendorf / Beesen

Fläche in Hektar

466,5

Einwohner

7 008

Schulen

2 Grundschulen

1 Sekundarschule

1 Gymnasium

Kindereinrichtungen

 2 nicht kommunal

   

 

Straßenbegrenzung des Stadtviertels: Kasseler Straße, Roggenweg, Weizenweg, Alte Heerstraße, Industriestraße, Guldenstraße, Karlsruher Allee, Zur Elsteraue, Malderitzstraße, Gutsstraße, Elsterstraße, Badstraße, Friedrich-Rothe-Platz, Am Bahndamm, Alfred-Reinhardt-Straße, Chemiestraße 

Beschreibung des Stadtviertels: Der Kern des alten Ortes Ammendorf zieht sich an der Elster entlang, dort befand sich auch die Burganlage und das spätere Rittergut. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wandelte sich das Gesicht des Ortes durch Ansiedlung zahlreicher Industriebetriebe (Waggonbau, Dachpappenfabrik u. a.). Die Entwicklung wurde durch reiche Braunkohlevorkommen, die im Tiefund Tagebau gewonnen wurden, begünstigt. Die ehemals größte Saalkreisgemeinde erhielt 1937 Stadtrecht und errichtete in der neuen Ortsmitte am Florian-Geyer-Platz ihr Rathaus. 1950 wurde Ammendorf nach Halle eingemeindet. Beesen, auf dem Elsterhang gelegen, wurde 1920 nach Ammendorf eingemeindet und gehört damit seit 1950 zu Halle. Es war eine alte Fischersiedlung mit einem Rittergut aus dem 16. Jahrhundert (heute Waldorfschule). In der Elsteraue liegen die alten und neuen Wasserwerksanlagen. Ein Teil des unter Denkmalschutz stehenden alten Wasserwerkes wurde in die Spaßbad-Anlage „Maya Mare“ einbezogen.

(Quelle: Stadtteilkatalog 2015 - Stadt Halle (Saale), Fachbereich Einwohnerwesen)

  

 

 

 

 

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit