zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 2 / 14

Das Stadtviertel Südliche Innenstadt

Stadtviertel Südliche Innenstadt

Fläche in Hektar

198,1

Einwohner

23 701

Schulen

4 Grundschulen

1 Sekundarschule

2 Gymnasien

Kindereinrichtungen

5 kommunal

11 nicht kommunal

   

 

Straßenbegrenzung des Stadtviertels: Ratswerder, Unterplan, Weingärten, Böllberger Weg, Leostraße, Flurstraße, Otto-Kilian-Straße, Johannesplatz, An der Johanneskirche, Joseph-Haydn-Straße, Karl-Meseberg-Straße, Merseburger Straße, Raffineriestraße, Ernst-Kamieth-Straße, Riebeckplatz, Franckestraße, An der Waisenhausmauer, Franckeplatz 1, Franckeplatz, Mauerstraße, Glauchaer Platz 

Beschreibung des Stadtviertels: Das Gebiet umfasst die Franckeschen Stiftungen (1698 gegründet), die ehemalige Vorstadt Glaucha und die gründerzeitliche Stadterweiterung in Richtung Süden. Viele der Wohngebäude sind auf Grund ihrer prachtvollen gründerzeitlichen Architektur denkmalgeschützt und wurden bereits zu großen Teilen saniert. Deshalb und aufgrund der Nähe zur Altstadt und zum Hauptbahnhof ist die Südliche Innenstadt ein beliebtes gründerzeitliches Wohnquartier. Zudem entstanden auf ehemaligen Industrieflächen Wohnungsneubauten, öffentliche Einrichtungen (u. a. Polizeipräsidium) und Gewerbeobjekte, die teilweise die denkmalgeschützte Bausubstanz der alten Industrieanlagen in ihr Baukonzept einbeziehen konnten, wie das E-Center an der Merseburger Straße und das Postverteilerzentrum an der Turmstraße. Mit dem Riebeckplatz, dem Franckeplatz, dem Rannischen Platz und dem Glauchaer Platz liegen die verkehrsreichsten Plätze der Stadt in dem Stadtviertel.

(Quelle: Stadtteilkatalog 2015 - Stadt Halle (Saale), Fachbereich Einwohnerwesen)

 

 

 

 

 

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit