zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 10 / 10

Wiederherstellung Glauchaer Platz (Hochwassermaßnahme 115)

Objekt:
Glauchaer Platz

Lage:
Stadtteil Südwestliche Innenstadt 
in Ost-West-Richtung von der Hochstraße “An der Magistrale” B 80 überlagert

Bauherr:

Stadt Halle (Saale)

Leistungen:
Beseitigung des Hochwasserschadens
Erweiterung der Verkehrsanlage um eine Rechtsabbiegerspur in den Moritzzwinger

Baubeginn:
19. Juli 2021

Bauende:
30. Juni 2022

Kurzbeschreibung des Projektes 

Der Glauchaer Platz befindet sich am südwestlichen Rand der Halleschen Innenstadt. Der Platz wird in Ost-West-Richtung von der Hochstraße “An der Magistrale” B 80 überlagert. Der Platz liegt im Einzugsbereich der Saale (Entfernung ca. 400 m) und des Mühlgrabens und wurde beim Juni-Hochwasser 2013 fast vollständig überschwemmt. Nach dem Rückgang des Hochwassers waren umfangreiche Schäden an der Straßenkonstruktion zu verzeichnen.
Ergänzend zu der Beseitigung des Hochwasserschadens erfolgt die Erweiterung der Verkehrsanlage um eine Rechtsabbiegerspur in den Moritzzwinger, um den zukünftigen Verkehrsfluss aus Süden kommend zu verbessern.
Die Realisierung der Maßnahme ist von Juli 2021 bis Juni 2022 geplant. Die Planung umfasst den grundhaften Neubau der gesamten Verkehrsanlage, einschließlich der Fahrbahn und der Gehwege. Der Knotenpunkt Glauchaer Platz ist geometrisch einem Kreisverkehr angelehnt, wobei die Verkehrsregelung über eine komplexe Lichtsignalanlage erfolgt. Die Kreisfahrbahn weist durchgängig zwei Fahrspuren auf.

Um den Glauchaer Platz sind Radwege und Gehwege vorhanden. Zielsetzung der Maßnahme ist die Wiederherstellung der durch das Hochwasser beschädigten Verkehrsanlagen im gesamten Straßenabschnitt, außer im nördlichen Bereich zum Hallorenring. Neben der baulichen Erneuerung sind die heutigen Nutzungsansprüche der Verkehrsteilnehmer berücksichtigt.

Die Oberflächengestaltung soll, soweit mit aktuellen Anforderungen und Richtlinien vereinbar, im ursprünglichen Zustand erhalten bleiben bzw. wiederhergestellt werden. Diese Grundsätze befinden sich im Einklang mit der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013“ des Landes Sachsen-Anhalt.

Die zukünftigen Fahrbahnbefestigungen und die Oberflächen der Radwege werden in Asphalt ausgeführt. Im Gehwegbereich entlang des Kreisverkehres wird einheitlich Betonsteinpflaster mit Natursteinvorsatz eingebaut. Der Gehweg entlang der Glauchaer Straße (angrenzend zur Kirche) erhält ein Natursteinplattenband in Granit, welches ebenfalls wiederhergestellt wird.

Die Gesamtkosten sind mit rund 3 Mio. Euro veranschlagt. Die Finanzierung erfolgt überwiegend aus Mitteln der Fluthilfe.

Die bauzeitliche Verkehrsführung ist aktuell im Baustellenkalender der Stadt Halle hinterlegt.
 

 

Informationsquelle 

Zu Hinweisen, Anliegen, Anregungen und Kritiken wenden Sie sich bitte an die genannten Ansprechpartner. Die Stadt Halle (Saale) wird in Zusammenarbeit mit den anderen Bauherren dafür Sorge tragen, dass die Unannehmlichkeiten auf ein Mindestmaß beschränkt bleiben und bittet Sie für die auftretenden Erschwernisse um Verständnis.

Wegweiser

Bauherr

Stadt Halle (Saale)

Fachbereich Mobilität

Fachbereichsleiterin: 
Frau Foerster

 

Ansprechpartner:

Teamleiter Baukontrolle:

Herr Vorsprecher

0345 221-2444

0345 221-2417

 

Sachbearbeiter Baukontrolle:

Herr Grune

0345 221-2418

0345 221-2417

 

Weitere Bauherren

Energieversorgung Halle Netz GmbH (EVH)

Bornknechtstraße 5
06108 Halle (Saale)