zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 17 / 62

16. Stein Naturlehrpfad I Dölauer Heide

 rechts

Vogel-Kirsche, Süß-Kirsche (Steckbrief)

Rosengewächse
Prunus avium (L.) MOENCH
prunus = lateinischer Pflanzenname; avis (lat.) = Vogel

  • 2 bis 25 Meter hoher Baum mit glänzendgrauer, von zahlreichen rostfarbenen Streifen waagerecht durchzogener Rinde, die sich später in bandartigen breiten Lappen ablöst
  • 6 bis 15 Zentimeter lange, dünne, unterseits behaarte, wechselständige, eiförmige, zugespitzte, scharf gesägteBlätter, sich im Herbst rot färbend, 2 bis 5 Zentimeter langer Stiel mit zwei roten Drüsen am oberen Ende
  • Blütezeit: April bis Mai
  • fünfzählige, weiße Blüten an 3 bis 5 Zentimeter langem Stiel, einzeln oder in doldenförmigen Büscheln
    höchstens 1 Zentimeter große schwarzrote, herbsüße, kugelige Steinfrucht
  • Alter: 80 bis 90 Jahre
    Heimat: Europa, Westasien
  • feines rötliches Holz, eignet sich gut zur Möbelfabrikation
  • Wildform der Kultur-Süß-Kirsche, wurde schon von den Griechen 400 vor unserer Zeitrechnung angebaut

Wald-Erdbeere (Steckbrief)

Rosengewächse
Fragaria vesca L.
fragans (lat.) = duftend; vesca (lat.) = essbar

  • 0.05 bis 0,20 Meter hohe Staude mit aufrechtem Stängel und langen Ausläufern, überwintert mit kräftigem Wurzelstockdreizählige, unterseits seidenhaarige Blätter, Einzelblätter grob gesägt
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • wenigblütige Trugdolden
  • langgestielte Blüten mit 5 bis 6 Millimeter langen, weißen Kronblättern und zirka 20 Staubblättern
  • zuckerreiche, essbare Scheinfrüchte (die eigentlichen Früchte sind kleine Nüsschen auf der Oberseite der Scheinfrucht)
  • Heimat: Europa, Asien
  • liebt feuchte Böden und lichte Bestände
  • im 15. Jahrhundert in Europa in Kultur genommen, Kulturform ist beispielsweise die Monatserdbeere, Blätter wirken wegen Gerbstoffgehalt zusammenziehend, deshalb medizinisch gegen Durchfall verwendet

 Eingriffliger Weißdorn Steckbrief)

grüner Strauch mit runden roten BeerenRosengewächse
Crataegus monogyna JACQ.
krataios (gr.) = fest (sehr hartes Holz); monos (gr.) = allein; gyne = Weib (nur ein Griffel vorhanden)

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • bis 10 Meter hoher Strauch mit weißlich-grau berindeten Zweigen, Langtriebe tragen in den Blattwinkeln scharfe Dornen, häufig enden auch die Seitenzweige in Dornen
  • wechselständige, 3 bis 6 Zentimeter große Blätter, Blattlappen ganzrandigoder nur an der Spitze wenigzähnig, spitz stumpflig, Buchten bis zu ¾ der Spreitenhälfte reichend, Nebenblätter ganzrandig
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • reichblütige, aufrechte Trugdolde
  • weiße Blüten mit behaartem Stiel, unangenehm nach Heringslake riechend
  • Frucht 0,6 bis 1,0 Zentimeter groß, dunkelrot, mit einen Seinkern
  • Alter: 200 bis 300 Jahre
  • Heimat: Europa, Westasien
  • eine Form mit leuchtend karmesinroten Blüten (Rotdorn) wird als Zierbaum angebaut

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Abfallberater