zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 18 / 62

17. Stein Naturlehrpfad I Dölauer Heide

links

Aufforstung (1985) auf einem Kahlschlag  mit Berg-Ahorn, Gemeiner Esche und Wald-Kiefer. Durch Ansamung sind noch weitere Arten hinzugekommen, beispielsweise Stiel-Eiche, Rot-Eiche, Hänge-Birke, Rot-Buche, Hainbuche, Eberesche. Die Überhälter (Wald-Kiefer) sind über 200 Jahre alt. Am Bestandsrand sind vorwiegend alte Trauben-Eichen, aber auch Stiel-Eichen zu sehen.

Kahlschlag

Durch Zersetzung der Laub- und Nadelstreu besteht auf einem Kahlschlag ein hohes Nährstoffangebot. Die sich ansiedelnden stickstoffliebenden Kahlschlagspflanzen (beispielsweise Kanadische Goldrute, Große Brennnessel, Brombeere) unterdrücken die typischen Waldpflanzen. Da auf einem Kahlschlag andere Umweltbedingungen herrschen als im umgebenden Wald, siedeln sich hier nicht nur andere Pflanzenarten an, sondern auch einige Tierarten der offenen Landschaft. Bäume, die beim Abtrieb eines Bestandes nicht geschlagen werden, nennt man "Überhälter".

rechts

Gut ausgeprägte Waldschichtung in einem Eichenmischbestand (Pflanzung vor 135 Jahren) mit älteren Wald-Kiefern (Alter 189 Jahre).

  • Baumschicht: Trauben-Eiche, Stiel-Eiche, Hänge-Birke, Hainbuche, Wald-Kiefer
  • Strauchschicht: Jungwuchs der Bäume, weiterhin Eberesche, Weißdorn

Waldschichtung

Sowohl die unterschiedlichen Ansprüche der Pflanzenarten, vor allem an die Belichtungsverhältnisse, als auch die verschiedenen Wuchsformen bewirken in den Wäldern eine Schichtung der Pflanzenwelt. Grundsätzlich werden unterschieden: Baumschicht (eine oder mehrere), Strauchschicht, Krautschicht, Moos- oder Bodenschicht. Die Schichtung setzt sich auch im Boden in Form verschiedener Wurzelstockwerke fort. Die Strauchschicht wird vorwiegend von schattenertragenden Straucharten und jungen Bäumen gebildet. Die Pflanzen der Krautschicht sind entweder schattenliebende Arten oder sie entwickeln sich zeitig im Frühjahr, wenn die darrüberliegenden Schichten noch unbelaubt sind. Gerade wegen des Stockwerkaufbaues bietet der Wald Tierarten mit unterschiedlichen Ansprüchen Lebensraum.

Zirka 150 Meter nach Stein 17 folgt der Naturlehrpfad nun nach links dem Christian-Wilhelm-Weg (Hauptgestell B).Von dieser Wegekreuzung aus sind Parkplatz und Straßenbahn- bzw. Bus-Haltestellen Kröllwitz zu erreichen (Entfernung: 340 Meter). 

 Christian-Wilhelm (1587 bis 1665)

Er war Administrator (auch „Bischof“ genannt) des säkularisierten Erzstiftes Magdeburg. Durch sein Verständnis für den Wald, richtete er als erster eine planmäßige Heidepflege ein, ließ Pflanzungen anlegen und errichtete (wahrscheinlich) auf dem Kellerberg ein Jagdhaus. Ein Tiergarten, der das Mittelstück der Heide vom Kuhberg bis zum Waldhaus, Roter Berg und Wolfsschlucht umfasste, folgte.

Hauptgestell / Jagen

Jagen ist die ältere Bezeichnung für eine Waldabteilung, die hauptssächlich zu forstlichen Zwecken eingerichtet wurde. Jagen, die mit arabischen Ziffern bezeichnet werden, sind rechtwinklig durch 3 bis 8 Meter breite Abteilungsgrenzen voneinander getrennt. Die von Osten nach Westen verlaufenden Grenzen werden als Hauptgestelle und die von Norden nach Süden verlaufenden als Schneisen bezeichnet.

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Abfallberater