zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 20 / 62

19. Stein Naturlehrpfad I Dölauer Heide

links

Sal-Weide (Steckbrief)

Weidengewächse
Salix caprea L.
Salix = lateinischer Pflanzenname, leitet sich ab von sal (keltisch) = nahe und lis = Wasser; capreus (lat.) = den Ziegen zur Nahrung dienend, caprea (lat.) = Wildziege,

  • 3 bis 9 Meter hoher, mehrstämmiger Strauch oder Baum (je nach Wachstumsbedingungen) mit längsrissiger, grau-schwarzbrauner Borke
  • breit-elliptische, 4 bis 10 Zentimeter große, wechselständige, grob gezähnte bis kerbige Blätter, unterseits mit bläulich-grüner flaumiger Behaarung, zwei kleine eiförmige Nebenblätter
  • Blütezeit: März bis Mai
  • zweihäusig; männliche Kätzchen schmal bis breit eiförmig, 2 bis 10 Zentimeter lang, goldgelb, durch die lang behaarten Tragblätter vor dem Aufblühen in dichten Haarfilz gehüllt, weibliche Kätzchen grünlich, walzenförmig 2 bis 6 Zentimeter lang, alle Kätzchen aufrecht
  • behaarte Samen enthaltende, vielsamige Kapsel
  • Alter: 500 Jahre
  • Heimat: Europa, Asien
  • anspruchslos, in lichten Wäldern, häufige Erstbesiedlerin auf Kahlschlägen, frische und feuchte Böden werden bevorzugt
  • als am frühesten blühende Gehölzart mit reichlicher Nektarproduktion die erste Futterquelle für Bienen

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Abfallberater