zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 16 / 39

16. Stein Naturlehrpfad II Dölauer Heide

links

Schneebeere (Steckbrief)

Strauch mit grünen Blättern und runden weißen FrüchtenGeißblattgewächse
Symphoriocarpus rivularis SUKSD.
symphorein (gr.) = zusammentragen, karpos = Frucht, Früchte stehen dicht beieinander
rivus (lat.) = Bach, an Bächen wachsend

 

  • 1 bis 1,5 Meter hoher Strauch
  • rundlich-eiförmig-elliptische, 4 bis 6 Zentimeter lange, ganzrandige, an Langtrieben auch buchtig gelappte Blätter
  • Blütezeit: Juli bis August
  • 5 bis 6 Millimeter große, hellrosa, kurz gestielte Blüten sind meist gehäuft am Zweigende
  • kugelige, weiße, 1 bis 1,5 Zentimeter große Beeren (Volksmund: “Knallerbse“)
  • Heimat: Nordamerika
  • Neophyt
  • Zierstrauch
  • Vogelnahrung

rechts

Stiel-Eiche (links vom Stein) und Rot-Eiche (rechts vom Stein) - Vergleichsmöglichkeit

Stieleiche, Sommereiche (Steckbrief)

Ast mit gerundeten grünen Blättern und kleinen EichelnBuchengewächse
Quercus robur L.
quercus = lateinischer Pflanzenname, robur (lat.) = Kraft, Eichenart mit besonders hartem Holz

 

 

  • 30 bis 50 Meter (Maximalgröße 60 Meter) hoher Baum
  • Stamm sich gewöhnlich am Beginn der Krone zerteilend
  • Rinde erst nach zirka zehn Jahren charakteristisch braun mit tiefen, unregelmäßigen Längsstreifen
  • wechselständige, 5 bis 16 Zentimeter lange, 2 bis 6 Zentimeter breite, verkehrteiförmig-ovale Blätter mit größter Breite im oberen Drittel, beidseitig vier bis fünf unregelmäßige, ungleich große Lappen, Enden und Buchten abgerundet, Blattstiel maximal 7 Millimeter lang, Spreitengrund meist etwas herzförmig mit zwei deutlich sichtbaren Öhrchen, Blätter fallen im Herbst ab
  • Blütezeit: April bis Mai
  • männliche Blüten in 2 bis 5 Zentimeter langen, gelblichgrünen, hängenden Kätzchen, weibliche Blüten in langgestielten Ähren
  • eiförmige, 5 bis 12 Zentimeter lang gestielte Eichel („Stiel“-Eiche)
  • Alter: 500 Jahre (Maximalalter 700 bis 1200 Jahre)
  • Heimat: Europa, Kleinasien
  • Eichenkernholz ist schwer, sehr fest und elastisch, gut spalt- und bearbeitbar, Kernholz infolge der Gerbsäure besonders wasserbeständig, für Erd- und Wasserbauten, im Schiffsbau, Verwendung als Bau- und Furnierholz
  • gerbstoffhaltige Rinde in der Ledergerberei genutzt
  • Gewinnung von Holzessig, Holzkohle, Gerbstoffextrakten
  • die stärke- und gerbstoffreichen Eicheln waren früher ein bedeutendes Schweinefutter (Eichelmast)
  • wurden im Mittelalter und in Nachkriegsjahren geröstet als Kaffeeersatz, aber auch als Lebensmittel (beispielsweise Brotmehl-Ersatz) genutzt
  • Eichen waren oft den Göttern geweiht (beispielsweise bei den Germanen dem Donar, weil unter den heimischen Baumarten am häufigsten vom Blitz getroffen)
  • bevorzugt wintermildes und feuchtes Klima, gute Sturmfestigkeit durch Pfahlwurzel, rasches Höhenwachstum in der Jugend ist mit 100 bis 200 Jahren abgeschlossen 

Da die Trauben-Eiche und die Stiel-Eiche häufig miteinander bastardieren, kann bei manchen Exemplaren die Bestimmung der Art schwierig sein.

Rot-Eiche (Steckbrief)

Baum mit roten gerundeten BlätternBuchengewächse
Quercus rubra L.
quercus = lateinischer Pflanzenname; rubrum (lat.) = rot

 

 

 

 

  • bis 30 Meter hoher Baum
  • 10 bis 20 Zentimeter lange, 10 bis 15 Zentimeter breite, wechselständige, ovale Blätter, jederseits mit vier bis sechs Lappen, diese selbst zum Teil gelappt, Enden spitz, Stiel bis 5 Zentimeter lang, Blattunterseite mit braunen Achselbärten, Blätter im Herbst orange- bis scharlachrot gefärbt
  • Blütezeit: Mai
  • weibliche Blüten mit sechszähligem Perigon in ährenartigem Blütenstand, männliche mit sechs- bis achtzähligem Perigon und 6 bis 10 Staubblättern in hängenden Ähren
  • Blütezeit: Mai
  • kurzgestielte, 2 bis 3 Zentimeter lange, eiförmige Nuss (Eichel), zu 1/3 von napfförmigem Becher umgeben
    Alter: 180 Jahre alt (Maximalalter 500 Jahre)
  • Heimat: östliches Nordamerika 
  • um 1721 nach Europa gelangt
  • Anfang 20. Jahrhundert als Ersatz für einheimische Eichen verstärkt angepflanzt, weil weniger durch Schädlingsfraß bedroht und im Gegensatz zu diesen immun gegen Mehltau
  • Forstbaum
  • Zierbaum
  • hartes, gut bearbeitbares Holz für Möbelindustrie und als Bauholz

 
 

 

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit

Abfallberater