zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 2 / 2

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes in der Stadt Halle (Saale)

Hinweis: Auf Grund der aktuellen Haushaltssperre sind die Mittel für freiwillige Leistungen, zu denen auch diese Zuwendungen gehören, zurzeit nicht verfügbar. Das heißt, ein Anspruch auf Gewährung dieser Zuwendungen besteht nicht. Die Stadt Halle (Saale) als bewilligende Stelle entscheidet auf Grund ihres pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel über die Bewilligung der Anträge.
 

Die Stadt Halle (Saale) fördert Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes im Stadtgebiet , an deren Erfüllung die Stadt Halle (Saale) ein erhebliches Interesse hat, das ohne die Zuwendungen nicht oder nicht im notwendigen Umfang befriedigt werden kann. Dazu gehören vor allem Projekte zum Schutz von Natur- und Umwelt, zum Erhalt der Biodiversität, dem Zurückdrängen von invasiven Neophyten, der Förderung eines umwelt- und ressourcenschonenden Konsumverhaltens sowie zur Förderung der Umwelterziehung und Umweltberatung.

Zuwendungen empfangen können natürliche und juristische Personen des Privatrechts.

Im Jahr 2019 wurde von der Bürgerinitiative Pro Deich die Errichtung eines Hochwasserlehrpfades gefördert. Die Zuwendung von 2080,89 Euro wurde für die Anfertigung von Lehrtafeln bewilligt.

.
 

Wegweiser

 

Fachbereich Umwelt

Neustädter Passage 18
06122 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Fachbereich Umwelt 
06100 Halle (Saale)

Ansprechpartner

Frau Biesecke

0345 221-4680

0345 221-4667

E-Mail

Öffnungszeiten

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung
 

Abfallberater