zur Startseite

Gleichstellungsbeauftragte

Seite durchblättern:

Gleichstellungsbeauftragte

Unsere Arbeit

Die Gleichstellungsbeauftragte hat die Aufgabe, auf Grundlage von Gesetzen an der Umsetzung des verfassungsmäßig geregelten Gleichstellungsgebotes im Alltag mitzuwirken.
Ist "Feuerwehr" in konkreten Fällen, um Notsituationen zu verändern, aber auch "steter Tropfen", der den Stein überholter Gesetzgebungen höhlt und das "gute Gewissen", dass auch innerhalb der Stadtverwaltung mit darauf achtet, dass nichts beschlossen wird, was jemanden benachteiligt und damit versucht, die Rahmenbedingungen von vornherein zu verbessern.

Dabei gibt es externe und interne Tätigkeitsfelder. 

Externe Aufgaben

  • Servicestelle für Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern bzw. zum Abbau von Benachteiligungen (Ehe-, Familien- und Kindschaftsrecht; Fördermöglichkeiten u. ä.)
  • Aufzeigen vorhandener geschlechtsspezifischer Problemlagen
  • Beratungsstelle für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger in enger Zusammenarbeit mit städtischen bzw. nichtstädtischen Beratungsstellen, Ämtern und Behörden (z. B. Beratung und Unterstützung in partnerschaftlichen Konfliktsituationen
  • Zusammenarbeit mit Fraueninitiativen, -gruppen, -vereinen und -verbänden; besonders Unterstützung der Selbstorganisation von Frauen und Mädchen
  • Kontaktpflege und Zusammenarbeit mit anderen Behörden, Verbänden, Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräten, Unternehmen, Arbeitsverwaltung und sonstigen gesellschaftlich relevanten Gruppen
  • Fördermittelvergebende Stelle für Vereine (Förderrichtlinie der Stadt Halle)
  • Betreibung des Frauenkommunikationszentrums
  • Zusammenarbeit mit kommunalen und staatlichen Gleichstellungsstellen (Landesarbeitsgemeinschaft, Landesverwaltungsamt, Landesregierung, Bundesministerium)
  • Initiierung von Projekten zum Abbau von Benachteiligungen und Öffentlichkeitsarbeit, besonders Organisation und Durchführung eigener Veranstaltungen (jährliche Informationsbörse für Frauen, Ausstellungen, Vortragsreihen, Diskussionsveranstaltungen, Projektarbeit mit Schulklassen, Studentinnen und Studenten u. ä.)
  • Eigene Referententätigkeit (auf Einladung bei Bildungsträgern, bei Veranstaltungen Dritter)
  • Praktikantinnen- und Praktikantenbetreuung (z. B. Schülerinnen/ Schüler, Studierende für Erziehungswissenschaften und Sozialpädagogik) 

Interne Aufgaben

  • Beteiligung an der verwaltungsinternen Personalentwicklung unter dem Aspekt der Chancengleichheit von Frauen und Männern
  • Teilnahme an Vorstellungsgesprächen (besonders des gehobenen und höheren Dienstes)
  • Ansprechpartnerin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Problemen am Arbeitsplatz, besonders bei direkter oder indirekter Benachteiligung wegen des Geschlechtes (auch bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz)
  • Beteiligung an der Vorbereitung von Stadtrats- und Ausschussvorlagen (regelmäßige Teilnahme an der Dienstberatung der Verwaltungsspitze, der Stadtratssitzungen und dem Sozial-, Gesundheits- und Gleichstellungsausschuss)

Links

Wegweiser

Gleichstellungsbeauftragte

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale) 
Gleichstellungsbüro 
06100 Halle (Saale)

Gleichstellungs-
beauftragte

Frau Wildner

0345 221-4790

0345 221-4250

E-Mail

Mitarbeiterin

Frau Müller

0345 221-4792

Sprechzeiten

Nach telefonischer Vereinbarung.

Formulare

Anzeige EVH

Banner WG Freiheit