zur Startseite
Seite durchblättern:

Wahl ABC

Alle Einträge
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZAndere

Briefwahl

Personen, die am Wahltag verhindert sind und ihre Stimme im Wahllokal nicht abgeben können, können im Vorfeld der Wahl auch per Briefwahl abstimmen.

Die dazu erforderlichen Unterlagen müssen rechtzeitig angefordert werden. Dazu kann die Rückseite der Wahlbenachrichtigung genutzt werden, auf der ein Antragsformular für Briefwahlunterlagen abgedruckt ist. Circa vier bis sechs Wochen vor der Wahl wird allen wahlberechtigten Personen in der Stadt Halle (Saale) eine solche Wahlbenachrichtigung zugesandt.

Circa vier Wochen vor der Wahl öffnet das Briefwahlbüro in den Bürgerservicestellen des Fachbereichs Einwohnerwesen, dort können die Briefwahlunterlagen auch persönlich beantragt werden.

Im gleichen Zeitraum ist die Beantragung der Briefwahlunterlagen auch per Online-Verfahren unter wahlen.halle.de möglich.

Nachdem die Briefwahlunterlagen beantragt worden sind, werden diese dem Antragsteller entweder persönlich ausgehändigt oder per Post zugesandt.

Zu den Briefwahlunterlagen gehören:

  • Stimmzettel
  • Wahlschein
  • ein amtlicher Umschlag (Stimmzettelumschlag bzw. Wahlumschlag), in den der Stimmzettel eingelegt wird
  • ein amtlicher Umschlag (Wahlbriefumschlag), in den alle oben genannten Unterlagen eingelegt werden 
  • Merkblatt zur Briefwahl  

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können portofrei im amtlichen Wahlbriefumschlag an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Adresse zurückgesandt oder aber persönlich in den Bürgerservicestellen des Fachbereichs Einwohnerwesen während der Öffnungszeiten des Briefwahlbüros abgegeben werden.

Die im Fachbereich Einwohnerwesen eingegangenen Wahlbriefe werden entsprechend dem Wohngebiet zugewiesenen Briefwahlbezirk zugeordnet. Die Briefwahlunterlagen werden erst am Wahltag geöffnet und erst nach 18 Uhr, so wie in den Urnenwahlbezirken im Stadtgebiet auch, ausgezählt.