zur Startseite
Seite durchblättern:

Kultur + Freizeit

Suche nach Kultureinrichtungen Alle Einrichtungen Strukturansicht
Auswahl des Anfangsbuchstabens

Events

Werkleitz Festival 2021

Logo

Wegweiser

Standort

zum Stadtplan

Kontaktinformationen

Werkleitz Gesellschaft e. V.

Schleifweg 6
06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 68246-0

Telefon: 0345 68246-10

E-Mail

Homepage

Werkleitz Festival 2021
move to … sociosphere, ecosphere, bodydatasphere

18. Juni - 12. September

Konferenz- und Diskursprogramm new world dis/order
18. Juni - 4. Juli

Mann und Frau mit elektronischen Messgeräten auf dem Kopf küssen sich


https://moveto.werkleitz.de

Vom 18. Juni bis 4. Juli führt das Konferenz- und Diskursprogramm new world dis/order in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes und mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung durch die Themen der drei Sphären des Werkleitz Festivals 2021 move to ... sociosphere, ecosphere, bodydatasphere. An drei Wochenenden in Folge diskutieren und reflektieren namhafte Theoretiker/innen, Wissenschaftler/innen und Künstler/innen Phänomene unserer Gegenwart und nahen Zukunft. Das Programm besteht aus insgesamt mehr als 20 Vorträgen, Gesprächen und Performances. Es wird aus der ehemaligen Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in Halle (Saale) gestreamt und von Features und Podcasts begleitet. In mehreren Studios werden außerdem Medienkunst-Arbeiten von Stipendiaten der European Media Art Platform (EMAP) filmisch dokumentiert. Unter geltenden Hygienevorschriften ist ein Besuch vor Ort möglich. Ab dem 18. Juni werden darüber hinaus ausgewählte Filmproduktionen einiger preisgekrönter EMAP-Künstler/innen auf der Festivalwebsite präsentiert, u. a. von Chloé Galibert-Laîné (FR), Kevin B. Lee (DE) und Total Refusal (AT).

Neue Perspektiven und Strategien für die gesellschaftlichen, ökologischen und technologischen Herausforderungen der Zukunft
 

Von neuen Weltordnungen, ja von einer in Unordnung geratenen Welt ist im letzten Jahr viel die Rede gewesen: Geschichtsträchtige Wahlen, eine omnipräsente Pandemie und die über allem schwebende Klimakrise haben die Verwerfungen unserer globalisierten und digitalisierten Lebenswelt so deutlich hervortreten lassen wie nie zuvor. Scheinbar immer brutaler werdende Kultur- und Informationskämpfe im Netz und nahezu überwachungskapitalistische Praktiken von Tracking-
Technologien gehören seit geraumer Zeit zu unserem digitalisierten Alltag. Auch die erdumspannenden Infrastrukturen und ein auf unendliches Wachstum ausgerichtetes Wirtschaftssystem sind Phänomene unserer neuen Gegenwart und der sich in rasantem Tempo verändernden Gesellschaft.
In welcher Welt möchten wir zukünftig leben? Wie gehen wir mit sozialen, ökologischen und technologischen Herausforderungen um? Mit einem kritischen Blick auf Vergangenes und Gegenwärtiges geht es also auch um die Dringlichkeit, neue Formen kollektiver Vernunft und gemeinsamen Handelns zu finden.

Höhepunkte aus dem Programm
 

Das vollständige Programm finden Sie auf: moveto.werkleitz.de

18. - 20. Juni: move to … sociosphere
Das Programm der sociosphere legt innerhalb der new world dis/order den Fokus auf die sozialen, politischen und ökonomischen Herausforderungen unserer digitalen, globalisierten Welt. U.a. mit:

By land, sea and air: infrastructures in the age of platform capitalism
Gespräch zw. Marta Peirano (ES), Autorin und Journalistin im Bereich Technologie & Sarah Grant (US), Vertretungsprofessur für Neue Medien, Kunsthochschule Kassel.

The Revenge of the Real. Politics for a Post-Pandemic World
Keynote Benjamin Bratton (US), Soziologe und Designtheoretiker. Anschließend Gespräch mit Rahel Süß (DE), Politische Theoretikerin, HU Berlin.

Perspectives on AI bias, pseudoscience and promising alternatives
Gespräch zw. Julia Kloiber (AT), Co-Gründerin und Managing Director von Superrr Lab & Frederike Kaltheuner (DE), Tech-Policy Analystin und Forscherin.

Red Redemption – A Brute Marxist Class Analysis
Live-Game-Performance von Total Refusal (AT), Medienkunstkollektiv.

26. - 27. Juni: move to … ecosphere
Die Vorträge dieses Wochenendes fragen nach den Auswirkungen der Digitalisierung auf unser Ökosystem und danach, was ein Perspektivwechsel weg vom Menschen hin zu anderen Lebensformen für die Gestaltung einer „friedlichen Koexistenz“ der Arten bringen kann. U.a. mit:

Hello Worlds
Keynote James Bridle (UK/GR), Autor von New Dark Age und Künstler. Anschließend Gespräch mit Regine Rapp (DE), Kunsthistorikerin und Kuratorin.

Interconnectedness and ways of being human today
Vortrag Ela Spalding (PA), Künstlerin~Moderatorin und Kulturproduzentin mit Fokus Ökologie.
Ulysses 2.0

Audio Walk von LIGNA (DE), Medienkunstkollektiv.

3. - 4. Juli: move to … bodydatasphere
Die bodydatasphere widmet sich digitalen Körpern und Sinnen und insbesondere dem Umstand, dass diese zunehmend in technologische Umgebungen eingebunden, von diesen überwacht, vorausberechnet oder gesteuert, und nicht zuletzt in eine kapitalistische Verwertungslogik überführt werden. U.a. mit:

"We’ve mapped the world, now let’s map human health" – Plattformökonomie und die Kartierung der Körper
Gespräch zw. Anna-Verena Nosthoff (DE), Philosophin und Gründungsdirektorin Data Politics Lab & Felix Maschewski (DE), Kultur-, Literatur- und Wirtschaftswissenschaftler.

Designing Sense: From Fechner to Facebook Reality Labs
Keynote Chris Salter (CA), Künstler und Professor für computerbasierte Kunst & Respondentin Karin Harasser (AT), Medien- und Kulturwissenschaftlerin.

Kissing Data Symphony
EEG Performance von Karen Lancel (NL) & Hermen Maat (NL).

Empathy Swarm – Telehabitats
Online-Performance, steuerbare Roboter von Katrin Hochschuh (DE) & Adam Donovan (AU).

Das Konferenz- und Diskursprogramm findet in deutscher und englischer Sprache statt und wird simultan übersetzt. Das gesamte Live-Programm ist als Stream verfügbar und wird im Anschluss an das Festival online abrufbar sein.
 

 Hintergrund:

Seit 2008 findet jährlich im Oktober in Halle das Werkleitz Festival statt. 1993 als Werkleitz Biennale im Dorf Tornitz/Werkleitz ins Leben gerufen, wird es seit 2004in Halle fortgeführt.

Das Werkleitz Festival wurde von Ulrich Wickert in den Tagesthemen als "documenta des Ostens" betitelt. Es erhielt 2002 das Prädikat „besondere Ausstellung des Jahres“ des internationalen Kunstkritikerverbandes und stellt eine der wichtigsten Plattformen in Europa für die Produktion und Präsentation von Medienkunst dar.

Weiterführende Informationen im Internet 

 

 

 

Veranstaltungsort

Ex-Stasizentrale in Halle

Veranstalter

Werkleitz Gesellschaft e.V.

Dauer

18. Juni bis 12. September 2021

Konferenz- und Diskursprogramm new world dis/order
18. Juni - 4. Juli 2021

Künstlerische Leitung Werkleitz:
Daniel Herrmann
 

Hauptförderer:
Stiftungskunstfonds,
Land Sachsen-Anhalt,
Mitteldeutsche Medienförderung (mdm),
Lotto Sachsen-Anhalt
Stadt Halle (Saale)

Förderer und Unterstützer:
Edeka Eckert
teilAuto
Würth
Ströer
Klöpfer Holzhandel
 


 

 

Monkey Island Anzeige

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)