zur Startseite
Seite durchblättern:

Persönlichkeiten

Alle Persönlichkeiten Strukturansicht
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZAndere

Ehrenbürger

Lamprecht, August

Überblick

Einst ältester Einwohner
August Lamprecht – noch im hohen Alter für die Stadt aktiv

Am 17. Oktober 1890 erklärte der Magistrat der Stadt Halle einstimmig sein Einverständnis mit dem Vorschlag der Stadtverordnetenversammlung, dem Regierungs- und Landes-Ökonomierat August Lamprecht das Ehrenbürgerrecht zu verleihen.1 Äußerer Anlass für die Auszeichnung war das Ausscheiden des verdienstvollen Kommunalpolitikers aus seinem Amt als Stadtrat.

August Lamprecht wurde am 28. Juni 1801 in Havelberg geboren und schlug die höhere Verwaltungslaufbahn ein. Als Regierungs-Landes-Ökonomierat schied er 1863 aus dem Staatsdienst aus und lebte seitdem in Halle als Ruheständler. Am 7. Februar 1870 wählten ihn in einer Ergänzungswahl für die erste Abteilung die stimmberechtigten Bürger zum Stadtverordneten. Schon am 7. Oktober 1871 nahm Lamprecht die Wahl zum unbesoldeten Stadtrat an. Eine Wiederwahl für zunächst sechs Jahre erfolgte am 16. September 1878 und dann noch einmal im Herbst 1884. Als Magistratsmitglied stand Lamprecht wichtigen Zweigen der städtischen Verwaltung vor und entfaltete trotz seines hohen Alters eine außerordentlich rege Tätigkeit im Interesse der Stadt. Als Dezernent zeichnete er vor allem für alle Angelegenheiten des Stadtgottesackers verantwortlich. Der Text der Ehrenbürgerurkunde begründet die Verleihung mit der „Anerkennung des Gemeinsinns, welchen derselbe während einer mehr als zwanzigjährigen Wirksamkeit, zunächst als Stadtverordneter, dann als unbesoldetes Magistrats-Mitglied betätigt und in dankbarer Würdigung der großen Verdienste, welche er sich in der Verwaltung des städtischen Grundeigentums in unserer Gemeinde erworben hat“.2

Der Ehrenbürgerbrief wurde durch die Vermittlung des Kunstgewerbe-Vereins zu Halle für 300 Mark durch einheimische Handwerker angefertigt und Stadtrat Lamprecht am 17. Februar 1891 durch Oberbürgermeister Staude in seiner Wohnung, Marienstraße 25, feierlich überreicht. Am 23. Februar bedankte sich Stadtrat Lamprecht mit folgendem Schreiben an den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung: „Durch meine Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Halle a. S. aus fühle ich mich hoch geehrt und verfehle nicht für diese mir zu Theil gewordene ehrenvollen Auszeichnung vom hochverdienten Magistrat und der hochverehrten Stadtverordneten-Versammlung hieselbst meinen tiefgefühlten Dank hierdurch ganz ergebenst abzustatten.“3

Auch nach seinem Rücktritt aus dem städtischen Amte konnte Lamprecht nicht ohne Aufgabe und Arbeit leben. Immerhin 89 Jahre alt, übernahm er eine Stellung als Sozietätsdirektor der Provinzial-Städte-Feuer-Sozietät und bearbeitete die ihm zufallenden Sachen mit einer Pünktlichkeit und Sorgfalt, dass er bis zu seinem Lebensende ein Vorbild hingebender Pflichttreue blieb. Im hohen Alter von 98 Jahren verstarb Stadt-Regierungs- und Landes-Ökonomierat August Lamprecht als ältester Bewohner der Stadt am 9. Juni 1899. Im Nachruf der städtischen Gremien heißt es: „Über 20 Jahre lang hat der Dahingeschiedene zunächst als Stadtverordneter, dann als unbesoldetes Magistratsmitglied seine Kräfte uneigennützig und erfolgreich in den Dienst der Gemeinde gestellt. Die Verleihung des Ehrenbürgerrechts war der Ausdruck der dankbaren Anerkennung, welche die Bürgerschaft ihm stets entgegenbrachte.“4


1 StAH, Ehrenbürgerrecht Bl. 158.
2 Ebd. Bl. 164.
3 Ebd. Bl. 170
4 General-Anzeiger Nr. 135 vom 11. Juni 1899. 

Beruf/Funktion

Regierungsrat und besoldeter Stadtrat 

Jahr der Verleihung

1891 

Geburtsdatum

26.06.1801 

Geburtsort

Havelberg 

Sterbedatum

09.06.1899 

Ort der Beisetzung

Halle, Stadtgottesacker 

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)