zur Startseite
Seite durchblättern:

Persönlichkeiten

Alle Persönlichkeiten Strukturansicht
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZAndere

Berühmte Hallenser

Stein, Armin

Überblick

Nach dem an der Latina der Franckeschen Stiftungen erworbenen Abitur absolvierte Stein von 1859 bis 1864 ein Theologiestudium an der hallischen Universität. Ab 1867 diente er als Pfarrer an der Moritzkirche und am städtischen Hospital (amtiert bis 1907). Stein ist verheiratet mit der am 23. März 1841 geborenen Berta Brandt, zusammen haben sie vier Kinder. Sein Geburtsname lautet eigentlich Hermann Nietschmann, es handelt sich also bei „Armin“ (latinisierte Form von „Hermann“) „Stein“ (die ersten fünf Buchstaben des Nachnamens rückwärts gelesen) um ein Pseudonym.  Stein war ein ungemein produktiver und beim Lesepublikum beliebter Schriftsteller. Er verfasste Biografien über August Hermann Francke, Kardinal Albrecht und Georg Friedrich Händel. Als sein Hauptwerk gilt „Die Stadt Halle an der Saale in Bildern aus ihrer geschichtlichen Vergangenheit dargestellt“, Halle 1901. Zudem schrieb er zahlreiche Historien-Werke zur hallischen Stadtgeschichte wie „Der Salzgraf von Halle“ und „Galerie althallischer Originale in Klein- und Großformat“, Halle 1921. 

Beruf/Funktion

Schriftsteller 

Geburtsdatum

11.01.1840 

Geburtsort

Neutz 

Sterbedatum

27.11.1929 

Sterbeort

Halle

Monkey Island Anzeige

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)