zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 6 / 11

Hinweise zum Impfen

Wo kann ich eine Impfung erhalten?

Impfungen werden vorrangig durch niedergelassene Ärzte durchgeführt. Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Internetseite eine Liste mit Impfpraxen für alle Landkreise und Kreisfreien Städte zusammengestellt, die COVID-19-Impfungen auch für Personen anbieten, die ansonsten nicht in den jeweiligen Praxen betreut werden. Die Liste für Halle (Saale) finden Sie hier (Liste Stand 5. Oktober 2021; mögliche Aktualisierungen finden Sie auf der Seite der KVSA). Termine können direkt mit den Praxen vor Ort vereinbart werden.

Ergänzend bieten auch Apotheken (eine Liste finden Sie hier) und der Öffentliche Gesundheitsdienst der Stadt Halle (Saale) Impf-Möglichkeiten an den Standorten Burgstraße und Bergmannstrost an. An den städtischen Impf-Standorten werden Impfungen ohne vorherige Terminierung durchgeführt.

Die jeweils aktuellen Termine für die kommenden Tage finden Sie hier.

Das Impfzentrum in der Heinrich-Pera-Straße 13 wurde am 13. Mai 2022 geschlossen. Die Stadt bereitet eine Wiedereröffnung des Impfzentrums zum 1. September 2022 an einem neuen Standort vor.

 

Welche Impfstoffe sind verfügbar?

An den Impfstandorten der Stadt Halle (Saale) werden vorzugsweise die Vakzine von Biontech und Moderna verimpft. Je nach Impfstoffverfügbarkeit kann es zeitweise zu Einschränkungen für bestimmte Personenkreise oder Altersgruppen kommen. Die Stadt Halle (Saale) informiert darüber jeweils aktuell. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier. 

 

COVID-19-Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)

24.05.22: Die STIKO empfiehlt nun auch gesunden Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren zunächst eine mRNA-Impfstoffdosis gegen COVID-19. Zudem hat die STIKO ihre Impfempfehlung für Personen mit durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion und bisher unvollständiger Immunisierung aktualisiert. Zur ausführlichen Information

Was ist eine Booster-Impfung, wer sollte sie bekommen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Auffrischungsimpfungen. Diese erfolgen mit einem mRNA-Impfstoff, unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde.

Die Stadt Halle (Saale) setzt ab 22. Dezember 2021 die Empfehlung der STIKO um, nach der eine Boosterimpfung drei Monate nach der Zweitimpfung möglich ist. Die abschließende Entscheidung trifft der impfende Arzt. Für den Impfstoff von Johnson & Johnson gilt eine Ausnahme: Johnson-&-Johnson-Geimpfte sollten bereits nach vier Wochen erneut geimpft werden, da der Impfschutz bei diesem Vakzin nicht so hoch ist wie nach einer Biontech- oder Moderna-Impfung.
 

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Mitzubringen sind der Personalausweis sowie die Chipkarte der Krankenversicherung.
 

Wo erfahre ich, ob ich geimpft werden darf?

Beim Hausarzt. Er kennt die Patienten-Akte mit möglichen Vorerkrankungen.
 

Impftermine für Gehörlose können über folgende Wege vereinbart bzw. angefragt werden: 

Fax: 030 340 60 66-07
E-Mail an: info.deaf@bmg.bund.de
oder E-Mail an: info.gehoerlos@bmg.bund.de
Gebärdentelefon (Videotelefonie): www.gebaerdentelefon.de/bmg/

Zur Anforderung eines Gebärdensprachdolmetschers zum Impftermin (falls das nicht schon über die og. Kontakte gemacht wird) kann die Mailadresse: impfen@halle.de genutzt werden.
 

Ärzteliste

Die Kassenaärztliche Vereinigung bietet auf ihrer Internetseite eine Arztsuche an. Personen, die keinen Hausarzt haben, können sich dort informieren. Die Arztsuche finden Sie hier.

Banner BWG_Wohnung_des_Monats