zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 4 / 5

Interessenbekundungsverfahren: Dienstleitungskonzession zur Betreibung des Public- und VIP-Bereichs in der Ballsporthalle

Die Stadt Halle (Saale) sucht zum 1. September 2021 einen Anbieter für die Betreibung des Public- und VIP-Bereichs in der Ballsporthalle, Nietlebener Straße 16, 06122 Halle (Saale)

Einführung/Überblick:

Die Bäder Halle GmbH hat am 1. Juli 2013 für das Grundstück Nietlebener Straße 16 einen Erbbaupachtvertrag mit der Stadt Halle (Saale) geschlossen und die Ballsporthalle errichtet.

In den vergangenen Jahren trug die Sportstätte den Namen „ERDGAS Sportarena“. Aufgrund eines bestehenden Namensrechtevertrags wird sich der Name der Ballsporthalle jedoch ändern; zum gegenwärtigen Zeitpunkt steht der Name noch nicht fest.

Derzeit wird die Ballsporthalle von der GWG Gesellschaft für Wohn- und Gewerbeimmobilien Halle-Neustadt mbH gepachtet und betrieben. Ab dem 1. Juli 2021 wird die Ballsporthalle durch die Stadt Halle (Saale) betrieben, die dann wirtschaftliche Eigentümerin der Ballsporthalle wird.

Die Ballsporthalle ist sportliche Heimat der GISA Lions, Erstligist in der Frauen-Basketball-Bundesliga sowie des SV UNION Halle-Neustadt e.V., Erstligist in der Frauen-Handball-Bundesliga. Seit 2014 trainieren beide Mannschaften in der Ballsporthalle und tragen hier ihre Heimspiele aus.

Daneben wird die Ballsporthalle durch Schulsport und andere Sportvereine genutzt. Zusätzlich ist die Ballsporthalle Veranstaltungsort weiterer sportlicher Ereignisse wie Boxveranstaltungen (z.B. Chemiepokal, Profi-Kämpfe) oder Fußball-Turniere (HALPLUS-Cup) sowie nicht-sportlicher Veranstaltungen Dritter (Tagungen, Messen, Prüfungen besondere Events).

Lage und Architektur der Ballsporthalle:

Die Ballsporthalle befindet sich im Stadtgebiet westliche Neustadt an der Grenze zum Stadtteil Nietleben. Die Adresse lautet Nietlebener Straße 16, 06126 Halle (Saale).

Sie ist mit dem öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen – mit der Tram Nr. 2, 9, 10, 16, Haltestellen „Schwimmhalle oder „Mark-Twain-Straße“, mit dem Bus Nr. 21, 42 Haltestelle „Am Stadion“, mit der S-Bahn: S7 – Haltestelle „Halle-Nietleben“. Ebenso stehen rund um die Ballsporthalle zahlreiche öffentliche Parkplätze sowie unmittelbar neben der Ballsporthalle 50 zur Sportstätte gehörende Parkplätze, davon fünf Behindertenparkplätze, zur Verfügung.

Die vollständig barrierefrei zugängliche Ballsporthalle ist eine dreigeschossige Drei-Feld-Sporthalle mit einer sportlichen Nutzfläche von rund 1.200 qm. Die Zuschauerkapazität beträgt 1.200 Zuschauer. Pro Veranstaltung, ist mit ca. 500 bis 700 Zuschauern zu rechnen. Sie verfügt über eine ausreichende Anzahl an Sanitäranlagen für Gäste und Aktive, Umkleidekabinen, Kraftraum, Besprechungsraum sowie eine VIP-Lounge mit rund 165 qm.

Im Untergeschoss befinden sich das Parkett, die Umkleideräume der Aktiven, der Besprechungsraum, der Anti-Doping- /Medizin-Raum, der Kraftraum, mehrere Lager für Sportgeräte sowie die Technikräume, im Erdgeschoss der Counter, der Public-Catering-Bereich sowie die Tribünen des Public-Bereichs, im Obergeschoss der VIP-Catering-Bereich sowie die VIP-Lounge mit Logenbalkon der Haupttribüne.

Öffnungszeiten und Zielgruppen der Ballsporthalle:

Die Ballsporthalle wird ganzjährig betrieben, auch an den Wochenenden und nahezu allen Feiertagen.

In den Vormittagsstunden wird die Ballsporthalle werktags durch Schulsport, in den Nachmittagsstunden und an den Wochenenden hauptsächlich durch die beiden Profi-Mannschaften belegt. Der aktuelle Spielplan weist für beide Mannschaften jeweils 13 Heimspiele aus, die zumeist am Wochenende ausgetragen werden.

Ein Veranstaltungsplan der Ballsporthalle ist als Anlage dieses Interessenbekundungsverfahrens angehangen.

Ausstattung des Catering-Bereichs:

Der Catering-Bereich erstreckt sich auf zwei Bereiche:

  • Der Public-Catering-Bereich im Erdgeschoss der Ballsporthalle erstreckt sich auf ein rund 20 qm großes verschließbares Lager sowie einen rund 17 qm großen Ausgabebereich.

Zur Ausstattung gehören 1 Kombi-Cooler (im Außenbereich der Ballsporthalle), 1 Theke, 1 Durchschub-Spülmaschine, 1 Handwaschbecken mit Ausgussbecken, 2 Kühlvitrinen, 3 Heißvitrinen, 1 Kühltisch, 3 Bierdurchlaufkühler, mehrere Klapptheken, 1 Spültisch mit 2 Becken sowie 1 Fettabscheider.

  • Der VIP-Catering-Bereich im Obergeschoss erstreckt sich über ein rund 6 qm großes verschließbares Lager, einer weiteren rund 3 qm großen Stellfläche sowie dem Ausgabebereich (Bartresen).

Zur Ausstattung gehören der Bartresen (transluzent), 1 Kühltheke mit Einzelbecken, 1 Haubenspüler mit Tisch, Becken und Spritzblech, Handbrause und 5 Spüleinsätzen, 4 Rückbuffets sowie 1 Fettabscheider.

Die Möglichkeit, im Außenbereich der Ballsporthalle einen Schankwagen o.ä. aufzustellen, ist gegeben.

Für die vorhandene Ausstattung der Catering-Bereiche wird eine Ablöse erhoben. Im Übrigen ist für das Catering einschließlich Gerätschaften der Mieter/Betreiber verantwortlich.

Leistungsbeschreibung:

Der Anbieter soll für ein ansprechendes Versorgungsangebot bei Sport- und anderen Veranstaltungen Sorge tragen. Er genießt sowohl im Public- als auch im VIP-Bereich das exklusive Catering-Recht.

Der Anbieter übernimmt die eigenständige Bewirtschaftung des Public- und VIP-Bereichs und führt dieses als selbständige Einrichtung und auf eigene Gefahr. Eine Gewähr für die Abnahme einer bestimmten Menge an Essen sowie einer bestimmten Mindestumsatzhöhe wird nicht übernommen.

Eine der Einrichtung entsprechende niveauvolle Darbietung des gastronomischen Angebotes sowie ein ansprechendes Erscheinungsbild werden vorausgesetzt. Es wird erwartet, dass der Anbieter eine der Einrichtung entsprechende adäquate Auswahl an Getränken (heiß und kalt), Snacks und saisonal wechselnden Speisen vorhält. Das Anbieten regionaler Produkte wird erwünscht.

Die Stadt Halle (Saale) ist berechtigt, die Bewirtung bei Veranstaltungen durch Dritte vornehmen zu lassen, wenn der Betreiber eine Bewirtung nicht sicherstellen kann.

Bestimmungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie:

Auf Grund der COVID-19-Pandemie kann es sein, dass der Gastronomiebetrieb nur eingeschränkt oder zeitweise nicht möglich ist. Sofern der Gastronomiebetrieb nur im Rahmen eines Hygienekonzepts möglich ist, hat dies der Anbieter selbst zu erstellen und die Einhaltung zu gewährleisten.

Es kann aufgrund von Hygieneauflagen, Kontaktbeschränkungen oder Abstandsregeln insbesondere zu folgenden Auswirkungen bei der Leistungserbringung kommen:

  • Einschränkung der Nutzung der überlassenen Räume.
  • Einschränkung der Öffnungszeiten oder komplette Schließung des Gastronomiebetriebs für einen gewissen Zeitraum.
  • Einschränkung bzw. Anpassung des Verpflegungsangebots (z.B. nur to-go-Angebot).
  • Keine Nutzung der gastronomischen Begleitung mangels Veranstaltungen in der Ballsporthalle

Der Anbieter und die Stadt Halle (Saale) stimmen sich über erforderliche Maßnahmen und die konkret zu erbringenden Leistungen in derartigen Fällen ab.

Gegenleistungen:

Die Stadt Halle (Saale) überlässt dem Anbieter die unter „Ausstattung des Catering-Bereichs“ genannten Räumlichkeiten zur Nutzung. Der Pachtzins beträgt xxx EUR p.a. (netto).

Die Dauer des Dienstleistungszeitraumes ist zeitlich begrenzt. Die Dauer beträgt zunächst zwei Jahre mit der Option, bei gleichbleibenden Konditionen den Vertrag zwei Mal jeweils um ein weiteres Jahr zu verlängern - 01.09.2021 bis 31.08.2023. Der Vertrag endet vorzeitig, wenn das Pachtverhältnis zwischen der Bäder Halle GmbH und der Stadt Halle (Saale) über die Ballsporthalle vor Ablauf des Dienstleistungszeitraums endet.

Der Betreiber erhält das Recht zur Verwertung der vertragsgegenständlichen Dienstleistungen auf eigene Verantwortung und auf eigenes Risiko.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

1.    Versorgungskonzept mit allgemeinen Angaben zu:

  • Art und Weise der Herstellung der Speisen
  • Produktverwendung und -Verarbeitung
  • Bezugsquellen der Produkte
  • Sortimentsbeschreibung
  • Angaben zum eingesetzten Personal
  • Gesundheits- und Hygienekonzept


2.    Zahlungsangebot für die Flächennutzung und das Catering (Pachtzins)

3.   Vorhandene Referenzen (maximal 5) zu den einschlägigen Erfahrungen im Bereich der Gastronomie

Ein Besichtigungstermin der Ballsporthalle unter den aktuell gegebenen Hygienevorschriftenden kann vereinbart werden.

Ihr Ansprechpartner ist:

Herr Aurel Siegel, Leiter Fachbereich Sport der Stadt Halle (Saale)
Telefon: 0345 221-2315
E-Mail: aurel.siegel@halle.de 

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag unter Angabe des vollständigen Absenders sowie des Betreffs „Ausschreibung – Catering des Public- und VIP-Bereichs in der Ballsporthalle“

bis spätestens zum
03.08.2021, 12:00 Uhr,


an die Stadt Halle (Saale), Fachbereich Recht, Team Submission, Marktplatz 1, 06108 Halle (Saale) zu senden bzw. im Zimmer 354 abzugeben.

Für alle in dieser Bekanntmachung enthaltenen Daten wird für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten keine Gewähr übernommen. Jeder Interessent wird daher aufgefordert, sich über den Zustand/die Lage des Objektes zu informieren und die notwendigen Feststellungen zu treffen.

Vorliegend handelt es sich um ein Interessenbekundungsverfahren, welches nicht den vergaberechtlichen Bestimmungen der VOL unterliegt. Ein Rechtsanspruch auf Abschluss eines Dienstleistungskonzessionsvertrages leitet sich aus der Teilnahme am Verfahren nicht ab.

Die Stadt Halle (Saale) behält sich vor, das Interessenbekundungsverfahren oder die sich anschließende Bieterverhandlung jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu beenden und ggf. ein neues Verfahren zu beginnen. Es besteht kein Anspruch auf Durchführung des gesamten Verfahrens oder Teilen hiervon.

Die Stadt Halle (Saale) behält sich weiterhin vor, im Rahmen des Verfahrens weitere Unterlagen und Erklärungen wie beispielsweise Nachweise zur Gewerbeanmeldung/Berufsgenossenschaft/Haftpflichtversicherung zu fordern.

Interessenten und ausgewählte Bieter haben die Kosten für die Teilnahme am gesamten Verfahren selbst zu tragen. Die im Zusammenhang mit der Teilnahme am gesamten Verfahren entstandenen Kosten werden Interessenten und/oder ausgewählten Bietern nicht erstattet, jegliche Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Den Zuschlag für die Betreibung des Public- und VIP-Bereichs in der Ballsporthalle
erhält der Bieter mit dem schlüssigsten und attraktivsten Versorgungskonzept (50 % Wertung) und  des höchsten Pachtzins (50 %).

Bewertung für das Wertungskriterium Versorgungskonzept:
Für die Angebotswertung wird eine Punkteskala von 0 bis 100 Punkte festgelegt. 100
Punkte erhält das Angebot mit dem besten Versorgungskonzept

Bewertung für das Wertungskriterium Preis:
der Bieter mit dem niedrigsten Angebotspreis erhält die maximale Punktzahl (100). Alle
nachfolgenden Bieter erhalten eine anteilige Punktzahl.

Anlagen: