zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Nachricht 29 / 66

Informationen der Stadt Halle (Saale) zum Corona-Virus vom 5. bis 11. Oktober 2020

11. Oktober: Am heutigen Sonntag gibt es in der Stadt Halle (Saale) drei Neuinfektionen.

Aktuell Infizierte in der Stadt: 127 (+3)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 24,53 (+0,41) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 4 (+1)
davon Intensivbehandlungen: 0 (+/-0)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 131 (-119)
davon 24 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 573 (+3)
Anzahl der Geheilten: 432 (+/-0)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Zu den Neuinfektionen:
Zwei Neuinfektionen, eine Frau Jahrgang 1937 und ein Mädchen Jahrgang 2012, sind bereits bekanntem Infektionsgeschehen zuzuordnen. Es handelt sich um direkte Kontaktpersonen von Infizierten aus der Albertinen-Wohnanlage und dem Eltern-Kind-Zentrum Tabaluga. Im dritten Fall wurde bei einer Routineuntersuchung im Rahmen einer stationären Aufnahme ein positives Testergebnis ermittelt. Betroffen ist ein Junge, Jahrgang 2012.

Der Fachbereich Gesundheit hat in allen drei Fällen Recherchen zu Kontaktketten durchgeführt. Diese führen in die Grundschule Kastanienallee, in die Grundschule Heide Nord und den zugehörigen Hort sowie die Kita und das Krankenhaus Martha Maria. Es erfolgen nun Testungen von direkten Kontaktpersonen. Nach Vorliegen der Ergebnisse wird über weitere Maßnahmen entschieden.

Die Testergebnisse der Kontaktpersonen in der Grundschule Am Ludwigsfeld, der Salzmann-Schule und der Musik-Kita Friedrich Wilhelm Zachow waren allesamt negativ.

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Halle (Saale) liegt wieder auf einem erhöhten Niveau. Die Stadt bittet alle Hallenserinnen und Hallensern, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Symptomen auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Nur über ein umfangreiches Testen können Infektionen frühzeitig festgestellt und Infektionsketten in der Stadt Halle unterbrochen werden. Die Tests können in den drei Fieberambulanzen durchgeführt werden.

Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

10. Oktober: Am heutigen Samstag gibt es in der Stadt Halle (Saale) 19 Neuinfektionen.

Aktuell Infizierte in der Stadt: 124 (+18)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 24,12 (+5,82) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 3 (+/-0)
davon Intensivbehandlungen: 0 (+/-0)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 250 (+43)
davon 5 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 570 (+19)
Anzahl der Geheilten: 432 (+1)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Zu den 19 Neuinfektionen:
7 Neuinfektionen sind Busreisegruppen zuzuordnen. Sechs von ihnen gehörten zur Schwarzwald-Reisegruppe, in der schon zuvor vier Fälle aufgetreten waren, deshalb galten hier bereits Quarantänen. Ein 7. Fall steht im Zusammenhang mit einer Busreisegruppe, die aus Polen zurückgekehrt ist. Hier laufen nun gemeinsam mit dem Reiseanbieter weitere Kontaktermittlungen.

5 neue Fälle stammen aus dem Umfeld des Infektionsgeschehens an der KGS Wilhelm von Humboldt. Hier handelt es sich sowohl um schulische als auch um familiäre Kontaktpersonen. Insgesamt wurde nun bei neun Schülern das Virus nachgewiesen.

Zudem stehen 6 Neuinfektionen im Zusammenhang mit schon bekanntem Infektionsgeschehen: In zwei Fällen bestand Kontakt zu Infizierten in der Albertinen-Wohnanlage, in einem Fall handelt es sich um ein Familienmitglied einer Mitarbeiterin aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Borchert-Straße. Bei drei weiteren Neuinfektionen lassen sich im privaten Umfeld Kontakte zu positiv Getesteten nachweisen. In diesen Fällen gibt es Kontaktketten in die Grundschule Am Ludwigsfeld, in die Lilien-Grundschule, eine weitere Klasse des Christian-Wolff-Gymnasiums sowie in die Musik-Kindertagesstätte Friedrich Wilhelm Zachow. Über weitere Maßnahmen wird nach Vorliegen der Testergebnisse für die unmittelbaren Kontaktpersonen entschieden.

Bei 1 weiteren Neuinfektion laufen gegenwärtig Ermittlungen des Fachbereichs Gesundheit. Betroffen ist hier eine Frau, Jahrgang 1960, die wegen Symptomen bei einem Arzt vorstellig geworden war.

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Halle (Saale) liegt wieder auf einem erhöhten Niveau. Die Stadt bittet alle Hallenserinnen und Hallensern, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Symptomen auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Nur über ein umfangreiches Testen können Infektionen frühzeitig festgestellt und Infektionsketten in der Stadt Halle unterbrochen werden. Die Tests können in den drei Fieberambulanzen durchgeführt werden.

Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

9. Oktober: Am heutigen Freitag gibt es in der Stadt Halle (Saale) 16 Neuinfektionen.

Aktuell Infizierte in der Stadt: 106 (+10)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 18,30 (+5,41) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 3 (+/-0)
davon Intensivbehandlungen: 0 (+/-0)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 207 (-20)
davon 5 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 551 (+16)
Anzahl der Geheilten: 431 (+6)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Zu den Neuinfektionen:
Insgesamt 15 der 16 neu gemeldeten Infektionen betreffen Personen, die bereits unter Quarantäne standen. So wurden elf Neuinfektionen bei Einreisenden aus Usbekistan festgestellt. In der Gruppe waren bereits nach der Ankunft am 24. September positive Fälle aufgetreten. Die jetzigen positiven Ergebnisse stammen allesamt aus den Abstrichen, die vom Fachbereich Gesundheit zum Ende einer Quarantäne durchgeführt werden.

Vier weitere Fälle sind Personen zuzuordnen, die als Kontaktpersonen getestet wurden. Zwei Infektionen betreffen Schüler der KGS Wilhelm von Humboldt, zwei weitere stammen aus dem familiären Umfeld eines Schülers der Sekundarschule August-Hermann-Francke.

Eine Neuinfektion betrifft eine Reiserückkehrerin aus dem Schwarzwald. Hier laufen Ermittlungen zu Kontaktketten.

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Halle (Saale) liegt wieder auf einem erhöhten Niveau. Die Stadt bittet alle Hallenserinnen und Hallensern, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Symptomen auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Nur über ein umfangreiches Testen können Infektionen frühzeitig festgestellt und Infektionsketten in der Stadt Halle unterbrochen werden. Die Tests können in den drei Fieberambulanzen durchgeführt werden.

 Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

8. Oktober: Am heutigen Donnerstag gibt es in der Stadt Halle (Saale) sechs Neuinfektionen.

Aktuell Infizierte in der Stadt: 96 (+4)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 12,89 (-1,25) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 3 (+1)
davon Intensivbehandlungen: 0 (+/-0)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 227 (-32)
davon 9 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 535 (+6)
Anzahl der Geheilten: 425 (+2)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Zu den Neuinfektionen:
Vier Neuinfektionen betreffen Kontaktpersonen, die im Rahmen von bereits bekanntem Infektionsgeschehen getestet wurden. Zwei dieser Fälle sind dem Umfeld der Schwarzwald-Reisegruppe zuzuordnen, zwei dem Umfeld des Christian Wolff Gymnasiums. Hier führt die Kontaktkette auch in die Kita Tabaluga in Halle-Neustadt. Für die unmittelbaren Kontaktpersonen in der Kita wurde eine Quarantäne ausgesprochen.
 
Die beiden weiteren Fälle wurden bei Untersuchungen in Krankenhäusern festgestellt und betreffen ein Kind, Jahrgang 2018, sowie einen Bewohner der Albertinen-Wohnanlage. In der Wohnanlage erfolgen nun umfangreiche Kontaktermittlungen und Abstriche. Gleiches gilt für das Altenpflegeheim am Niedersachsenplatz. Hier wurde eine Mitarbeiterin, die im Saalekreis wohnt, positiv getestet.

Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

7. Oktober: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben am heutigen Mittwoch in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.
 
Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter und einer Übersetzung in Gebärdensprache finden Sie  auf unserem YouTube-Kanal und in der Rubrik „Aktuelle Clips“.
 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

Am heutigen Mittwoch gibt es in der Stadt Halle (Saale) 13 Neuinfektionen.
Aktuell Infizierte in der Stadt: 92 (+11)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 14,14 (+4,16) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 2 (+/-0)
davon Intensivbehandlungen: 0 (-1)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 259 (-30)
davon 22 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 529 (+13)
Anzahl der Geheilten: 423 (+2)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Zu den Neuinfektionen:
Wie eingangs erwähnt verzeichnen wir heute 13 Neuinfektionen. Dabei haben die Ermittlungen des Fachbereichs Gesundheit unter anderem Kontaktketten in drei Schulen der Stadt, in ein Krankenhaus und eine Flüchtlingsunterkunft ergeben.

Die betroffenen Schulen sind:

  • die Kooperative Gesamtschule Wilhelm von Humboldt: Hier galt bereits eine Quarantäne in der Jahrgangsstufe 10, nachdem dort in der vergangenen Woche ein positiver Fall aufgetreten war. Der aktuelle Fall betrifft nun eine 9. Klasse, zudem gibt es Kontakte in eine 6. Klasse.
  • die Sekundarschule August Hermann Francke: Hier hatte ein Schüler der 7. Klasse wegen Symptomen einen Test durchführen lassen. Aufgrund seines positiven Ergebnisses wurde heute Quarantäne für die gesamten Klassenstufen 7 und 8 ausgesprochen, da die Jahrgänge eine Kohorte bilden. Diese Kohorte umfasst 135 Schülerinnen und Schüler.
  • das Christian Wolff Gymnasium: Hier sind positive Fälle sowohl in der 9. als auch in der 11. Klasse festgestellt worden. Auch hier wurden Quarantänen ausgesprochen, betroffen sind 118 Schülerinnern und Schüler sowie 21 Lehrer.

Der Fall in der Flüchtlingsunterkunft betrifft eine Betreuerin. Für alle Bewohner wurden Quarantäneverfügungen erlassen. Ein positiver Test wurde bei einer Auszubildenden des Diakonie-Krankenhauses entnommen. Bei allen Kontaktpersonen wurde ein Abstrich vorgenommen. Zwei weitere Neuinfektionen sind auf das jeweils private Umfeld zurückzuführen, hier lagen Kontakte zu bereits Infizierten vor.

Vier weitere Neuinfektionen betreffen eine Busreisegruppe in den Schwarzwald. Hier laufen aktuell umfangreiche Ermittlungen zu Kontaktwegen und möglichen Infektionsketten. Ich möchte aber festhalten: Dies ist nach insgesamt 14 Infektionsfällen, die wir in der vergangenen Woche in einer Reisegruppe nach Tschechien festgestellt haben, das zweite Mal, dass wir ein erhebliches Infektionsgeschehen in einer Busreisegruppe feststellen müssen. Deshalb habe ich heute versucht, telefonisch Kontakt zu der Geschäftsführung von Polster und Pohl in Leipzig aufzunehmen. Leider war das nicht möglich. Wir haben deshalb das Gesundheitsamt in Leipzig um Amtshilfe gebeten. Im Ergebnis geht es um die Verbesserung der bisherigen Hygienemaßnahmen.

Zu den Maßnahmen:
Die 13 Neuinfektionen des heutigen Tages haben sehr unterschiedliche Hintergründe. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Gesundheit ist es deshalb aktuell eine große Herausforderung, alle Kontaktketten vollumfänglich zu ermitteln.

Ich betone das an dieser Stelle auch deshalb so deutlich, weil wir – vor allem im Umfeld der Schulen – teilweise mit Widerständen zu kämpfen haben. Wir müssen dabei feststellen, dass Eltern teilweise Testungen verweigern. Ich sage es ganz klar: Ein solches Verhalten ist nicht zu akzeptieren. Ich möchte es allgemein beschreiben: Jeder von uns hat auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes eine Mitwirkungspflicht, wenn mündliche oder schriftliche Anordnungen des Gesundheitsamtes erfolgen.

Unsere Aufgabe als Stadt ist es, Kontaktketten zu ermitteln und durch geeignete Maßnahmen Infektionsketten zu unterbrechen. Nur wenn uns das gelingt, können wir weitreichende Einschränkungen in unserer Stadt verhindern. Und das ist Ziel unserer Arbeit.

In den Schulen verfolgen wir eine klare Strategie: Treten Infektionen auf, handeln wir nach der Maxime: „So viele Einschnitte wie nötig, so wenige wie möglich.“ Das bedeutet, dass wir Quarantänen beispielsweise entsprechend der in den Schulen gebildeten Kohorten aussprechen, also nur für direkte Kontaktpersonen. So geschehen beispielsweise heute in der Sekundarschule August Hermann Francke.

Umso mehr muss aber allen klar sein: Wenn wir das Infektionsgeschehen nicht aufarbeiten können, wenn das Infektionsgeschehen unkontrollierbar wird, weil Abstriche verweigert oder Quarantänen gebrochen werden, dann wird diese Strategie nicht mehr funktionieren. Deshalb an dieser Stelle die Aufforderung an jeden Einzelnen, in dessen Umfeld ein Infektionsgeschehen zu verzeichnen ist: Unterstützen Sie uns bei unseren Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus.

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Halle (Saale) liegt auf einem erhöhten Niveau. Wir bitten Sie daher, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Symptomen auf das Virus testen zu lassen. Nur über ein umfangreiches Testen können Infektionen frühzeitig festgestellt und Infektionsketten in der Stadt Halle unterbrochen werden.

Die Tests können in der Fieberambulanz und den Test-Praxen der Kassenärztlichen Vereinigung durchgeführt werden.

Bleiben Sie gesund!



Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

6. Oktober: Am heutigen Dienstag gibt es in der Stadt Halle (Saale) zwei Neuinfektionen.

Aktuell Infizierte in der Stadt: 81 (-6)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 9,98 (+/-0,00) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 2 (+/-0)
davon Intensivbehandlungen: 1 (+/-0)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 289 (+213)
davon 22 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 516 (+2)
Anzahl der Geheilten: 421 (+8)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Betroffen sind zwei Frauen, Jahrgang 1965 und 1995. Bei einer Frau handelt es sich um eine Reiserückkehrerin aus der Türkei. Der zweite positive Abstrich wurde im Vorfeld einer Operation in einer Klinik genommen. Erste Kontaktermittlungen führten unter anderem in die Marguerite Friedlaender Gesamtschule. Der Fachbereich Gesundheit führt nun Testungen bei den Kontaktpersonen durch. Nach Vorliegen der Ergebnisse wird über weitere Maßnahmen entschieden.

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Halle (Saale) liegt auf einem leicht erhöhten Niveau. Die Stadt bittet alle Hallenserinnen und Hallensern, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Symptomen auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Nur über ein umfangreiches Testen können Infektionen frühzeitig festgestellt und Infektionsketten in der Stadt Halle unterbrochen werden. Die Tests können in den drei Fieberambulanzen durchgeführt werden.

Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

5. Oktober: Am heutigen Montag gibt es in der Stadt Halle (Saale) keine Neuinfektionen.

Aktuell Infizierte in der Stadt: 87 (+/-0)
In den vergangenen 7 Tagen wurden vor Ort 9,98 (-0,42) Corona-Virus-Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet (= 7-Tage-Inzidenz).
(Der Schwellenwert für Halle liegt bei 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 2 (-1)
davon Intensivbehandlungen: 1 (+/-0)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 76 (-5)
davon 29 bei Reiserückkehrern

Gesamtsumme der Infizierten: 514 (+/-0)
Anzahl der Geheilten: 413 (+/-0)
Wir beklagen Tote: 14 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 12 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 2 (+/-0)

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Halle (Saale) liegt auf einem leicht erhöhten Niveau. Die Stadt bittet alle Hallenserinnen und Hallensern, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Symptomen auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Nur über ein umfangreiches Testen können Infektionen frühzeitig festgestellt und Infektionsketten in der Stadt Halle unterbrochen werden. Die Tests können in den drei Fieberambulanzen durchgeführt werden.

Die Fieberambulanz in der Schopenhauerstraße ist täglich geöffnet, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Bitte informieren Sie sich bzgl. aktueller Änderungen auch auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

 

 

12.10.2020

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Banner WG Freiheit

Anzeige EVH

Banner BWG_Wohnung_des_Monats