zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Informationen der Stadt Halle (Saale) zum Corona-Virus vom 30. November bis 6. Dezember 2020

6. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben am heutigen Sonntag in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie in Kürze auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.


Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1. Neuinfektionen in der Stadt: 35.
Die Altersaufteilung der 21 Frauen und 14 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre: 5
19-29 Jahre: 4
30-49 Jahre: 7
50-69 Jahre: 5
Über 70 Jahre: 14

2. Infizierte in der Stadt: 436 (+11) - Höchstwert

3. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 113,51 (+4,15) - Höchstwert
Die Inzidenz in der Stadt ist damit erneut gestiegen, vorige Woche Sonntag lagen 25 Fälle vor.
Der landesweite Wert gestern: 116,28 (+1,19);
Dieser Wert ist heute nicht aussagekräftig, da diverse Landkreise am Wochenende nicht melden.

4. Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 47 (+6) - Höchstwert
davon Intensivbehandlungen: 16 (-1)

5. Zahl der Toten: zu beklagen 29 (+3)
- mit dem Virus gestorben: 21 (+3)
- an dem Virus gestorben: 8 (+/-0)
Uns hat heute Morgen leider die Nachricht erreicht hat, dass drei Bewohner des Altenpflegeheims in der Joachimstaler Straße gestorben sind. Es handelt sich um drei Männer, 69, 87 und 99 Jahre alt.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 132 (-897)
Erklärung: Durch den Fachbereich Gesundheit sind am Wochenende keine Tests erfolgt, deshalb auch keine Schnelltests. Testaufkommen am Wochenende erfolgte nur in der Magdeburger Straße. 
Gesamtsumme der Infizierten: 1.877 (+35) 
Anzahl der Geheilten: 1.412 (+21)

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:
Privates Umfeld: 5 Neuinfektionen;
Hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.

Berufliches Umfeld: 4 Neuinfektionen;
-    1 Fall stammt aus der Wohnungswirtschaft.
-    1 Fall betrifft einen Mitarbeiter aus der Elektro-Branche.
-    1 Fall betrifft einen Dienstleister im sozialen Bereich (Behinderten-Betreuung).
-    1 Fall betrifft Pflegepersonal des BG Bergmannstrost.

Alten- und Pflegebereich: 18 Neuinfektionen;
-    15 Fälle stammen aus dem Altenpflegeheim in der Joachimstaler Straße. Betroffen sind 4 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 11 Bewohnerinnen und Bewohner.
-    3 Fälle betreffen Bewohnerinnen und Bewohner des Cura-Seniorencentraums.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 8 Neuinfektionen; zu den betroffenen Einrichtungen ist durch den Fachbereich Gesundheit Kontakt aufgenommen worden. Ich gehe die Einrichtungen im Folgenden durch:
-    1 Fall Kita der fröhlichen Kinder
-    1 Fall Grundschule Kastanienallee
-    1 Fall BbS IV Friedrich List
-    1 Fall Sportsekundarschule
-    1 Fall Mitarbeiter der MLU
-    3 Fälle betreffen private Bildungsinstitute

IV. Zur Situation in den Alten- und Pflegeheimen:
Von den Ergebnissen aus dem Altenpflegeheim in der Joachimstaler Straße sind leider weiterhin 12 Befunde noch offen.

Infiziert sind in der Einrichtung bislang 34 Personen  (24 Bewohner und 10 Mitarbeiter). Drei Mitarbeiter wohnen nicht in Halle und sind deshalb nicht in unsere Statistik eingeflossen. 123 Tests in der Einrichtung sind negativ ausgefallen.

Die Ergebnisse der PCR-Überprüfungen aus den Schulen, die der Fachbereich Gesundheit am Freitag durchgeführt hat, liegen leider noch nicht vor. Hier waren sechs positive Schnelltests aufgetreten.

V. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurden 5 Verstöße festgestellt.

Darüber hinaus erfolgten 58  Kontrollen, in…
-    5 Gaststätten,
-    23 Geschäfte (alles Spätis),
-    1 Sport- und Freizeiteinrichtung,
-    21 Quarantäne-Kontrollen
-    und 8 Kontrollen von Personengruppen.

Dabei gab es 4  Verstöße: bei einer Personengruppe auf dem Spielplatz am Johannesplatz und bei 3 Spätis, die am Samstagabend nach 20.00 Uhr geöffnet waren.

VI. Zur Situation in den Krankenhäusern:
Die Situation in den Krankenhäusern ist ein wichtiger Indikator für den Pandemiestab zur Einschätzung der Lage.

Das Gesundheitssystem gerät zunehmend unter Druck. Kliniken und Personal geraten zunehmend an ihre Grenzen. Die normale Kapazität in den Kliniken ist ausgeschöpft und das Personal ist extrem belastet.

Die fünf Krankenhäuser in der Stadt kooperieren seit Beginn der Pandemie vorbildlich, sie sind in einem engen Austausch. Das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich herausstellen und mich für den Einsatz im Namen der Stadt Halle bedanken.

Gestern nun hat mit dem Elisabeth-Krankenhaus das erste Klinikum eine Vollbelegung seiner Covid-Station angezeigt. Es wurde entschieden, die Covid-Betten nun zu verdoppeln. Folge ist, dass andere Angebote im Krankenhaus reduziert werden mussten.

VII. Zum sonntäglichen Statistik-Block:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1.   Zahlen aus den Gemeinschaftseinrichtungen:

Wie viele Schüler befinden sich aktuell in Quarantäne?
Antwort:  1.105 aus 21 Schulen. Von 30.742 Kindern besuchen damit 96,4 Prozent den Unterricht.

Wie viele Lehrer befinden sich aktuell in Quarantäne?
Antwort:  144
 
Wie viele Schüler sind positiv getestet worden?
Antwort:  34

Wie viele Lehrer sind positiv getestet worden?
Antwort:  11
 
Wie viele Kinder aus Kitas sind in Quarantäne?
Antwort:  214 von 10.100 Kindern. Bedeutet: 97,9 Prozent besuchen aktuell die Kitas.
 
Wie viele Erzieher sind in Quarantäne?
Antwort:  37
 
Wie viele Kita-Kinder sind positiv getestet?
Antwort:   2
 
Wie viele Erzieherinnen sind positiv getestet?
Antwort:   5

2.  Inzidenz-Entwicklung:

Gesamtinzidenz seit Sonntag: 84,82 – 83,58 – 84,82 – 86,90 – 91,48 – 103,53 – 109,36 – 113,51
Tendenz stetig und auch wieder deutlicher steigend.
Fazit: Wenn wir uns das Infektionsgeschehen der vergangenen Wochen vergegenwärtigen, haben sich zwei Haupt-Infektionsquellen herauskristallisiert: Das ist zum einen das private Umfeld und zum anderen ist es das Infektionsgeschehen in Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Diese Auswertung ist sehr wichtig, um über adäquate Maßnahmen zu befinden. Der Fachbereich Gesundheit verfolgt für die Alten- und Pflegeeinrichtungen eine klare Strategie, diese mit umfangreichen Testreihen zu überprüfen.
Deutlich schwieriger ist die Einschätzung für den privaten Bereich. Hier gilt es den Spagat hinzubekommen zwischen rechtlichen Einschränkungen durch Verordnungen und Verfügungen und dem Appell an die Eigenverantwortung.
Seit dem 2. November sind in Deutschland Restaurants, Bars, Sportstätten und Kultureinrichtungen geschlossen. Erklärtes Ziel der sogenannten Wellenbrecher-Strategie im November war es, die Zahl der Ansteckungen durch eine drastische Reduzierung der Kontakte in der Bevölkerung zu senken.

Am 2. November hatten wir eine Inzidenz von 61, heute liegt sie bei 113. Am 2. November hatten wir genügend Krankenhauskapazitäten heute ist die Belastungsgrenze erreicht, so dass neue Kapazitäten geschaffen werden müssen.

Die Ziele des Lockdown Light wurden nicht erreicht.

Solange es kein verlässliches Heilmittel und keine sichere Impfung gegen Sars-CoV-2 gibt, ist die Vermeidung von Kontakten der einzige Weg, um weitere schwere Krankheitsverläufe und zwangsläufig steigende Totenzahlen zu verhindern.

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
meine eindringlichen Empfehlungen

·    Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum;
·    Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten;
·    Veranstalten Sie keine private Feiern;
·    Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr.

Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Die Stadt Halle setzt weiter auf die Eigenverantwortung, die es weiter zu stärken gilt. Hieran halten wir unverändert fest. Deshalb unterstützen wir auch private Anbieter, die Schnell-Tests für Familien und ihre Besucher anbieten, wie die NHD GmbH, Jan Heise, ab 14.12. um 8.00 Uhr. Es gibt es online Buchungssystem. Auf der Internetseite coronatest-halle.de, die in den nächsten Tagen online geht.

Für uns als Stadt bleibt das oberste Ziel, alles zu tun, damit sich Menschen nicht in die Gefahr einer möglichen Infektion bringen oder gar schlimmstenfalls sterben.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen. Alle Zahlen und Fakten, die wir in dieser Pressekonferenz bekannt geben, sind im Anschluss auch auf www.halle.de nachzulesen.

Bleiben Sie zuversichtlich an diesem 2. Advent. Und bleiben Sie vor allem gesund.

 

 

5. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger heben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf www.halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1.   Neuinfektionen in der Stadt: 46.
Die Altersaufteilung der 27 Frauen und 19 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre: 10
19-29 Jahre: 7
30-49 Jahre: 10
50-69 Jahre: 12
Über 70 Jahre: 7

2.    Infizierte in der Stadt: 425 (+19) - Höchstwert

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 109,36 (+5,83) - Höchstwert
Die Inzidenz in der Stadt ist damit deutlich gestiegen, vorige Woche Samstag lagen 32 Fälle vor.

Der landesweite Wert gestern: 115,09 (+2,76);
Höchstwert im Land: Burgenlandkreis 266,15.

4.    Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 41 (+3)
davon Intensivbehandlungen: 17 (+1)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 26 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 18 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 8 (+/-0)

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 1.029 (+365)  
314 dieser Tests waren Schnelltests.
Gesamtsumme der Infizierten: 1.842 (+46)  
Anzahl der Geheilten: 1.391 (+27)

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:

Privates Umfeld: 19 Neuinfektionen;
-    Hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.

Berufliches Umfeld: 6 Neuinfektionen;
-    4 Fälle stammen aus der Dienstleistungs-Branche (Software, Personalvermittlung, Immobilien, Soziales).
-    1 Fall stammt aus der Verkehrs-Branche.
-    In 1 Fall ist eine Physiotherapie betroffen.

Medizinischer Bereich: 3 Neuinfektionen;
-    2 Fälle betreffen medizinisches Personal des Diakonie-Krankenhauses und des Universitätsklinikums.
-    1 Fall lässt sich auf einen Kontakt innerhalb einer Kurklinik zurückführen.

Alten- und Pflegebereich: 5 Neuinfektionen;

-    1 Fall betrifft einen Bewohner des Cura-Seniorencentrums.
-    1 Fall betrifft eine Bewohnerin einer Einrichtung in der Werrastraße.
-    1 Fall wurde bei einer Bewohnerin der Katharinen-Wohnanlage festgestellt.
-    1 weiterer Fall ist im Altenpflegeheim Joachimstaler Straße aufgetreten.
-    1 Fall betrifft eine Mitarbeiterin einer Einrichtung in einem anderen Landkreis.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 13 Neuinfektionen; zu den betroffenen Einrichtungen ist durch den Fachbereich Gesundheit Kontakt aufgenommen worden.
Ich gehe die Einrichtungen im Folgenden durch:
-    1 Fall Kita „Dorothea Erxleben“
-    1 Fall Kita „St. Ulrich“
-    1 Fall Grundschule Kastanienallee
-    1 Fall Johannes Grundschule
-    2 Fälle IGS Am Steintor
-    1 Fall Christian-Wolff-Gymnasium
-    2 Fälle BbS IV Friedrich List
-    2 Fälle an der MLU
-    1 Fall betrifft ein privates Bildungsinstitut
-    1 Fall betrifft eine Lehrkraft einer Schule in einem anderen Landkreis.

IV. Zur Schnelltest-Offensive in Gemeinschaftseinrichtungen:

Der Fachbereich Gesundheit hat gestern die Antigen-Schnelltests in Gemeinschaftseinrichtungen fortgeführt. 314 sogenannte „Entscheidungstestungen“ zur vorzeitigen Entlassung aus einer Quarantäne  wurden durchgeführt. Getestet wurde in der Grundschule Südstadt und im dazugehörigen Hort, im Südstadt-Gymnasium, im Christian-Wolff-Gymnasium, in der IGS Am Steintor, in der KGS Wilhelm von Humboldt, in der BbS IV und in der BbS V.

In der BbS IV fielen 6 Schnelltests positiv aus, hier erfolgt ein PCR-Test zur Überprüfung.

V. Zur Situation in den Alten- und Pflegeheimen:

Von den umfangreichen Tests im Altenpflegeheim in der Joachimstaler Straße haben wir ein weiteres Resultat erhalten, dieses war positiv. Die weiteren Ergebnisse liegen leider noch nicht vor.

Die weiteren Tests im Alten- und Pflegeheim St. Cyriaci et Antonii waren negativ.

Der Fachbereich Gesundheit plant eine weitere Großtestung, dieses Mal in der Einrichtung in der Werrastraße mit rund 100 Schnelltests. Hintergrund ist das seit über einer Woche anhaltende fortlaufende Infektionsgeschehen.

VI. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurden keine Verstöße festgestellt.
Darüber hinaus erfolgten 47 Kontrollen, in…
-    13 Gaststätten,
-    29 Geschäften,
-    1 Fitnessstudio,
-    und 4 Kontrollen von Personengruppen.
Dabei gab es zwei Verstöße in Gaststätten.

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
meine dringliche Aufforderung bleibt:
·    Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum;
·    Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten;
·    Veranstalten Sie keine private Feiern;
·    Nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr sollten Sie vermeiden.
Mein Appell: Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen. Alle Zahlen und Fakten, die wir in dieser Pressekonferenz bekannt geben, sind im Anschluss auch auf www.halle.de nachzulesen.

Hinweis auf die PK am Sonntag: Wie immer sehen wir uns morgen die Statistik der letzten Woche an und werten diese aus.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund!


4. Dezember 2020:
Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1.    Neuinfektionen in der Stadt: 56. Das ist ein Höchstwert. Die Altersaufteilung der 38 Frauen und 18 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre: 9
19-29 Jahre: 9
30-49 Jahre: 13
50-69 Jahre: 11
Über 70 Jahre: 14

2.    Infizierte in der Stadt: 406 (+33) - dies ist ebenfalls ein Höchstwert.

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 103,53 (+12,06). Die ist die höchste Inzidenz seit Pandemiebeginn. Der landesweite Wert gestern: 112,31 (+ 5,97);

4.    Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 38 (-6)
davon Intensivbehandlungen: 16 (+1)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 26 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 18 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 8 (+/-0)

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 664 (-81 im Vergleich zum Vortag) 
107 dieser Tests waren Schnelltests.

Gesamtsumme der Infizierten: 1.796 (+56) 
Anzahl der Geheilten: 1.364 (+23)
Anrufe gestern an den Hotlines: 1.641

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:

Privates Umfeld: 10 Neuinfektionen;

  • Hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.

Berufliches Umfeld: 7 Neuinfektionen;

  • Die Fälle stammen aus unterschiedlichen Branchen. Betroffen sind Unternehmen aus der Energie-Branche (zwei Fälle), Automobil-Branche, Logistik-Branche, Dienstleistungs-Branche (zwei Fälle) und eine Stiftung im Bereich der Betreuung behinderter Menschen.

Medizinischer Bereich: 3 Neuinfektionen;

  • In zwei Fällen handelt es sich um Mitarbeiter in niedergelassenen Praxen.
  • Ein Fall betrifft die Patientin einer Reha-Klinik.

Alten- und Pflegebereich: 19 Neuinfektionen;

  • Ein Fall betrifft eine Mitarbeiterin eines mobilen Pflegedienstes.
  • Ein Fall betrifft eine Bewohnerin einer Einrichtung in der Werrastraße.
  • Zwei Fälle betreffen Bewohnerinnen einer Einrichtung der Stiftung St. Cyriaci et Antonii.
  • 15 Fälle betreffen Bewohnerinnen und Bewohner sowie Personal des Altenpflegeheims in der Joachimstaler Straße.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 17 Neuinfektionen;

  • Ein Fall betrifft die Kita „Villa der fröhlichen Kinder".
  • Ein Fall betrifft die Kita Lutherstraße.
  • Zwei Fälle betreffen die Grundschule Kastanienallee.
  • Ein Fall betrifft die Grundschule Kröllwitz.
  • Zwei Fälle betreffen die Lessing-Grundschule.
  • Ein Fall betrifft das Südstadt-Gymnasium.
  • Ein Fall betrifft das Christian-Wolff-Gymnasium.
  • Ein Fall betrift die BbS V.
  • Zwei Fälle betreffen die MLU.
  • Fünf Fälle betreffen drei private Bildungsinstitute.

Die Kontaktaufnahmen zu allen Gemeinschaftseinrichtungen sind erfolgt.

IV. Zur Schnelltest-Offensive in Gemeinschaftseinrichtungen:
Der Fachbereich Gesundheit hat gestern die Antigen-Schnelltests in Gemeinschaftseinrichtungen fortgeführt. 107 sogenannte „Entscheidungstestungen“ zur vorzeitigen Entlassung aus einer Quarantäne  wurden durchgeführt. Getestet wurde in der Latina und in der KGS Hutten. Einer dieser Schnelltests fiel positiv aus und wird nun durch einen PCR-Test überprüft.

Noch einmal der ausdrückliche Hinweis: Für die Testungen sind vollständig ausgefüllte Kontaktlisten notwendig; diese sind durch die Schulen zu führen und zur Verfügung zu stellen. Das Formular kann auf der Internetseite der Stadt Halle abgerufen.
 
V. Zur Situation in den Alten- und Pflegeheime:
Wir haben gestern leider eine große Anzahl positiver Test-Ergebnisse aus dem Altenpflegeheim in der Joachimstaler Straße erhalten. Elf Bewohnerinnen und Bewohner sowie sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden dort positiv getestet. Insgesamt wohnen 79 Personen in dem Heim, es gibt 64 Mitarbeiter. Drei der Mitarbeiterinnen wohnen nicht in Halle. Die Kontaktpersonen der vier anderen Mitarbeiterinnen werden ermittelt.

Der Fachbereich Gesundheit hat angesichts des Infektionsgeschehens gestern bereits Maßnahmen angeordnet.
1.    Für das gesamte Heim wurde eine Quarantäne ausgesprochen. Innerhalb des Heimes gilt eine strikte Trennung aller Bewohnerinnen und Bewohner.
2.    Für die Bewohnerinnen und Bewohner und die Mitarbeiterschaft wurden Schnelltests durchgeführt.
3.    Für alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterschaft wurden FFP-2-Masken verteilt.

Zudem hat der Fachbereich Gesundheit zwei positive Fälle im Alten- und Pflegeheim St. Cyriaci et Antonii registriert. Hier wurden 16 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inzwischen getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus.

VI. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurde ein Verstoß festgestellt.
Darüber hinaus erfolgten 48 Kontrollen, in…
-    drei Gaststätten,
-    einer Spielhalle,
-    42 Geschäfte,
-    zwei Sport- und Freizeiteinrichtungen.
Dabei gab es einen Verstoß in einem Geschäft.

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
meine dringliche Aufforderung bleibt:

  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren.
  • Generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – verzichten.
  • Auf private Feiern sollte gänzlich verzichtet werden.
  • Auf nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr verzichten.

Mein Appell: Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen. Alle Zahlen und Fakten, die wir in dieser Pressekonferenz bekannt geben, sind im Anschluss auch auf www.halle.de nachzulesen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund!

 

3. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

 
Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:
I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1.    Neuinfektionen in der Stadt: 42. Die Altersaufteilung der 23 Frauen und 19 Männer stellt sich wie folgt dar:
sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre: 12
19-29 Jahre: 5
30-49 Jahre: 12
50-69 Jahre: 12
Über 70 Jahre: 1

2.    Infizierte in der Stadt: 373 (+7)

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 91,48 (+4,58).
Landesweiter Wert gestern: 106,34 (+3,55); Die Inzidenz in der Stadt ist gestiegen, weil vorige Woche Donnerstag 31 Fälle gemeldet wurden.

4.    Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 44 (+2)
davon Intensivbehandlungen: 15 (+/-0)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 26 (+1)
- mit dem Virus gestorben: 18 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 8 (+1)

Leider hat der Fachbereich Gesundheit heute einen weiteren Todesfall übermittelt bekommen. Eine 94-jährige Frau ist an einer Covid-Erkrankung im in einem Seniorenheim gestorben.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 745 (-409 im Vergleich zum Vortag) 
Trotz des hohen Minus ist dies das zweithöchste Test-Aufkommen bisher. 215 dieser Tests waren Schnelltests.

Gesamtsumme der Infizierten: 1.740 (+42)
Anzahl der Geheilten: 1.341 (+34)
Anrufe gestern an den Hotlines: 1.454
An dieser Stelle möchte ich mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Telefon-Hotlines bedanken. Sie versuchen mit viel Geduld, das hohe Informationsbedürfnis der Anrufer zu erfüllen – und müssen dabei auch manchen Unmut moderieren. Dafür vielen Dank!

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:
Privates Umfeld: 14 Neuinfektionen;
Hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.

Berufliches Umfeld: 3 Neuinfektionen;

  • Ein Fall betrifft die Medienbranche.
  • Ein Fall betrifft den Einzelhandel.
  • Ein Fall betrifft den Dienstleistungssektor.

Alten- und Pflegebereich: 2 Neuinfektionen;

  • Ein Fall betrifft eine Bewohnerin der Werrastraße.
  • Ein Fall betrifft einen Mitarbeiter in der mobilen Pflege.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 23 Neuinfektionen;

  • Ein Fall betrifft die Kita Marktspatzen.
  • Zwei Fälle betreffen die Grundschule Kastanienallee
  • Zwei Fälle betreffen die Latina 
  • Ein Fall betrifft das Thomas Müntzer Gymnasium
  • Ein Fall betrifft das Südstadt-Gymnasium
  • Ein Fall betrifft die KGS Hutten
  • Ein Fall betrifft die Heinrich Heine Schule
  • Ein Fall betrifft die Sekundarschule Süd
  • Zwei Fälle betreffen die BbS V
  • Drei Fälle betreffen die BbS IV
  • Vier Fälle betreffen Lehrkräfte aus anderen Landkreisen
  • Ein Fall betrifft eine Erzieherin aus einem anderen Landkreis
  • Zwei Fälle betreffen einen Studierenden und einen Mitarbeiter der Martin-Luther-Universität
  • Ein Fall betrifft einen privaten beruflichen Bildungsträger

    Die Kontaktaufnahmen zu allen Gemeinschaftseinrichtungen sind erfolgt!

    IV. Zur Schnelltest-Offensive in Gemeinschaftseinrichtungen:
    Der Fachbereich Gesundheit hat auch gestern die Antigen-Schnelltests in Gemeinschaftseinrichtungen fortgeführt. Noch einmal zur Einordnung: Hierbei handelt es sich um sogenannte „Entscheidungstestungen“, die bei negativem Ergebnis eine vorzeitige Entlassung aus einer bestehenden Quarantäne  ermöglichen.

    Gestern wurden 215 Tests durchgeführt.
    Vier Schnelltests fielen positiv aus; zwei  im Hort der Grundschule „Am Ludwigsfeld“, zwei  bei einem privaten Weiterbildungsträger. Diese positiven Schnelltests sind in der heutigen Statistik noch nicht eingerechnet, weil sie zunächst durch einen PCR-Test bestätigt werden müssen.

Die Ergebnisse der 47 positiven bzw. unklaren Schnelltests vom Dienstag liegen nun größtenteils vor. Bisher haben sich vier der positiven Schnelltests bestätigt und sind auch in die Statistik eingeflossen. Von den 36 unklaren Tests waren bisher 32 negativ.

Noch ein Hinweis zu den erforderlichen Einverständniserklärungen für die Testungen an Gemeinschaftseinrichtungen: Grundsätzlich werden an Schulen nur die Schülerinnen und Schüler zum Test vorgestellt, die eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten haben. Verantwortlich hierfür sind ausdrücklich die Schulen, diese Absprache ist im Vorfeld mit allen Schulleitungen erfolgt. Kinder, die keine Einverständniserklärung vorlegen, werden auf einer Liste des Fachbereichs Gesundheit erfasst. Bei diesen Schülerinnen und Schülern wird kein Test durchgeführt. Die angeordnete Quarantäne bleibt bestehen.

V. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurden 4 Verstöße festgestellt.
Darüber hinaus erfolgten 83 Kontrollen, in…

  • 14 Gaststätten
  • 2 Spielhallen
  • 61 Geschäften,
  • 2 Sport- und Freizeiteinrichtungen
  • 4 Quarantäne-Kontrollen.

Dabei gab es einen Verstoß in einem Geschäft.

VI. Zum Thema Universitätsmensen:
Die Mensen der Martin-Luther-Universität dürfen nach einer Klarstellung der Landesregierung zur geltenden Eindämmungsverordnung für die Versorgung von Hochschulangehörigen öffnen.

Da die Recherchen zum Infektionsgeschehen an der MLU zuletzt allerdings auch Kontaktketten in die Mensen ergeben haben, hat der Fachbereich Gesundheit gestern Hygiene-Besichtigungen durchgeführt. Die Ergebnisse und Vorschläge zur Verbesserung hat der Pandemiestab bereits mit dem Rektor der Martin-Luther-Universität abgestimmt.


Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
unverändert gilt in der gesamten Altstadt, in der gesamten Leipziger Straße und auf dem Hans-Dietrich-Genscher-Platz vor dem Hauptbahnhof eine Maskenpflicht. Ich bitte Sie: Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, die unverändert hohe 7-Tage-Inzidenz in der Stadt bis Weihnachten und bis zum Jahreswechsel zu senken. Im Vergleich zu anderen Landkreisen haben wir in Halle weiterhin ein beherrschbares Infektionsgeschehen. Das ist allen voran den Bürgerinnen und Bürger zu verdanken, die mit Rücksicht auf ihre Mitmenschen die AHA+AL Regeln einhalten.

Von der Havag  wissen wir zum Beispiel aus den täglichen Auswertungen, dass bis zu 98 Prozent aller Fahrgäste selbstverständlich einen Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen tragen.

Meine dringliche Aufforderung:

  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren
  • Generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – verzichten
  • Auf private Feiern sollte gänzlich verzichtet werden
  • Auf nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr verzichten

Mein Appell: Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen. Alle Zahlen und Fakten, die wir in dieser Pressekonferenz bekannt geben, sind im Anschluss auch auf www.halle.de nachzulesen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund!

 

2. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.


Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1.    Neuinfektionen in der Stadt: 33. Die Altersaufteilung der 19 Frauen und 14 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre: 5
19-29 Jahre: 5
30-49 Jahre: 12
50-69 Jahre: 6
Über 70 Jahre: 5

2.    Infizierte in der Stadt: 366 (-17)

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 86,90 (+2,08).
Landesweiter Wert gestern: 102,79 (-2,82);
Höchstwert im Land: Burgenlandkreis 230,92.

Die Inzidenz in der Stadt ist gestiegen, weil vorige Woche Mittwoch 28 Fälle gemeldet wurden.

4.    Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 42 (+3)
davon Intensivbehandlungen: 15 (-3)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 25 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 18 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 7 (+/-0)

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 1.154 (+796 im Vergleich zum Vortag) 
Dies ist das mit Abstand höchste Test-Aufkommen, das wir jemals an einem Tag in der Stadt hatten. Allein 738 dieser Tests waren Schnell-Tests in den Gemeinschaftseinrichtungen.

Gesamtsumme der Infizierten: 1.698 (+33)
Anzahl der Geheilten: 1.307 (+50)
 

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:

Privates Umfeld: 12 Neuinfektionen;
Hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.

Berufliches Umfeld: 4 Neuinfektionen;

  • Ein Fall betrifft den Flughafen Leipzig-Halle.
  • Ein Fall betrifft ein Unternehmen aus der Lebensmittel-Branche.
  • Ein Fall betrifft die Polizeiinspektion.
  • Ein Fall betrifft die Universitätsklinik.

Alten- und Pflegebereich: 6 Neuinfektionen;

  • Drei Fälle sind in einer Senioren-WG aufgetreten.
  • Zwei Fälle betreffen die Einrichtung in der Werrastraße.
  • Ein Fall betrifft eine Mitarbeiterin in der mobilen Pflege.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 11 Neuinfektionen;
die Fälle stammen aus:

  • der Kita Frohsinn (zwei Fälle)
  • dem Hort der Schule Am Ludwigsfeld
  • der BbS Friedrich List
  • dem Thomas Müntzer Gymnasium
  • der Grundschule Neumarkt
  • der Grundschule Südstadt
  • das Christian-Wolff-Gymnasium
  • der Martin-Luther-Universität (drei Fälle)

Die Kontaktaufnahmen zu allen Gemeinschaftseinrichtungen sind erfolgt.

IV. Zur Schnelltest-Offensive in Gemeinschaftseinrichtungen:
Mit dem Inkrafttreten der 9. Allgemeinverfügung gestern hat der Fachbereich Gesundheit für symptomfreie Kinder und Jugendliche Antigen-Schnelltests in Gemeinschaftseinrichtungen durchgeführt. Dies waren sogenannte „Entscheidungstestungen“, die bei negativem Ergebnis eine vorzeitige Entlassung aus einer bestehenden Quarantäne  ermöglichen.

Gestern wurden 738 Tests durchgeführt. Im Ergebnis können wir sagen: Zwölf Schnelltests fielen positiv aus.

  • zwei Tests an der Sekundarschule Süd
  • drei Tests an der Heinrich-Heine-Schule
  • zwei  Tests an der BbS V
  • fünf Tests am TMG
  • in 35 Fällen am Feininger-Gymnasium waren die Ergebnisse nicht eindeutig. Hier wurden PCR-Tests veranlasst. Die Ergebnisse liegen uns noch nicht vor.

Die positiven Schnelltests sind in der heutigen Statistik noch nicht eingerechnet, weil sie zunächst durch einen PCR-Test bestätigt werden müssen.

Zur Einordnung: Seit Beginn der Pandemie im März haben wir in der Stadt Halle pro Tag im Schnitt 165 Testungen durchgeführt. Dies zeigt, welch große logistische Herausforderung diese Testreihe gestern war. Dafür möchte ich allen Beteiligten meinen Dank aussprechen.

Dass es dabei vereinzelt zu Verzögerungen kam bzw. kommen kann, ist angsichts der großen logistischen Aufwandes leider nicht ausschließen. Ziel war es jedoch, den betroffenen Personen eine verkürzte Quarantäne-Zeit zu ermöglichen.

V. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurde ein Verstoß festgestellt.
Darüber hinaus erfolgten 13 Kontrollen, in

  • zehn Gaststätten,
  • drei Kosmetikstudios.

Dabei gab es keine Verstöße.

Der Pandemiestab hat heute festgelegt, dass im gesamten Stadtgebiet rund um die Uhr keine Erlaubnisse für einen Glühwein to Go erteilt werden. Gleiches gilt für Anträge auf Sondernutzungen der Straßen und Gehwege für Stände.
Ein generelles Alkoholverkaufsverbot zwischen 22 und 6 Uhr gilt in Halle derzeit nicht. In Betracht kämen weitere Einschränkungen ab einer Inzidenz von 100.

VI. Zur Situation in den Krankenhäusern:
In den fünf Krankenhäusern der Stadt gehen vermehrt Anfragen zur Übernahme von Covid-Patienten aus anderen Landkreisen und Bundesländern ein. Dies zeigt, wie angespannt die Sitatuation bundesweit ist.

Für die Stadt Halle können wir im Moment sagen: Die Krankenhäuser können alle Leistungen unverändert durchführen. Die Lage ist unter Kontrolle. Mit Blick auf die verlängerten Weihnachtsferien haben die Krankenhäuser allerdings signalisiert, dass sie zwingend auf Betreuungsangebote für die Kinder von Mitarbeitern angwiesen sind. Hier wollen wir mit dem Land gemeinsam Angebote sicherstellen.

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt ist unverändert auf einem hohen Niveau. Mein Appell: Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen. Alle Zahlen und Fakten, die wir in dieser Pressekonferenz bekannt geben, sind im Anschluss auch auf www.halle.de nachzulesen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund!
 

 

1. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.


Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1.    Neuinfektionen in der Stadt: 36. Die Altersaufteilung der 16 Frauen und 20 Männer stellt sich wie folgt dar:

Unter 18 Jahre:  7
19-29 Jahre:       6
30-49 Jahre:     11
50-69 Jahre:     10
Über 70 Jahre:   2

2.    Infizierte in der Stadt: 383 (+36) – dies ist eine neuer Höchstwert.

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 84,82 (+1,25). Der landesweite Wert lag gestern bei 105,61 (+1,41).
Die Inzidenz in der Stadt ist gestiegen, weil vorige Woche Dienstag 33 Fälle gemeldet wurden.

4.    Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 39 (-3)
davon Intensivbehandlungen: 18 (+/-0)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 25 (+/-0)
- mit dem Virus gestorben: 18 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 7 (+/-0)
 

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 358 (+253 im Vergleich zum Vortag) 
Gesamtsumme der Infizierten: 1.665 (+36)
Anzahl der Geheilten: 1.257 (+/-0)

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:

  • Privates Umfeld: 14 Neuinfektionen;
    -    Hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.
  • Berufliches Umfeld: 3 Neuinfektionen;
    -    Ein Fall betrifft ein Unternehmen der Automobil-Industrie.
    -    Ein Fall betrifft den Justiz-Sektor, hier geht es um ein Gericht im Saalekreis.
    -    Ein Fall betrifft die Bahnhofsmission.
  • Medizinischer Sektor: 3 Neuinfektionen;
    -    In zwei dieser Fälle ist medizinisches Personal des Elisabeth-Krankenhauses und des Klinikums Bergmannstrost betroffen.
    -    Der dritte Fall betrifft eine Mitarbeiterin in einer niedergelassenen Praxis.
  • Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 16 Neuinfektionen; die Fälle stammen aus:
    -    der Kita Don Bosco
    -    der Kita Schatztruhe
    -    der Grundschule Kröllwitz
    -    der Grundschule Am Heiderand
    -    Gemeinschaftsschule Kastanienallee (2 Fälle)
    -    der KGS Humboldt
    -    der Latina (2 Fälle)
    -    der Martin-Luther-Universität (4 Fälle: Lehramt, Informatik, Pharmazie, Soziologie).
    -    Zudem sind 2 Teilnehmer eines Sprachkurses betroffen sowie eine Lehrkraft einer Schule im Saalekreis.

Dies sind die 36 Fälle, die wir amtlich bestätigen können und die in der Zeit von gestern 10.01 bis heute 10.00 Uhr eingegangen sind. Dazu gab es mit allen genannten Gemeinschaftseinrichtungen Kontakt und es wurden entsprechende Maßnahmen abgestimmt. Alles, was nicht das amtliche Siegel hat, werden wir nicht veröffentlichen.

Und seien Sie deshalb kritisch: Informieren Sie sich nur aus gesicherten Quellen.

IV. Zur Schnelltest-Offensive in Gemeinschaftseinrichtungen:
Mit dem heutigen Tag ist die 9. Allgemeinverfügung der Stadt in Kraft getreten. Damit greifen ab sofort auch verkürzte Quarantäne-Zeiten. Für Kontaktpersonen in Kohorten von Gemeinschaftseinrichtungen beträgt diese nun nur noch fünf Tage. Zum Ende erfolgt ein Antigen-Schnelltest durch den Fachbereich Gesundheit – bei Symptomfreiheit in der Einrichtung, bei Krankheitssymptomen zu Hause.

Diese verkürzten Zeiten werden auch auf bereits geltende Quarantänen angewendet. Deshalb werden heute in elf Einrichtungen der Stadt diese entsprechenden „Entscheidungstestungen“ mit Antigen-Schnelltests durchgeführt. Angesetzt sind insgesamt 833 Schnell-Tests.

Diese werden durchgeführt in:
-    den Kitas: „Fuchs und Elster“, „Eigensinn“, „Marktspatzen“
-    den Schulen: Feininger-Gymnasium, Sekundarschule Süd, TMG, Heinrich Heine Schule, Grundschule Neumarkt, Grundschule Kröllwitz (+Hort), BbS V.
-    Wohngruppe Dieselstraße

V. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurden fünf Verstöße festgestellt.
Darüber hinaus erfolgten zwölf Kontrollen, in…
-    einer Gaststätte,
-    einer Reinigung,
-    zehn Geschäften.
Dabei gab es keine Verstöße.

VI. Neue Eindämmungsverordnung des Landes und neue Allgemeinverfügung der Stadt:
Die Allgemeinverfügung ist heute im Amtsblatt veröffentlicht und kann auch auf der Internetseite der Stadt unter www.halle.de eingesehen werden.

Mein Appell: Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund!

 

30. November 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal und auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1.    Neuinfektionen in der Stadt: 25. Die Altersaufteilung der 15 Frauen und 10 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18: 4
19-29:     5
30-49:     6
50-69:     6
Über 70: 4

2.    Infizierte in der Stadt: 347 (-3)

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 83,58 (-1,25). Gesunken, weil vorige Woche Montag 28 Fälle gemeldet wurden.

4.    Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 42 (+3)
davon Intensivbehandlungen: 18 (+/-0)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 25 (+1)
- mit dem Virus gestorben: 18 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 7 (+1)

Wir haben heute vom Klinikum Bergmannstrost vom Tod einer 69-jährigen Frau erfahren. Sie ist am Samstag ursächlich an einer Covid-Infektion gestorben.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 105 (+2 im Vergleich zum Vortag) 
Gesamtsumme der Infizierten: 1.629 (+25)
Anzahl der Geheilten: 1.257 (+27)

III. Zu den Recherche-Ergebnissen am heutigen Tag:
Privates Umfeld: 10 Neuinfektionen;
hier bestanden unmittelbare Kontakte innerhalb der Familien oder innerhalb des Freundes- und Bekanntenkreises.

Berufliches Umfeld: Eine Neuinfektion;
diese betrifft eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung.

Alten- und Pflegeeinrichtungen: 3 Neuinfektionen;
hier sind betroffen
-    eine Mitarbeiterin des Paul Riebeck Stift;
-    eine Mitarbeiterin des Cura-Seniorencentrums;
-    ein Bewohner in einer Einrichtung in der Werrastraße.
 
Medizinischer Sektor: 4 Neuinfektionen;
-    drei Fälle betreffen Mitarbeiterinnen der Diakonie; hier bestand Kontakt zu infizierten Kollegen.
-    Ein Fall betrifft eine Pflegekraft aus dem Universitätsklinikum.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, MLU): 7 Neuinfektionen; betroffen sind:
-    Vier Studierende und ein Mitarbeiter der Martin-Luther-Universität;
-    ein Fall am Sport-Gymnasium – Klasse 6/2. Hier war die Quarantäne bereits in der vergangenen Woche ausgesprochen worden.
-    ein Fall in einem Spachkurs an der Alpha-Schule. Auch hier wurde bereits in der vergangenen Woche für diesen Kurs die Quarantäne ausgesprochen.

Grundsätzlich an dieser Stelle der Hinweis: Ist ein SARS-CoV-2 Infizierter Mitglied einer Kohorte, so hat er unverzüglich die Leiterin der Schule, des Hortes oder des Kindergartens zu unterrichten, schriftlich mit Nachweis der SARS-CoV-2 Infektion. Das ist eigentlich selbstverständlich und ist auch Inhalt des Betreuungsvertrages. Alle Mitglieder der entsprechenden Kohorte haben sich dann unverzüglich in ein 5-tägige Quarantäne zu begeben.

Hinweisen möchte ich in dem Zusammenhang auf die neue 9. Allgemeinverfügung der Stadt, die morgen am 1.12.2020 in Kraft tritt. Ich möchte alle Hallenserinnen und Hallenser und insbesondere auch die Leitungen von Gemeinschaftseinrichtungen bitten, sich mit diesen Regelungen vertraut zu machen. Die Allgemeinverfügung ist heute im Amtsblatt veröffentlicht und kann auch auf der Internetseite der Stadt unter www.halle.de eingesehen werden.

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern erneut die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. Es wurden keine Verstöße festgestellt. Darüber hinaus erfolgten drei Kontrollen von Personengruppen, auch ohne Verstöße.

Mein Appell: Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund!

V. Corona-Held*in des Tages
Unsere Corona-Helden sind heute die Organisatorinnen und Organisatoren des „Weihnachtsessen für Alleinstehende und Bedürftige“, zu dem die Bürgerinitiative Silberhöhe jährlich am 25. Dezember einlädt. Das Team um Ute Haupt will das Angebot trotz Pandemie auch in diesem Jahr anbieten und hat ein „Weihnachtsessen to go“ geplant.

Die Helferinnen und Helfer bereiten gemeinsam mit der Caritas und dem Kinderschutzbund die Essenausgabe für den  18. Dezember in der „Schöpfkelle“ in der Hanoier Straße 70 vor. Der Pandemiestab sagt herzlich Danke für die kreative Umsetzung. Sie zeigt, dass auch Zeiten von Kontaktbeschränkungen Solidarität und Hilfebereitschaft nicht auf der Strecke bleiben müssen. 

 

07.12.2020

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Banner WG Freiheit

Anzeige EVH