zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Informationen der Stadt Halle (Saale) zum Corona-Virus vom 28. Dezember 2020 bis 3. Januar 2021

3. Januar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

 

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Impfsituation: Gesamt: 2.925 Impfdosen erhalten. Verimpft bis gestern: 1.950, damit sind 100 Prozent verimpft. Für die 2. Impfung wurden 975 Impfdosen zurückbehalten.

Die mobilen Teams waren gestern: im Paracelsushof, im Steintor-Palais, in der Medi-Mobil-Einrichtung in der Werrastraße, im Domizil Radewell und in einem Haus zur Kurzzeitpflege (Borm).

Verteil-Schlüssel für die Lieferung vom 30. Dezember: 50 Prozent für Alten- und Pflegeheime, 30 für Krankenhäuser, jeweils zehn Prozent für den Rettungsdienst und mobiler Pflegedienst.

Angekündigte nächste Lieferung: 8. bis 11. Januar mit 1.950 Impfdosen. Die Hälfte muss wieder für die Nachimpfung zurückgelegt werden. Hinzukommen die 80-Jährigen, die zuhause leben. Einbezogen werden deshalb auch die städtischen Impfzentren und die Haus- und Fachärzte, die sich bereit erklärt haben, mit zu impfen. (Eine Liste der Ärzte findet sich am Ende dieses Statements.)

2. Neuinfektionen in der Stadt: 80

3. Infizierte in der Stadt: 861 (-64)

4. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 226,61 (-0,42). Die Inzidenz in der Stadt ist leicht gesunken, weil vorige Woche Sonntag 81 Fälle registriert wurden.

5. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 219 (+3); im Krankenhaus behandelte Hallenser: 170 (+1); davon Intensivbehandlungen: 46 (+/-0)

6. Zahl der Toten: zu beklagen 90 (+1); mit dem Virus gestorben: 62 (+1); an dem Virus gestorben: 28 (+/-0)

Leider müssen wir über einen weiteren Todesfall berichten. In einem Pflegeheim ist ein 81-jähriger Mann mit einer Corona-Infektion gestorben. Der Todesfall datiert bereits vom 23. Dezember, dem Fachbereich Gesundheit liegt aber erst seit heute der Totenschein vor.

 

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 177 (+7)

Gesamtsumme der Infizierten: 3.901 (+80)

Anzahl der Geheilten: 2.950 (+143)

Anrufe Corona-Hotline: 178

Die Altersaufteilung der 41 Frauen und 39 Männer stellt sich wie folgt dar:

Unter 18 Jahre: 4

19-29 Jahre: 19

30-49 Jahre: 13

50-69 Jahre: 25

Über 70 Jahre: 19

 

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 39 Neuinfektionen (49 Prozent);

Berufliches Umfeld: 9 Neuinfektionen (11 Prozent);

Alten- und Pflegebereich: 20 Neuinfektionen (25 Prozent);

- 13 Fälle betreffen die Senioren-Einrichtung Akazienhof.

- 2 Fälle betreffen eine Bewohnerin und eine Mitarbeiterin des Pflegeheims St. Cyriaci.

- 1 Fall betrifft Personal des Pflegeheims in der Jamboler Straße.

- 1 Fall betrifft Personal des Pflegeheims Procurand.

- 1 Fall betrifft einen Bewohner des Cura-Seniorencentrums auf der Silberhöhe.

- 1 Fall betrifft Personal eines ambulanten Pflegedienstes.

- 1 Fall betrifft eine Bewohnerin einer Senioren-WG.

Medizinischer Bereich: 8 Neuinfektionen (10 Prozent);

- 4 Fälle betreffen Personal des Diakonie-Krankenhauses.

- 1 Fall betrifft Personal der Universitätsklinik.

- 1 Fall betrifft Personal des Krankenhauses Martha-Maria.

- 1 Fall betrifft Personal des Elisabeth-Krankenhauses.

- 1 Fall betrifft einen Mitarbeiter einer Physiotherapie.

4 Patienten (5 Prozent) im Klinikum Bergmannstrost, bei denen die Infektionsquellen unklar sind.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): keine Neuinfektionen (0 Prozent).

 

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

49 Kontrollen: 3 in Parkanlagen, 11 in Pflegeheimen, 2 in Gaststätten, 12 Quarantäne-Kontrollen, 21 an bekannten Treffpunkten. Es gab keine Verstöße bzw. Anzeigen.

 

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Verzichten Sie generell auf nicht notwendige Reisen und Besuche – auch von Verwandten. Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, Abstand, tragen Sie zumindest Alltagsmasken und lüften Sie in geschlossenen Räumen regelmäßig. Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

 

Ärzteliste:

Diese Praxen haben sich schriftlich bereit erklärt, die Impfung nach der bundes- und landesweit vorgegebenen Priorisierung durchzuführen (in alphabetischer Reihenfolge):
* Appel, Jutta
* Arthus, Heike
* Burk, Renate
* Burkert, Silke
* Clauß-Thurm, Andrea
* Döring, Susanne
* Erfurt, Karola
* Erhardt, Agnes
* Feist, Thomas
* Fuchs, Carola/ Dammaß, Nicole
* Gerdes, Gerlinde
* Grallert, Julia
* Hagen Behr
* Hartmann, Maike
* Hase, Sabine
* Hintzsche, Anna-Elisabeth
* Hölsken, Olaf
* Meusel, Karin
* Kettmann, Torsten
* Kleine, Pia-Lorette
* Köppe, Birgit
* Kühne, Ines
* Meyer, Christian
* Millner, Susanne
* Nettlau, Susann
* Passmann, Markus
* Weingärtner, Phillip
* Seliger, Benjamin und Ulrike
* Sennewald, Rassmus
* Singer, Annette
* Stölzer, Kathrin
* Thoma, Raika
* Hollmann, Uwe
* Wetzig, Annekathrin
* Wiesener, Larissa
* Wohlrath, René
* Zarzour, Abdou
* Zeisler, Haik-Silke und Thomas
* Zimmermann, Birgit/ Blauschmidt, Jens

 Hinweis: die Fortschreibung dieser Ärzteliste erfolgt ab sofort hier.

2. Januar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Die Stadt hat 2.925 Impfdosen erhalten. Verimpft bis heute Abend: 1950, damit sind 100 Prozent verimpft. Für die 2. Impfung sind 975 Impfdoesen vorgehalten.

Mobile Teams sind heute unterwegs: im Paracelsushof, im Steintor-Palais, in der Medi-Mobil-Einrichtung in der Werrastraße und in einem Haus zur Kurzzeitpflege (Borm). Rund 130 Personen werden heute planmäßig geimpft.

Schlüssel für die Lieferung vom 30. Dezember: 50 Prozent für die Alten- und Pflegeheime, 30 Prozent für die Krankenhäuser, jeweils zehn Prozent für den Rettungsdienst und die Ambulante Versorgung.

Die nächste Lieferung ist für den 5. Januar mit 1950 Impfdosen angekündigt.

2. Neuinfektionen in der Stadt: 78

3. Infizierte in der Stadt: 925 (-30)

4. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 227,03 (+1,25). Die Inzidenz in der Stadt ist leicht gestiegen, weil vorige Woche Samstag 75 Fälle registriert wurden.

5. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 216 (+2) 

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 169 (+3)

davon Intensivbehandlungen: 46 (+/-0)

6. Zahl der Toten: zu beklagen 89 (+4); mit dem Virus gestorben: 61 (+3); an dem Virus gestorben: 28 (+1)

Leider müssen wir über vier weitere Todesfälle berichten. Im Elisabeth-Krankenhaus sind eine 55-jährige Frau an einer Corona-Infektion sowie zwei 71-jährige Männer jeweils mit einer Corona-Infektion gestorben. Einen Todesfall hat uns das Bergmannstrost übermittelt. Dort ist eine 93-jähriger Frau mit einer Corona-Infektion gestorben.

 

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 170 (-220)

Gesamtsumme der Infizierten: 3.821 (+78); Anzahl der Geheilten: 2.807 (+104) 

Anrufe Corona-Hotline: 82

Die Altersaufteilung der 37 Frauen und 41 Männer stellt sich wie folgt dar:

Unter 18 Jahre: 11

19-29 Jahre: 10

30-49 Jahre: 17

50-69 Jahre: 20

Über 70 Jahre: 20

 

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 55 Neuinfektionen (71 Prozent),

Berufliches Umfeld: 7 Neuinfektionen (9 Prozent),

Alten- und Pflegebereich: 9 Neuinfektionen (11,5 Prozent),

- 5 Fälle betreffen Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims St. Cyriaci.

- 2 Fälle betreffen Bewohnerinnen des Cura-Seniorencentrums auf der Silberhöhe.

- 1 Fall betrifft eine Bewohnerin des Pflegeheims Competent.

- In einem Fall wurde bei einem Pflege-Aufnahme-Screening einer Patientin eine Corona-Infektion nachgewiesen.

Medizinischer Bereich: 5 Neuinfektionen (6 Prozent),

- Ein Fall betrifft Personal des Krankenhauses Martha-Maria.

- Ein Fall betrifft Personal des Klinikums in Merseburg.

- Ein Fall lässt sich auf einen stationären Reha-Aufenthalt zurückführen.

- Zwei Fälle betreffen Personal von niedergelassenen Praxen.

Zu den fünf genannten Fällen kommen 2 Patienten (2,5 Prozent) in Krankenhäusern, bei denen die Infektionsquellen unklar sind.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU):  keine Neuinfektionen (0 Prozent). 

Die 5 gestern noch offenen Fällen haben auch in den weiteren Recherchen keine eindeutigen Hinweise auf Infektionsquellen ergeben. Diese liegen vermutlich im privaten Bereich. 

 

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung: 

10 Kontrollen: 9 Quarantäne-Kontrollen ohne Verstöße; 1 religiöse Veranstaltung (Freitagsgebet im IKC in Neustadt), deren Besucher in mehrere Gruppen aufgeteilt waren, um die zugelassene Personenanzahl zu gewährleisten

 

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Verzichten Sie generell auf nicht notwendige Reisen und Besuche – auch von Verwandten. Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, Abstand, tragen Sie zumindest Alltagsmasken und lüften Sie in geschlossenen Räumen regelmäßig. Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.  

 

1. Januar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und der Ärztliche Leiter Rettungsdienst, Dr. Karsten zur Nieden, informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.
 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

Liebe Hallenserinnen und Hallenser, herzlich willkommen zur Neujahrs-PK. Ich möchte Ihnen im Namen des gesamten Stabes Zuversicht und Kraft für das Jahr 2021 wünschen. Es soll ein Jahr werden, in dem es uns schnellstmöglich gelingt, das Coronavirus einzudämmen unter Beachtung der Coronavirus-Impfverordnung. Dazu benötigen wir weiter Solidarität aller Menschen in unserer Stadt.

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Neuinfektionen in der Stadt: 74

2. Infizierte in der Stadt: 954 (-66)

3. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 225,78 (+4,99). Die Inzidenz in der Stadt ist etwas gestiegen, weil vorige Woche Freitag 62 Fälle registriert wurden.

4. Im Krankenhaus behandelte Covid-19-Patienten: 214 (-4)

Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 166 (+1)

davon Intensivbehandlungen: 46 (+/-0)

5. Zahl der Toten: zu beklagen 85 (+1); mit dem Virus gestorben: 58 (+/-0); an dem Virus gestorben: 27 (+1)

Leider müssen wir über einen weiteren Todesfall berichten. In der Universitätsklinik ist ein 53-jähriger Mann an einer Corona-Erkrankung gestorben.

 

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 390 (-144)

Gesamtsumme der Infizierten: 3.743 (+74)

Anzahl der Geheilten: 2.703 (+139) 

Anrufe Corona-Hotline: 262?

Die Altersaufteilung der 34 Frauen und 40 Männer stellt sich wie folgt dar:

Unter 18 Jahre: 14

19-29 Jahre: 14

30-49 Jahre: 20

50-69 Jahre: 20

Über 70 Jahre: 6

 

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 49 Neuinfektionen (66 Prozent);

Berufliches Umfeld: 10 Neuinfektionen (13 Prozent);

Alten- und Pflegebereich: keine Neuinfektionen (0 Prozent);

Medizinischer Bereich: 8 Neuinfektionen (11 Prozent);

- Ein Fall betrifft Personal der Universitätsklinik.

- Ein Fall betrifft Personal des Elisabeth-Krankenhauses.

- Ein Fall betrifft Personal des Klinikums Bergmannstrost.

- Zwei Fälle betreffen Personal von Pflegediensten. 

- Ein Fall betrifft Personal einer niedergelassenen Praxis.

- Zwei Fälle betreffen Personal von Gesundheitszentren oder niedergelassenen Praxen in anderen Landkreisen.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU):  2 Neuinfektionen (3 Prozent). 

- 1 Fall betrifft eine Studentin der Martin-Luther-Universität.

- 1 Fall betrifft einen Teilnehmer eines Sprachkurses.

In 5 Fällen (7 Prozent)  laufen noch die Recherchen zu den Infektionsquellen.

 

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung: 

Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern 39 Kontrollen durchgeführt, 31 in Geschäften, 2 in Parkanlagen, 2 in Einrichtungen der Körperpflege und 4 an bekannten Treffpunkten.

Es wurden 2 Anzeigen gefertigt. Eine betraf ein Geschäft, das Alkohol zum Direkt-Verzehr verkauft hat (Paul-Suhr-Straße). Eine betraf den Verkauf von Lebensmitteln eines mobilen Händlers (Am Treff); der betreffende Stand wurde geschlossen.

 

V. Zum Thema Jahreswechsel

Rettungsdienst und Feuerwehr sind in der vergangenen Silvester-Nacht zu insgesamt 69 Einsätzen (2019/2020: 148) ausgerückt.

Es gab nur kleine und im Grunde normale Einsätze. 3 Einsätze hatten einen Zusammenhang mit der Nutzung von Feuerwerkskörpern.

Die Hallenserinnen und Hallenser haben sich sehr diszipliniert an die Regeln gehalten haben und sind den Appellen zur Vorsicht gefolgt. Einen nicht zu bewältigenden Notfall-Zulauf in den Krankenhäusern gab es nicht. Dafür möchte ich mich herzlich bei allen bedanken.

Beim Thema Silvestermüll schätzen die Kollegen der Stadtwerke ein, dass es in diesem Jahr rund 50 Prozent der Vorjahresmengen sind. In den Vorjahren belief sich die Menge auf 10 bis 15 Tonnen.

 

VI. Zum Thema Impfung: 

Am gestrigen Silvestertag sind in der Stadt 366 Impfungen durchgeführt worden. 232 dieser Impfungen fanden in den Alten- und Pflegeheimen statt, 134 Impfungen gingen an Mitarbeiter des Rettungsdienstes. Zudem wurde auch in den Krankenhäusern weiter Personal geimpft, dies erfolgte in der Hoheit der jeweiligen Klinik.

Wie bereits erläutert, war gestern die Hälfte der gelieferten 1.950 Impfdosen, also 975 Dosen, ausgegeben worden, die zweite Hälfte muss für die Zweit-Impfung in drei Wochen vorgehalten werden, um jedem Patienten den vollen Impfschutz zu gewährleisten.

Die Aufteilung des Impfstoffes erfolgte nach dem zuvor bekanntgegebenen Schlüssel: 50 Prozent für die Alten- und Pflegeheime, 30 Prozent für die Krankenhäuser, jeweils zehn Prozent für den Rettungsdienst und die Ambulante Versorgung.

 

VII. Zum Thema Wochenmärkte und Sondernutzungserlaubnissen:

In der vergangenen Wochen haben wir über die Schließung der Wochenmärkte in Halle im Rahmen der ersten Eindämmungsverordnung der Stadt informiert. Ich möchte es noch einmal aufgreifen und auf einen Beschluss des Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt vom 22.12.2020 (2M 133/20) hinweisen. Darin hat das Gericht bestätigt, dass entsprechende Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz möglich sind.  Im Beschluss ist Folgendes festgehalten:

1. Auch wenn der Gewerbetreibende eine straßenrechtliche Sondernutzungserlaubnis besitzt, schützt dies nicht davor, dass der Betrieb durch eine Einzelmaßnahme auf einer anderen rechtlichen Grundlage (z. B. §§ 28 Abs. 1, 28 a Abs. 1 Nr. 14 Infektionsschutzgesetz) untersagt werden kann.

2. Davon unberührt bleibt die Möglichkeit, infektionsschutzrechtliche Maßnahmen auch in einer Rechtsverordnung zu regeln (§ 13 Abs. 1 und 2 der 9. SARS-CoV-2-EindV).

Genau hiervon hat die Stadt Halle (Saale) auf Grund der hohen Inzidenzzahl und der stark beanspruchten COVID-19-Stationen in den halleschen Krankenhäusern Gebrauch gemacht. Deshalb finden Wochenmärkte im Sinne des § 12 der Marktsatzung der Stadt Halle (Saale) nicht statt. Der Vertrieb von Lebensmitteln im Reisegewerbe ist untersagt.  

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Und: Nehmen Sie sich eine Schutzwoche - ohne Kontakte. Nehmen Sie den Lockdown ernst, nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung bitte wahr. Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum. Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten. Veranstalten Sie keine privaten Feiern. Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr. Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen. 

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund.  

 

 

31. Dezember 2020: Am heutigen Silvestertag gibt es in der Stadt Halle (Saale) 72 Neuinfektionen.

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Neuinfektionen in der Stadt: 72

2. Infizierte in der Stadt: 1.020 (+69) - Höchstwert

3. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 220,79 (-11,64) 
Die Inzidenz in der Stadt ist erneut gesunken, weil vorige Woche Donnerstag 100 Fälle registriert wurden.

4. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 218 (+1)
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 165 (+4)
davon Intensivbehandlungen: 46 (+/-0)

5. Zahl der Toten: zu beklagen 84 (+3)
- mit dem Virus gestorben: 58 (+1)
- an dem Virus gestorben: 26 (+2)

Leider müssen wir erneut über drei Todesfälle berichten. Im Elisabeth-Krankenhaus sind eine 89-jährige Frau und ein 75-jähriger Mann an einer Corona-Erkrankung gestorben. Ein 77-jähriger Patient des Elisabeth-Krankenhauses ist mit einer Corona-Infektion gestorben.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 534 (+108)
Gesamtsumme der Infizierten: 3.669 (+72)
Anzahl der Geheilten: 2.564 (+/-0)
Anrufe gestern an den Telefon -Hotlines: 1.118 (Corona: 668; Bürgertelefon: 450)

Die Altersaufteilung der 35 Frauen und 37 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre: 7
19-29 Jahre: 15
30-49 Jahre: 19
50-69 Jahre: 26
Über 70 Jahre: 5

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 47 Neuinfektionen (65 %);
Berufliches Umfeld: 17 Neuinfektionen (24 %);
Alten- und Pflegebereich: 4 Neuinfektionen (5,5 %);

  • Zwei Fälle betreffen Personal des Riebeck-Stifts.
  • Ein Fall betrifft Personal des Cura-Seniorencentrums auf der Silberhöhe.
  • Ein Fall betrifft Personal eines ASB-Altenpflegeheims auf der Silberhöhe.
     

Medizinischer Bereich: 4 Neuinfektionen (5,5 %);

  • Ein Fall betrifft Personal des Krankenhauses Martha-Maria.
  • Ein Fall lässt sich auf einen stationären Reha-Aufenthalt zurückführen.
  • Zwei Fälle betreffen Therapeuten in niedergelassenen Praxen.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU):  keine Neuinfektionen (0 %).

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern 93 Kontrollen durchgeführt, 15 in Geschäften, drei in Parkanlagen, elf in Alten- und Pflegeheimen, drei in Gaststätten, fünf in Einrichtungen der Körperpflege und neun an bekannten Treffpunkten. Hinzu kamen 47 Quarantäne-Kontrolle.

Es wurden sieben Anzeigen gefertigt. Fünf betrafen Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit, in zwei Fällen wurden Quarantäne-Verstöße registriert.

V. Zum Thema Impfung:

Am heutigen Silvestertag haben wir die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen fortgesetzt. Die mobilen Teams sind in vier Einrichtungen unterwegs: Altenpflegeheim Käthe Kollwitz, Haus Luise, Seniorenwohnheim Villa Frosch und Haus Georgius.

Die Hälfte der gestern gelieferten 1.950 Impfdosen, also 975 Dosen, werden verimpft, die zweite Hälfte muss für die Zweit-Impfung in drei Wochen vorgehalten werden, um für jeden Patienten den vollen Impfschutz zu gewährleisten.

Die Aufteilung des Impfstoffes erfolgte heute Morgen nach dem gestern bekanntgegebenen Schlüssel: 50 Prozent für die Alten- und Pflegeheime, 30 Prozent für die Krankenhäuser, jeweils zehn Prozent für den Rettungsdienst und die Ambulante Versorgung.

Allgemeine Hinweise:
Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Und: Nehmen Sie sich eine Schutzwoche - ohne Kontakte.

Nehmen Sie den Lockdown ernst, nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung bitte wahr.

Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum;
Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten;
Veranstalten Sie keine privaten Feiern;
Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr.

Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund. 
 


30. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips. 

 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

Neuinfektionen am heutigen Mittwoch: 78

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1.    Neuinfektionen in der Stadt: 78

2.    Infizierte in der Stadt: 952 (+20) - Höchstwert
Stand 15. Dezember (Inkrafttreten der 9. EdVo): 566

3.    7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 232,43 (-10,40)
Die Inzidenz in der Stadt ist gesunken, weil vorige Woche Mittwoch 103 Fälle registriert wurden.
Stand 15. Dezember: 143,87

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 217 (+12) - Höchstwert
Stand 15. Dezember: 103
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 161 (+10) - Höchstwert
Stand 15. Dezember: 87
davon Intensivbehandlungen: 46 (+6)

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 81 (+6)
Stand 15. Dezember: 46

- mit dem Virus gestorben: 57 (+3)
- an dem Virus gestorben: 24 (+3)

Leider müssen wir erneut über sechs Todesfällen berichten. Gestorben sind:
-    im Bergmannstrost eine 59-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann, beide an einer Covid-Erkrankung;
-    in der Diakonie ein 82-jähriger Mann mit einer Corona-Infektion;
-    im Elisabeth-Krankenhaus ein 75-jähriger Mann an einer Covid-Erkrankung;
-    in der Universitätsklinik eine 88-jähriger Frau mit einer Corona-Infektion;
-    und in einem Altenpflegeheim eine 93-jährige Frau mit einer Corona-Infektion.
 

Folgerungen: Die 9. EindämmungsVO des Landes hat das Virus nicht zum Stillstand gebracht. Der Inzidenzwert und die Zahl der Patienten in den halleschen Krankenhäuser haben sich nahezu verdoppelt. Zu fragen ist, wie hätten die Werte ausgesehen, wenn es die EindVO und die städtische VO nicht gäbe? Dies wäre Spekulation, an der wir uns nicht beteiligen.
 

Aus der Sicht der Stadt Halle (Saale) reichen aufgrund dieser Zahlen die bisherigen Einschränkungen nicht aus und müssen zwingend über den 10. Januar hinaus verlängert werden. Ziel ist ein Inzidenzwert von unter 25.
Positiv ist zu erwähnen, dass nun ein Impfstoff auf dem Markt ist und der Inzidenzwert in der Stadt Halle in den letzten Tagen stabil ist; dies ist aber aufgrund der Feiertage nur eingeschränkt aussagekräftig.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 426 (-25)
Gesamtsumme der Infizierten: 3.597 (+78)
Anzahl der Geheilten: 2.564 (+52)
Anrufe gestern an den Telefon-Hotlines: 1.325 (Corona: 696; Bürgertelefon: 629)

Die Altersaufteilung der 46 Frauen und 32 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre    7
19-29 Jahre       13
30-49 Jahre       23
50-69 Jahre       22
Über 70 Jahre   13

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 35 Neuinfektionen (45 %);
Berufliches Umfeld: 5 Neuinfektionen (6 %);
Alten- und Pflegebereich: 9 Neuinfektionen (12 %);
-    1 Fall betrifft einen Bewohner des Cura Seniorencentrums auf der Silberhöhe.
-    5 Fälle betreffen Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims St. Cyriaci.
-    1 Fall betrifft eine Bewohnerin des Altenpflegeheims Elsteraue.
-    2 Fälle betreffen Mitarbeiterinnen in der amublanten Pflege.
Medizinischer Bereich: 12 Neuinfektionen (15 %);
-    1 Fall betrifft eine Patientin des Elisabeth-Krankenhauses.
-    2 Fälle betreffen das Klinikum Bergmannstrost, betroffen sind ein Patient und eine Mitarbeiterin.
-    3 Fälle betreffen Personal des Diakonie-Krankenhauses.
-    4 Fälle betreffen das Krankenhaus Martha-Maria, betroffen sind zwei Mitarbeiterinnen und zwei Patienten.
-    2 Fälle betreffen Mitarbeiterinnen aus niedergelassenen Praxen.
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 17 Neuinfektionen (22 %).
-    16 dieser Fälle betreffen Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnheims der Lebenshilfe am Kinderdorf 6. Quarantäne und Besuchsverbot ist grundsätzlich angeordnet.
-    1 Fall betrifft eine Behindertenwerkstatt.

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern 180 Kontrollen durchgeführt, 112 in Geschäften, 14 in Parkanlagen, 25 in Gaststätten, 22 in Einrichtungen der Körperpflege und 6 an bekannten Treffpunkten. Hinzu kam eine Quarantäne-Kontrolle. Es wurden 3 Anzeigen gefertigt im Rahmen einer Personenansammlung auf dem Bolzplatz am Johannesplatz.

V. Zum Thema Impfung:

Heute wurden 1.950 Impfdosen geliefert, die Hälfte, also 975 Dosen, werden in den kommenden drei Tagen verimpft. 50 Prozent Alten- und Pflegeheime, 30 Prozent gehen wieder an die Krankenhäuser, 10 Prozent Rettungsdienst, 10 Prozent Ambulante Versorgung. Die mobilen Teams werden in 9 Alten- und Pflegeheimen unterwegs sein.

Der Impfstoff wird aktuell in Ampullen zu je fünf Dosen geliefert. Diese Ampullen müssen bei minus 70 Grad in einem Ultra-Tiefkühlschrank aufbewahrt werden (Foto: Schrank für bis zu 100.000 Dosen).

VI. Zum Thema Freiwillige Helfer

Ich habe in den vergangenen Tagen wiederholt auf die akute Personalsituation im Gesundheitssektor der Stadt hingewiesen, verbunden mit einem Aufruf an freiwillige Helfer, in der aktuell schwierigen Situation zu unterstützen.

Inzwischen haben sich bei der Stadt mehr als 30 Personen gemeldet, die sich bereit erklärt haben, in dieser außergewöhnlichen Situation zu unterstützen (darunter Mediziner, Kollegen im Ruhestand, ein Apotheker, Pflegekräfte, Lehrer, Schüler, Studenten, eine Opernsängerin, ein Gastronom und ein Lokführer). Ich möchte dafür allen, die sich gemeldet haben, ein großes Dankeschön sagen für diese Initiative.

Wir sammeln alle Meldungen zentral hier im Katastrophenschutz-Stab und leiten sie an die entsprechenden Stellen weiter. Ansprchpartner ist Robert Pulz; E-Mail: robert.pulz@halle.de

Zudem haben die Saalesparkasse und die Stadtwerke entschieden, wie schon einmal im Frühjahr allen freiwilligen Helfern eine Entschädigung von 5 Euro pro Stunde zu zahlen. Voraussetzung ist hier, dass die geleisteten Stunden vom Träger bestätigt sind. Die Nachweise sind an die o.g. E-Mail-Adresse zu adressieren. Auch dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Es ist ein tolles Zeichen, wie gut der Zusammenhalt in der Stadt funktioniert.

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Und: Nehmen Sie sich eine Schutzwoche - ohne Kontakte.

Nehmen Sie den Lockdown ernst, nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung bitte wahr.

Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum;
Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten;
Veranstalten Sie keine privaten Feiern; Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr.

Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund.

 

 

29. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Neuinfektionen in der Stadt: 79

2. Infizierte in der Stadt: 932 (+4)

3. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 242,83 (-2,49)
Die Inzidenz in der Stadt ist leicht gesunken, weil vorige Woche Dienstag 85 Fälle registriert wurden.

4. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 205 (+11) - Höchstwert
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 151 (-1)
davon Intensivbehandlungen: 40 (-2)

5. Zahl der Toten: zu beklagen 75 (+6)
- mit dem Virus gestorben: 54 (+3)
- an dem Virus gestorben: 21 (+3)

Leider müssen wir erneut über sechs Todesfälle berichten. In der Universitätsklinik sind eine 90-jährige Frau mit einer Corona-Infektion und ein 66-jähriger Mann an einer Corona-Infektion gestorben. Im Elisabeth-Krankenhaus ist eine 84-jährige Frau mit einer Corona-Infektion gestorben. Zwei Frauen im Alter von 91 Jahren und 85 Jahren sind an einer Corona-Infektion zu Hause gestorben, eine Frau im Alter von 84 Jahren ist mit einer Corona-Infektion zu Hause gestorben.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 451 (+326)
Gesamtsumme der Infizierten: 3.519 (+79)
Anzahl der Geheilten: 2.512 (+69)
Anrufe gestern an den Telefon-Hotlines: 2.028 (Corona: 993; Bürgertelefon: 1.035)

Die Altersaufteilung der 44 Frauen und 35 Männer stellt sich wie folgt dar:
Unter 18 Jahre 10
19-29 Jahre     11
30-49 Jahre     31
50-69 Jahre    18
Über 70 Jahre  9

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 39 Neuinfektionen (49 %);

Berufliches Umfeld: 14 Neuinfektionen (18 %);

Alten- und Pflegebereich: 7 Neuinfektionen (9 %);

   1 Fall betrifft Personal des Altenheims „Procurand“
   2 Fälle betreffen Bewohnerinnen des Cura-Seniorencentrums auf der Silberhöhe.
   1 Fall betrifft eine Mitarbeiterin des Altenheims St. Cyriaci.
   1 Fall betrifft Personal des Paul-Riebeck-Stifts.
   2 Fälle betreffen Mitarbeiterinnen in der ambulanten Pflege.

Medizinischer Bereich: 18 Neuinfektionen (23 %);

   3 Fälle betreffen Personal des Elisabeth-Krankenhauses.
   2 Fälle betreffen das Klinikum Bergmannstrost, betroffen sind ein Patient und eine Mitarbeiterin.
   3 Fälle betreffen die Universitätsklinik, auch hier sind ein Patient und eine Mitarbeiterin betroffen.
   4 Fälle betreffen Personal des Diakonie-Krankenhauses.
   3 Fälle betreffen das Krankenhaus Martha-Maria, betroffen sind zwei Mitarbeiter und ein Patient.
   1 Fall lässt sich auf einen Aufenthalt in einer Reha-Klinik zurückführen.
   1 Fall lässt sich auf einen Aufenathalt in einer Klinik in einem anderen Bundesland zurückführen.
   1 Fall betrifft Personal des Rettungsdienstes.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 1 Neuinfektionen (1 %).
   Betroffen ist ein Mitarbeiter einer privaten Bildungseinrichtung.

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern 158 Kontrollen durchgeführt, 37 in Geschäften, 56 in Parkanlagen, 9 in Gaststätten, 27 in Einrichtungen der Körperpflege und 29 an bekannten Treffpunkten.
Es wurden 11 Anzeigen gefertigt

   2 wegen Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit;
   1 in einer Gaststätte (Konsum innerhalb von 50 Metern);
   1 in einem Supermarkt (fehlende Zugangsbeschränkungen);
   7 bei Personenansammlungen (7 Personen an der Pauluskirche).

V. Zum Thema Impfen:

Am gestrigen Montag ist in den Alten- und Pflegeheimen und in den Krankenhäuser der Stadt Halle weiter geimpft worden. Darüber haben wir gestern informiert. Heute erfolgen weitere Impfungen im Seniorenwohnheim „Villa Frosch“ und im medimobil-Seniorenzentrum Am Kinderdorf. Damit ist die erste Impfstoff-Lieferung vollständig verimpft.

Am morgigen Mittwoch erwartet die Stadt eine weitere Lieferung von 1.950 Impfdosen. Diese wird zu Hälfte verimpft, die zweite Hälfte wird für die Zweit-Impfungen in drei Wochen zurückgehalten.

VI. Appell:

Verzichten Sie auf Feuerwerk zu Silvester; Krankenhäuser wären zusätzlich belastet.

Knaller werden nirgendwo verkauft. Das Ordnungsamt kontrolliert die Einhaltung. Öffentliche Feuerwerke sind verboten, privat nur unter Einhaltung der üblichen Sicherheits- sowie der aktuellen Corona Regeln.

Generelles Verbot von Feuerwerk in der Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altersheimen. Verbotszonen wurden für Halle nicht benannt.

Es gilt die 5 Personen Regel.

Alkohol darf in der Öffentlichkeit nicht getrunken werden.

Pro Person droht ein Bußgeld im Regelsatz von 50 Euro.

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Und: Nehmen Sie sich eine Schutzwoche - ohne Kontakte. Nehmen Sie den Lockdown ernst, nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung bitte wahr.

Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum;
Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten;

Veranstalten Sie keine privaten Feiern; Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr.

Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund.




28. Dezember 2020: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Neuinfektionen in der Stadt: 84

2. Infizierte in der Stadt: 928 (+31)

3. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 245,32 (+1,25)
Die Inzidenz in der Stadt ist leicht gestiegen, weil vorige Woche Montag 81 Fälle registriert wurden.

4. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 194 (+7) - Höchstwert
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 152 (+18) - Höchstwert
davon Intensivbehandlungen: 42 (-1)

Vier Krankenhäuser haben im Rahmen des Ampelsystems ROT gemeldet, zwei dunkelgelb. Hintergrund: Es fehlt an Personal. Gesucht wird medizinisches Personal. Das können Ärzte und medizinisches Personal im Ruhestand sein, Medizinstudenten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen im Katastrophenfall.

5. Zahl der Toten: zu beklagen 69 (+2)
- mit dem Virus gestorben: 51 (+2)
- an dem Virus gestorben: 18 (+/0)

Leider müssen wir erneut über zwei Todesfällen berichten. Eine 95-jährige Frau ist im Martha-Maria mit einer Corona-Infektion gestorben, in der Diakonie ist eine 88-jährige Frau mit einer Corona-Infektion gestorben.

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 125 (-59)
Gesamtsumme der Infizierten: 3.440 (+84)
Anzahl der Geheilten: 2.443 (+51)
Anrufe gestern an der Corona-Hotline: 177

Die Altersaufteilung der 39 Frauen und 45 Männer stellt sich wie folgt dar:
unter 18 Jahre: 19
19-29 Jahre: 12
30-49 Jahre: 23
50-69 Jahre: 19
Über 70 Jahre: 11

III. Recherche-Ergebnisse zu den ermittelten Orten der Infektion:

Privates Umfeld: 55 Neuinfektionen (66 %);

Berufliches Umfeld: 12 Neuinfektionen (14 %);

Alten- und Pflegebereich: 5 Neuinfektionen (6 %);

  • 1 Fall betrifft Personal der Senioreneinrichtung „Haus am Theater“
  • 2 Fälle betreffen das Altenheim „Procurand“, betroffen sind ein Bewohner und ein Mitarbeiter
  • 1 Fall betrifft eine Bewohnerin des Altenheim St. Cyriaci
  • 1 Fall betrifft eine Bewohnerin einer Senioren-WG

Medizinischer Bereich: 12 Neuinfektionen (14 %);

  • 1 Fall betrifft Personal des Elisabeth-Krankenhauses.
  • 1 Fall betrifft Personal des Klinikums Bergmannstrost.
  • 1 Fall betrifft Personal der Universitätsklinik.
  • 1 Fall betrifft Personal des Diakonie-Krankenhauses.
  • 2 Fälle betreffen das Krankenhaus Martha-Maria, betroffen sind ein Mitarbeiter und eine Patientin.
  • 1 Fall betrifft eine Ärztin, die in einem Krankenhaus in einem anderem Landkreis tätig ist.
  • 2 Fälle lassen sich auf stationäre Kur-Aufenthalte zurückführen.
  • 3 Fälle betreffen Personal von niedergelassenen Praxen.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): KEINE Neuinfektionen (0 %).

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

Die Ordnungskräfte der Stadt haben gestern 54 Kontrollen durchgeführt, 43 in Parkanlagen und 10 an bekannten Treffpunkten. Hinzu kam eine Quarantäne-Kontrolle.

Es wurden keine Verstöße verzeichnet. Auf zwei Skaterbahnen (am Anhalter Platz und am Galgenberg) und auf einem Bolzplatz (Weißenfelser Straße) wurden allerdings Platzverweise ausgesprochen.

V. Zum Thema Impfen

Gestern wurden in folgenden Senioreneinrichtungen geimpft: St. Cyriaci, Akazienhof, Am Riebeckpark, im Johannes-Jänicke-Haus, im Lindenhof und dem Haus der Generationen.

Insgesamt wurden 414 Bewohnerinnen und Bewohner durch die fünf mobilen Teams geimpft. In den Krankenhäusern sind 324 Impfungen beim Klinik-Personal auf Covid-Stationen erfolgt.

Alle geimpften Personen haben eine vorläufige Impfbescheinigung erhalten, in der das Datum der zweiten Impfungen vermerkt ist.

Nebenwirkungen hat das medizinische Personal bislang nicht verzeichnet.

Der noch vorhandene Impfstoff (237 Impfdosen) wird heute verimpft. Die mobilen Teams sind dazu in 4 Senioreneinrichtungen (Cura Seniorencentrum Silberhöhe, Pflegeheim Joachimstaler Straße, ASB Pflegeheim Jamboler Straße und Altenpflegeheim Frosch) im Einsatz. Zudem erfolgen weitere Impfungen von Klinik-Personal in der Uniklinik und dem Krankenhaus Martha-Maria.

Am kommenden Mittwoch erwartet die Stadt Halle die nächste Lieferung mit insgesamt 1.950 Imfpdosen. Davon hält die Stadt 50 Prozent des Imfpstoffes für die 2. Impfung zurück.

Die Verteilung der verbleibenden 50 Prozent orientiert sich an der Priorisierung in der Impfverordnung des Bundes und ist wie folgt geplant:

  •     50 Prozent für Alten- und Pflegeheime (Bewohner und Personal)
  •     30 Prozent für die Krankenhäuser
  •     10 Prozent an den Rettungsdienst
  •     10 Prozent für die ambulante Versorgung.

Meine Bitte, informieren Sie sich frühzeitig zu den Hinweisen einer Schutzimpfung. Damit unterstützen Sie auch die künftige Arbeit in den Impfzentren. Alle Informationen und Formulare rund um das Thema Impfen können Sie auf unserer Internetseite abrufen.

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Und: Nehmen Sie sich eine Schutzwoche - ohne Kontakte.

Nehmen Sie den Lockdown ernst, nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung bitte wahr.

Reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum;

Verzichten Sie generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten;

Veranstalten Sie keine privaten Feiern;

Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr.

Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, bitte die AHA+AL Regeln ein: Wahren Sie Abstand, setzen Sie die Hygienemaßnahmen um, tragen Sie Alltagsmasken, nutzen Sie die CoronaWarnApp und lüften Sie regelmäßig.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

Bleiben Sie zuversichtlich. Und bleiben Sie vor allem gesund. 

 

12.01.2021

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Banner WG Freiheit

Anzeige EVH