zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Nachricht 41 / 68

Informationen der Stadt Halle (Saale) zum Corona-Virus vom 8. bis 14. Februar 2021

14. Februar 2021:

Corona-Neuinfektionen am heutigen Sonntag: 17

I. Zum Impf-Fortschritt:

1. Wir haben gestern 1.059 Impfungen durchgeführt. Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 15.152 (+1.059); davon Erstimpfungen: 10.488 (+721); Zweitimpfungen: 4.664 (+338)

Am heutigen Sonntag sind keine Impfungen geplant.

2. Neuinfektionen in der Stadt: 17 (-45)

3. Infizierte in der Stadt: 573 (-41); 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 85,04 (-9,64)

4. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 119 (-3); im Krankenhaus behandelte Hallenser: 93 (-3); davon Intensivbehandlungen: 29 (+/-0). Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

5. Zahl der Toten: zu beklagen 228 (+2); mit dem Virus gestorben: 147 (+2); an dem Virus gestorben: 81 (+/-0)

Wir müssen heute leider über zwei Todesfälle aus zwei Kliniken berichten. Mit einer Corona-Infektion gestorben sind ein 76-jähriger Mann und ein 89-jähriger Mann.


II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

101 Kontrollen insgesamt
im Einzelnen: 28 Geschäfte, 1 Wettbüro, 1 Prostitutionsstätte, 8 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, 3 Gaststätten, 21 Quarantäne-Kontrollen, 21 Haltestellen, 5 Einrichtungen der Körperpflege, 13 bekannte Personen-Treffpunkte. Es gab einen Verstoß in einem Späti gegen die Ladenöffnungszeit.

 

III. Weitere statistische Angaben zum Tage:

  Infizierte
gesamt
Todesfälle Quote
Todesfälle
(% der
Infizierten)
Impfquote Genesene
gesamt
Stadt
Halle
6.666 (+17) 228 (+2) 3,4% 4,4%* 5.865 (+56)

* Die Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 50 Tage (+1)
(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)

R-Wert: 0,45 (-0,16)

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 41 (-246)

Anrufe Telefon-Hotlines:  40

Die Altersaufteilung der 17 Neuinfektionen (11 Frauen und 6 Männer):
 

Unter 18 Jahre: 0
19-29 Jahre: 1
30-49 Jahre: 7
50-69 Jahre: 3
Über 70 Jahre: 6


IV. Ergebnisse zu den 39 Infektionsquellen des gestrigen Tages:

Privates Umfeld: 47 Neuinfektionen (76 %);
Berufliches Umfeld: 1 Neuinfektion (1,5 %);
Alten- und Pflegebereich: 12 Neuinfektion (19,5 %);
Medizinischer Bereich: 2 Neuinfektionen (3 %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 0 Neuinfektionen (0 %)

Die Kontakte konnten vollständig nachverfolgt werden.


V. Statistiken der Woche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VI. Zum Verkehrsangebot der Havag

Die Hallesche Verkehrs AG (Havag) ist auch am Sonntag rund um die Uhr im Einsatz, um nach und nach weitere Straßenbahngleise im Stadtgebiet befahrbar zu machen.

Aktuell hat die Havag die Linienführung der Straßenbahnlinie 1E verlängert. Aus der Frohen Zukunft kommend fährt die Linie 1E ab sofort weiter ab Marktplatz über Franckeplatz, Rannischen Platz, Vogelweide zur Südstadt und zurück.

Außerdem wurde die Linienführung der Straßenbahnlinie 2E wie folgt angepasst: Aus Neustadt kommend fährt die Linie 2E ab Riebeckplatz zunächst weiter über Hauptbahnhof – Betriebshof Freiimfelder Straße – Berliner Straße – Am Steintor – Riebeckplatz und dann weiter nach Beesen. Das Unternehmen hat sich für diese vorübergehende Streckenführung entschieden, um die Gleise frei von Vereisung zu halten. Aktuell liegt die Außentemperatur in Halle bei minus 14 Grad. Strecken, die bereits beräumt sind, können nur durch ständiges Befahren freigehalten werden. Damit soll ein sicherer Verkehr auf diesen Strecken gewährleistet werden.

Die Linie E ist ab heute unter der Bezeichnung 7E im Einsatz.

Nachfolgend die Übersicht über das heutige Verkehrsangebot:

Linie 1E: Hinfahrt: Frohe Zukunft – S-Bahnhof Dessauer Brücke – Am Steintor – Marktplatz – Franckeplatz – Rannischer Platz – Vogelweide – Südstadt und zurück.

Linie 2E: Soltauer Straße – Rennbahnkreuz – Franckeplatz – Marktplatz – Am Steintor – Riebeckplatz –  Hauptbahnhof – Betriebshof Freiimfelder Straße – Berliner Straße – Am Steintor – Riebeckplatz – Huttenstraße – Damaschkestraße – Vogelweide – Paul-Suhr-Straße – Südstadt – Beesen und zurück

Linie 7E: Büschdorf – Riebeckplatz – Am Steintor – Marktplatz – Franckeplatz –  Riebeckplatz – Büschdorf

Linie 5E: Kröllwitz – Heide/Universitätsklinikum – Rennbahnkreuz – Franckeplatz – Marktplatz – Am Steintor – Hauptbahnhof – Damaschkestraße – Betriebshof Rosengarten (ab hier weiter mit SEV 65 bis Ammendorf) und zurück

Linie 9E: Hinfahrt Soltauer Straße – Rennbahnkreuz – Franckeplatz – Am Steintor – Hauptbahnhof / Rückfahrt: Hauptbahnhof – Betriebshof Freiimfelder Straße – Berliner Brücke – Am Steintor – Riebeckplatz – Franckeplatz – Marktplatz – Rennbahnkreuz – Soltauer Straße

Auf folgenden Strecken fährt Schienenersatzverkehr:
SEV 63: Trotha – Zoo – Reileck – Am Steintor – Hauptbahnhof und zurück
SEV 65: Betriebshof Rosengarten – Ammendorf und zurück
SEV 66: Rannischer Platz – Böllberg – S-Bahnhof Südstadt – Vogelweide – Kantstraße – Rannischer Platz

Folgende Buslinien sind im Einsatz:
Linien 21, 22, 24, 26, 34, 40, 43 fahren regulär
Linie 25: Trotha – Seeben und zurück
Linie 27: Ab Haltestelle Apoldaer Straße/ Birkhahnweg weiter über die Berliner Straße zur Haltestelle Berliner Brücke und zurück.
Linie 36: Heide/Universitätsklinikum – Göttinger Bogen und zurück
Die Linien 23, 28, 30, 31, 32, 35, 42, 44 werden derzeit nicht bedient.

Insgesamt müssen etwa 90 Kilometer Streckennetz von Schnee und Eis befreit werden. In den Gleisrillen dürfen keine Eis- oder Schneebrocken mehr liegen. Auch die Beräumung der Haltestellen der Straßenbahnen gehört dazu. Bevor Bahnen mit Fahrgästen über die Strecke rollen, kommt die Probebahn mit Schneepflug zum Einsatz. Erst wenn feststeht, dass die Strecke einwandfrei befahrbar ist, wird der Linienverkehr aufgenommen.

 

13. Februar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

Corona-Neuinfektionen am heutigen Samstag: 62

I. Impf-Fortschritt:

1. Wir haben gestern 1.893 Impfungen durchgeführt.
Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 14.093 (+1.893)
davon Erstimpfungen: 9.767 (+1.890); Zweitimpfungen: 4.326 (+3)

Ich möchte mich bei allen Beteiligten für den gestrigen „Rekordtag“ bedanken, 1.893 Impfungen an einem Tag ist eine großartige Zahl, die zeigt, dass wir das, was an Impfstoff da ist, in unseren Strukturen auch zeitnah verimpfen können.

Auch heute planen wir mit den mobilen Teams im Alten- und Pflegeheim Riebeckpark und in den Krankenhäusern sowie dem Rettungsdienst rund 750 Impfungen.

Montag, Dienstag und am Mittwoch ist das Impfzentrum wieder jeweils von 10-15 Uhr geöffnet. Geplant sind dann jeweils rund 300 Zweitimpfung für Über-80-jährige, für die Über-90-Jährigen, die ihre Termine über das OB-Büro erhalten haben, und für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Arztpraxen, Pflegediensten und Pflegeheimen.

2.    Neuinfektionen in der Stadt: 62 (+23)

3.    Infizierte in der Stadt: 614 (+32)

       7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 94,68 (+1,26)

       In einem weiteren Fall haben wir die britische Virus-Mutation nachweisen können.
       Hier wurden alle nötigen Maßnahmen (Sequenzierung, Quarantänen, Abtriche im Umfeld)
       in die Wege geleitet.

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 122 (+1)
       Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 96 (-4)
       davon Intensivbehandlungen: 29 (-6) 35

       Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 226 (+4)
      - mit dem Virus gestorben: 145 (+3)
      - an dem Virus gestorben: 81 (+1)

Wir müssen heute leider über vier Todesfälle aus zwei Kliniken und zwei Alten- und Pflegeheimen berichten.
Mit einer Corona-Infektion gestorben sind eine 93-jährige Frau, eine 84-jährige Frau und eine 82-jährige Frau.
An einer Corona-Infektion gestorben ist ein 78-jähriger Mann.

II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
162 Kontrollen insgesamt
im Einzelnen: 84 Geschäfte, 1 Wettbüro, 1 Fitnessstudio, 6 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, 5 Gaststätten, 3
Quarantäne-Kontrollen, 2 Spielhallen, 16 Haltestellen, 4 Einrichtungen der Körperpflege, 40 Personen-Treffpunkte.

Es gab drei Verstöße gegen die Maskenpflicht in der Innenstadt.

III. Weitere statistische Angaben zum Tage:

  Infizierte
gesamt
Todesfälle Quote
Todesfälle
(% der
Infizierten)
Impfquote Genesene
gesamt
Stadt
Halle
6.649 (+62) 226 (+4) 3,4% 4,1%* 5.809 (+26)

* Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 49 Tage (+1)
(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)
               -    heute, 12.02.: 6.649 – Verdopplung zur Zahl vom 26. Dezember: 3.275

R-Wert: 0,61 (-0,34)

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 287 (+28)

Anrufe Telefon-Hotlines:  827 (Corona: 110, Bürgertelefon: 717)
Die Altersaufteilung der 62 Neuinfektionen (32 Frauen und 30 Männer):

Unter 18 Jahre     10
19-29 Jahre           5
30-49 Jahre          16
50-69 Jahre          15
Über 70 Jahre      16

IV. Ergebnisse zu den 39 Infektionsquellen des gestrigen Tages:

Privates Umfeld: 27 Neuinfektionen (69 %);
Berufliches Umfeld: 0 Neuinfektion (0 %);
Alten- und Pflegebereich: 1 Neuinfektion (2,5 %);
Medizinischer Bereich: 10 Neuinfektionen (26 %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 1 Neuinfektionen (2,5 %)

Die Kontakte können vollständig nachverfolgt werden.


V. Zur gestrigen Stadtratssitzung:
Zur gestrigen Sondersitzung des Stadtrates
In der Sondersitzung des Stadtrates am gestrigen Tag habe ich den Eindruck gewonnen, dass einige Stadträte an der vollständigen Darstellung des Sachverhaltes nicht interessiert waren. Die Verwaltung hatte zu Beginn kaum die Möglichkeit, die Impfvorgänge zu erläutern.

Auf zwei Aspekte möchte ich daher noch einmal kurz eingehen, die gestern wesentlich waren, die auch in der medialen Berichterstattung keine Berücksichtigung fanden.

Frau Dr. Ruschke, Ärztliche Direktorin des Diakonie-Krankenhauses, hat in der öffentlichen Stadtratssitzung am 12.02.2021 eindrucksvoll am Beispiel meines Impftages (17.01.2021) geschildert, dass an diesem Tag kein Mitarbeiter des Krankenhauses und auch sonst niemand anderes zum Schluss des Impftages für die letzte Spritze gefunden wurde. Andernfalls hätten die Spritzen entsorgt werden müssen. Zum Impfteam an diesem Tag gehörten auch Amtsärztin Frau Dr. Gröger und der Leiter des Impfzentrums, Herr Schöppe.

Herr Dr. zur Nieden, Leitender Notarzt im Rettungsdienst, hat anhand eines Schaubildes dargestellt, dass es oftmals – trotz guter Vorbereitung - zum Ende eines Impftages zur Suche nach weiteren Impflingen kommt. Hier hat der Katastrophenschutz-Stab ein sachliches Verfahren für diesen atypischen Fall entwickelt.
Siehe dazu das Schaubild unten.


Dieses Verfahren („letzter Anruf vor Entsorgung“) entspricht der Bundesimpfverordnung (BImpfV). Das hatte ich gestern bereits dargestellt.

Auch Medizin-Rechtler haben mittlerweile bestätigt, dass es legitim sei, Impfstoff an nachrangig Berechtigte zu geben, bevor er verfällt, wenn dies in einem geregelten Verfahren geschehe. Und genau das hat der Katastrophenschutzstab der Stadt Halle (Saale) getan. Bislang gibt es dazu keine landesweite Regelung und genau darum haben wir das Gesundheitsministerium gebeten.

Ausdrücklich: Seit der mündlichen Kritik der Gesundheitsministerin am 05.02.2021 erfolgen keine Impfungen mehr an Stadträte und Mitglieder des Katastrophenschutz-Stabes. Die Stadt verimpft nach der höchsten Priorität, gleichwohl bleibt in der Praxis stets die Herausforderung, was zu tun ist, wenn niemand anderes zum Schluss des Impftages für die letzte Spritze gefunden werden kann.

Die Stadträte wurden gestern umfassend informiert.

Die schriftlich gestellten Fragen der Stadträte zur Statistik werden unverzüglich beantwortet.


Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte. Bleiben Sie zu Hause. Wir empfehlen dringend, grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen – vor allem im Nahverkehr und in Geschäften. Medizinische Masken sind dort gesetzlich vorgeschrieben.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.
Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.

Schaubild:
Flussschema Impfen im Impfzentrum, in Krankenhäusern und in Alten- und Pflegeheimen.






 

 


12. Februar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Impf-Fortschritt:
1. Wir haben gestern 407 Impfungen durchgeführt.
Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 12.200 (+407)
davon Erstimpfungen: 7.877 (+373); Zweitimpfungen: 4.323 (+34)

Heute planen wir einen „Rekordtag“. Das Impfzentrum ist zwar geschlossen, mit den mobilen Teams in der Senioreneinrichtung Akazienhof und in den Krankenhäusern sowie dem Rettungsdienst werden nach jetziger Planung heute rund 1.700 Impfungen durchführen.

Wir haben heute eine Lieferung von 1.170 Impfdosen der Herstellers Biontech erhalten. Die angekündigte Lieferung von 1.800 Impfdosen des Herstellers Moderna soll voraussichtlich am Dienstag kommender Woche stattfinden.

2.    Neuinfektionen in der Stadt: 39 (+17)

3.    Infizierte in der Stadt: 582 (+4)
7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 93,42 (-7,54)

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 121 (-1)
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 100 (+8)
davon Intensivbehandlungen: 35 (+/-0)
Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 222 (+1)
- mit dem Virus gestorben: 142 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 80 (+1)
Wir müssen heute leider über einen Todesfall in einer Klinik berichten.
An einer Corona-Infektion gestorben ist ein 56-jähriger Mann.
 

II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
168 Kontrollen insgesamt
im Einzelnen: 75 Geschäfte, 8 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, 2 Pflegeheime, 24 Gaststätten, 14 Quarantäne-Kontrollen, 31 Haltestellen, 7 Einrichtungen der Körperpflege, 7 Personen-Treffpunkte
Es gab zwei Verstöße gegen die Maskenpflicht.
 

III. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Infizierte gesamt: 6.587 (+39)
Todesfälle: 222 (+1)
Quote: 3,4 %
Todesfälle (% der Infizierten): 3,4 %
Impfquote*: 3,3 %
Genesene gesamt: 5.783 (+34)
* Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 48 Tage (+/-0)
(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)
-    heute, 12.02.: 6.587 – Verdopplung zur Zahl vom 26. Dezember: 3.275

R-Wert: 0,95 (-0,38)

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 259 (+77)

Anrufe Telefon-Hotlines:  1.169 (Corona: 153, Bürgertelefon: 1.016)
Die Altersaufteilung der 39 Neuinfektionen (18 Frauen und 21 Männer):
Unter 18 Jahre:     6
19-29 Jahre:     2
30-49 Jahre:    12
50-69 Jahre:    12
Über 70 Jahre:     7

IV. Ergebnisse zu den 22 Infektionsquellen des gestrigen Tages:
Privates Umfeld: 13 Neuinfektionen (59 %);
Berufliches Umfeld: 1 Neuinfektion (4,5 %);
Alten- und Pflegebereich: 1 Neuinfektion (4,5 %);
Medizinischer Bereich: 4 Neuinfektionen (18 %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 3 Neuinfektionen (14 %)
Die Kontakte können vollständig nachverfolgt werden.

V. Sondersitzung des Stadtrates
Heute um 16 Uhr findet die Sondersitzung des Stadtrates statt, in der wir noch einmal darlegen werden, wie der Umgang mit Restimpfdosen in der Stadt Halle funktioniert. Zu dem Thema ist bereits viel gesagt, wir haben uns deshalb entschlossen, nun erst einmal dem Stadtrat Rede und Antwort zu stehen und bitten um Verständnis, dass wir alle Fragen, die vielleicht noch offen sind, zunächst in dieser Sitzung beantworten und nicht mehr heute hier an dieser Stelle.

Allgemeine Hinweise:
Vermeiden Sie alle Kontakte. Bleiben Sie zu Hause. Wir empfehlen dringend, grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen – vor allem im Nahverkehr und in Geschäften. Medizinische Masken sind dort gesetzlich vorgeschrieben.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.
Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.

 

 

11. Februar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.


Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Impf-Fortschritt:
1. Wir haben gestern 476 Impfungen durchgeführt.
Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 11.793 (+476)
davon Erstimpfungen: 7.504 (+49); Zweitimpfungen: 4.289 (+427)

Wir haben gestern bei den Impfungen der Über-90-Jährigen aufgrund der Witterungsbedingungen erneut 14 Absagen erhalten. Wie schon am Vortag wurden die Termine für alle, die sich gemeldet haben, auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, die meisten finden nun genau eine Woche später zur gleichen Uhrzeit statt.

Heute ist das Impfzentrum geschlossen, die mobilen Teams sind aber in 15 Senioreneinrichtungen unterwegs:
Medi Team Halle
Seniopart Seniorenheim Kröllwitz
Riebeckstift (Betr. Wohnen)
APH Johannes Jänicke
Lindenhof
Frosch (Mitarbeiter)
advita Pflegedienst GmbH Niederlassung Halle
Lebensdank Pflege- und Betreuungsservice 2.0
Volkssolidarität Servicewohnen
Volkssolidarität Alter Gutshof
Angela Wiesener Steinbruchweg 1,3,5 BW mit T´Thal
Angela Wiesener Nickel Hoffmaqnnstr.23 BW
Angela Wiesener Lindenring 31a Teutschenthal BW
APH Am Wasserwerk Start: 09:00
Stiftung Hospital St. Cyriaci (ambulanter Bereich)
 
Das Land hat gestern dargelegt, dass die zu kalt gelieferte Menge von 1.350 Imfpdosen des Herstellers Astra-Zeneca verwendet werden kann. Die Lieferung war komplett für die Kliniken vorgesehen. Die Krankenhäuser aus Halle und Merseburg haben gestern entschieden, diesen Impfstoff nicht zu nutzen. Der Impfstoff wurde durch das Land nicht hier vor Ort überprüft, die Mediziner haben deshalb klargestellt, die Verantwortung für diesen Impfstoff nicht übernehmen zu können. Das Land hat inzwischen bestätigt, den Impfstoff zurückzunehmen. Ein Ersatz für diese Lieferung ist bisher nicht angekündigt.

Für alle Hausärzte wichtig: Das Land hat zudem gestern eine grundsätzliche Klarstellung zur Verwendung des Astraz-Zeneca-Impfstoffes in Hausarztpraxen übermittelt. Darin heißt es:
„Derzeit ist nicht vorgesehen, den Astra-Zeneca-Impfstoff in Arztpraxen zu verimpfen. Die derzeit begrenzten Impfstoffmengen, die dadurch bedingte prioritäre Verimpfung an bestimmte Personengruppen sowie die damit verbundenen Begleitumstände zur Beschaffung, Logistik und Verimpfung der zugelassenen Impfstoffe erfordern eine Verimpfung in zentralen Impfzentren und durch daran angegliederte mobile Teams.“

Die nächste geplante Impfstoff-Lieferung soll heute stattfinden. Angekündigt sind 1.350 Impfdosen des Herstellers Astra-Zeneca. Die angekündigte Lieferung von 1.800 Impfdosen des Herstellers Moderna verschiebt sich voraussichtlich auf Dienstag kommender Woche.

2.    Neuinfektionen in der Stadt: 22 (-12)

3.    Infizierte in der Stadt: 578 (-22)

7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 100,96 (-14,24)

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 122 (-22)
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 92 (-12)
davon Intensivbehandlungen: 35 (+1)

Im Elisabeth-Krankenhaus gibt es aktuell kein weiteres Infektionsgeschehen. Heute finden weitere Testungen statt. Sollten diese negativ ausfallen, kann die Klinik wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Auch die Pendel-Quarantäne für das Personal kann dann aufgehoben werden.
Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 221 (+6)
- mit dem Virus gestorben: 142 (+4)
- an dem Virus gestorben: 79 (+2)

Wir müssen heute leider über sechs Todesfälle aus Kliniken und einem Pflegeheim berichten.
Mit einer Corona-Infektion gestorben sind ein 76-jähriger Mann, eine 91-jährige Frau, eine 93-jährige Frau und eine 98-jährige Frau. An einer Corona-Infektion gestorben sind ein 71-jähriger Mann und ein 54-jähriger Mann.


II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
201 Kontrollen insgesamt
im Einzelnen: 89 Geschäfte, 1 Hotel, 13 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, 9 Gaststätten, 10 Quarantäne-Kontrollen, 1 Spielhalle, 57 Haltestellen, 13 Einrichtungen der Körperpflege, 8 Personen-Treffpunkte
Es gab drei Verstöße gegen die Maskenpflicht.


III. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Infizierte gesamt: 6.548 (+22)
Todesfälle: 221 (+2)
Quote Todesfälle (% der Infizierten): 3,4 %
Impfquote*: 3,1 %
Genesene gesamt: 5.749 (+38)
* Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 48 Tage (+1)
(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)
-    heute, 11.02.: 6.548 – Verdopplung zur Zahl vom 25. Dezember: 3.200 
R-Wert:  1,33 (-0,09)

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 182 (+49)

Anrufe Telefon-Hotlines:  991 (Corona: 141, Bürgertelefon: 850)
Die Altersaufteilung der 22 Neuinfektionen (11 Frauen und 11 Männer):
Unter 18 Jahre:    1
19-29 Jahre:    3
30-49 Jahre:    7
50-69 Jahre:    9
Über 70 Jahre:    2


IV. Ergebnisse zu den 34 Infektionsquellen des gestrigen Tages:
Privates Umfeld: 14 Neuinfektionen (41 %);
Berufliches Umfeld: 2 Neuinfektion (6 %);
Alten- und Pflegebereich: 7 Neuinfektion (20,5 %);
Medizinischer Bereich: 8 Neuinfektionen (23,5 %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 3 Neuinfektionen (9 %)
Die Kontakte können vollständig nachverfolgt werden.


V. Stadtbibliothek:
Der Katastrophenschutz-Stab hat heute dem Konzept der Stadtbibliothek zugestimmt, mit einem Click&Collect-Konzept wieder zu öffnen. Nutzer können digital Medien bestellen und dieser zu fest zugeteilte Abholzeiten abholen.

Das Konzept wird umgesetzt, sobald die Inzidenz in der Stadt fünf Tage in Folge unter der Marke von 100 liegt.


VI. Zur Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regeirungschefs der Länder am 10. Februar 2021: den Beschluss finden Sie hier


VII. Darstellung des Sachverhalts:
Oberbürgermeister zum Umgang mit Impfresten („letzter Aufruf vor Entsorgung“)

 

Zu einer möglichen Sondersitzung des Stadtrates:
Gegenwärtig wird nach kommunalrechtlicher Beratung eine ohne Frist und formlose Einberufung des Stadtrates geprüft.

Allgemeine Hinweise:
Vermeiden Sie alle Kontakte. Bleiben Sie zu Hause. Wir empfehlen dringend, grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen – vor allem im Nahverkehr und in Geschäften. Medizinische Masken sind ab Montag gesetzlich vorgeschrieben.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.
Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.

 

 

 

10. Februar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.


Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Impf-Fortschritt:
1. Wir haben gestern 532 Impfungen durchgeführt.
Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 11.317 (+532)
davon Erstimpfungen: 7.455 (+379); Zweitimpfungen: 3.862 (+153)

Wir haben gestern aufgrund der Witterungsbedingungen erneut 23 Absagen erhalten. Wie schon am Vortag wurden die Termine für alle, die sich gemeldet haben, auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, die meisten finden nun genau eine Woche später zur gleichen Uhrzeit statt.

Heute werden die Zweitimpfungen für die Über-90-Jährigen fortgesetzt, die über das OB-Büro Termine vereinbart hatten. Zudem sind heute die mobilen Teams in 8 Senioreneinrichtungen unterwegs. Diese sind:

Allg. Pflegedienst Agneta - Weißenfelser Straße
Haus Saaleblick
Vitapart Zentrum für Beatmg.&Intensivpfl.
Mathilde Tholuck Haus
Pflegeheim Schwester Antje
Hausgemeinschaft für Menschen mit Demenz (Akazienhof)
Haus am Theater
Pflegeheim Schwester Christa Kissolewski

Wir und auch andere Landkreise haben gestern vom Land eine Impfstoff-Lieferung erhalten, die während des Transports in Teilen fehlerhaft gekühlt wurde. Betroffen waren 1.350 Imfpdosen des Herstellers Astra-Zeneca. Der Lieferung war komplett für die Kliniken vorgesehen, eine Verimpfung wurde zunächst ausgesetzt. Das Land hat den Hersteller angefragt zum weiteren Umgang mit den betroffenen Impfdosen. Eine schriftliche Antwort steht noch aus.

Die nächste geplante Lieferung soll morgen, am 11.02.2021 stattfinden. Angekündigt sind 1.800 Impfdosen des Herstellers Moderna.

2.    Neuinfektionen in der Stadt: 34 (+11)

3.    Infizierte in der Stadt: 600 (-8)

7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 115,21 (-10,05)

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 144 (-4)
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 104 (-5)
davon Intensivbehandlungen: 34 (+2)
Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb-rot.

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 215 (+2)
- mit dem Virus gestorben: 138 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 77 (+2)
Wir müssen heute leider über zwei Todesfälle berichten. In einer Klinik sind ein 72-jähriger Mann und ein 63-jähriger Mann an einer Corona-Infektion gestorben.


II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
85 Kontrollen insgesamt
-  26 Geschäfte
-    4 Parkanlagen
-    4 Gaststätten
- 16 Quarantäne-Kontrollen
- 15 Haltestellen
- 10 Einrichtungen der Körperpflege
- 10 Personen-Treffpunkte
Es gab einen Verstoß, eine Personenansammlung in einer Wohnung mit mehreren Personen aus drei Haushalten (Ouler Straße).


III. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Infizierte gesamt: 6.526 (+34)
Todesfälle: 215 (+2)
Quote: 3,3 %
Todesfälle (% der Infizierten): 3,3 %
Impfquote *: 3,1 %
Genesene gesamt: 5.711 (+40)
* Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 47 Tage (+1)

(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)

R-Wert:  1,42 (+0,16)

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 133 (-47)

Anrufe Telefon-Hotlines:  1.699 (Corona: 139, Bürgertelefon: 1.560)

Die Altersaufteilung der 34 Neuinfektionen (23 Frauen und 11 Männer):
Unter 18 Jahre:    2
19-29 Jahre:    5
30-49 Jahre:    10
50-69 Jahre:    11
Über 70 Jahre:    6

 

IV. Ergebnisse zu den 23 Infektionsquellen des gestrigen Tages:
Privates Umfeld: 17 Neuinfektionen (74 %);
Berufliches Umfeld: 1 Neuinfektion (4 %);
Alten- und Pflegebereich: 0 Neuinfektion (0 %);
Medizinischer Bereich:  3 Neuinfektionen (13  %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): 2 Neuinfektionen (9 %)
Die Kontakte können vollständig nachverfolgt werden.

V. Erklärung des Katastrophenschutz-Stabes:
Der Katastrophenschutz-Stab hat gestern beschlossen, sich heute zur aktuellen Debatte um die Ad-hoc-Impfungen zu äußern. Der Stab möchte sich ausdrücklich als Team äußern, weshalb die Bitte geäußert wurde, das Statement nicht an dieser Stelle durch mich als Einzelmitglied des Stabes zu verlesen.

Gemeinsame Erklärung der Mitglieder des Katastrophenschutz-Stabes:


Informationen  zum Umgang mit Impfstoffresten

 
Allgemeine Hinweise:
Vermeiden Sie alle Kontakte. Bleiben Sie zu Hause. Wir empfehlen dringend, grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen – vor allem im Nahverkehr und in Geschäften. Medizinische Masken sind dort gesetzlich vorgeschrieben.
Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.
Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.

 

 


9. Februar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.
 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Impf-Fortschritt:
1.    Wir haben gestern 391 Impfungen durchgeführt.
Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 10.785 (+391)
davon Erstimpfungen: 7.076 (+4); Zweitimpfungen: 3.709 (+387)

Wir haben gestern aufgrund der Witterungsbedingungen 44 Absagen erhalten, also für rund ein Drittel der geplanten Zweitimpfungen im Impfzentrum. Für alle, die sich gemeldet haben, wurden die Termine auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, die meisten finden nun genau eine Woche später zur gleichen Uhrzeit statt.

Dank des Ad-hoc-Verfahrens konnten gestern dennoch die übrig gebliebenen Impfdosen verimpft werden. Dazu konnten gestern 4 Ärzte und Pfleger noch kurzfristig erreicht werden.

Heute stehen 100 Impfungen für Über-80-Jährige auf dem Programm. Morgen werden die Zweitimpfungen für die Über-90-Jährigen fortgesetzt, die über das OB-Büro Termine vereinbart hatten. Zudem sind heute 9 mobile Teams in der Katharinen- und der Albertinen-Wohnanlage unterwegs und werden dort planmäßig 360 Impfungen durchführen.

Auf unsere Anschreiben an die Über-80-Jährigen Einwohnerinnen und Einwohner haben wir inzwischen 5.734 Rückmeldungen mit Impfwünschen erhalten. Wir werden die Termine schnellstmöglich vergeben, sobald wir genaue Liefermengen und Lieferzeitpunkte kennen.

Für heute ist eine Lieferung des Impfstoffes von Astra Zeneca angekündigt. Dieser ist nur für Personen bis 65 Jahre zugelassen und somit nicht im Impfzentrum einsetzbar. Die Lieferung geht komplett in die Krankenhäuser.

2.    Neuinfektionen in der Stadt: 23 (+17)

3.    Infizierte in der Stadt: 608 (-11)
7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 125,26 (-6,70)

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 148 (-4)
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 109 (-5)
davon Intensivbehandlungen: 32 (+/-0)
Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb-rot.

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 213 (+1)
- mit dem Virus gestorben: 138 (+/-0)
- an dem Virus gestorben: 75 (+1)
Wir müssen heute von einem Todesfall berichten. In einer Klinik ist eine 72-jährige Frau an einer Corona-Infektion gestorben.

II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
28 Kontrollen insgesamt
- 12 Geschäfte
- 14 Haltestellen
- 2 Personen-Treffpunkte
Es gab keine Corona-Verstöße.

III. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Infizierte gesamt: 6.492 (+23)
Todesfälle: 213 (+1)
Quote Todesfälle (% der Infizierten): 3,3 %
Impfquote*: 3,0 %
Genesene gesamt: 5.671 (+33)
* Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 46 Tage (+1)
(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)

R-Wert:  1,26  (+0,35)

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 180 (+148)

Anrufe Telefon-Hotlines:  1.994 (Corona: 240, Bürgertelefon: 1.754)

Die Altersaufteilung der 23 Neuinfektionen (12 Frauen und 11 Männer):
Unter 18 Jahre:    2
19-29 Jahre:        3
30-49 Jahre:        6
50-69 Jahre:        9
Über 70 Jahre:    3

IV. Ergebnisse zu den 6 Infektionsquellen des gestrigen Tages:
Privates Umfeld: 2 Neuinfektionen (33,3 %);
Berufliches Umfeld: 0 Neuinfektion (0 %);
Alten- und Pflegebereich: 0 Neuinfektion (0 %);
Medizinischer Bereich:  4 Neuinfektionen (66,7 %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU):  0 Neuinfektionen (0 %)
Die Kontakte können vollständig nachverfolgt werden.

V. Zum Schreiben von Ministerin Grimm-Benne:
Unter Impfstoffresten in dem hier diskutierten Vorgang (Stadträte, Katastrophenschutzstab) sind die letzten oftmals 1-2 Spritzen vor der Entsorgung zu verstehen, für die niemand mehr aus der höchsten Prioritätengruppe erreicht werden kann („letzter Anruf vor Entsorgung“).

Nicht gemeint ist, wie allgemein mit Impfstoffüberhängen (zum Beispiel: von 60 kommen nur 50 Personen zur Impfung) umgegangen wird, worauf sich die Ministerin Frau Grimm-Benne bezieht. 

Für den o. g. Einzelfall „letzter Aufruf vor Entsorgung“ hat der Katstrophenschutzstab der Stadt Halle (Saale) ein sachliches Verfahren entwickelt. Frau Ministerin Grimm-Benne hat dies nicht geregelt, weder in Erlassen noch in E-Mails. Auch der von ihr als Vorbild angeführte Burgenlandkreis regelt dies nicht.

Das unten beschriebene Verfahren halte ich für sachgerecht. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass sich die Mitglieder des Stadtrates und des Katastrophenschutzstabes nicht vorgedrängelt haben, sondern es stets um den „letzten Anruf vor Entsorgung“ ging. Auf Grund der Bedeutung der beiden Gruppen für das kommunale Gemeinwesen geht es auch nicht um einen Vertrauensverlust oder Privilegien, wenn das Verfahren sachgerecht kommuniziert wird. Dazu möchte ich Herrn Bundesminister Spahn zitieren: „Alles ist besser als wegwerfen.“ Und genau um einen solchen Fall hat es sich hier gehandelt. Ich muss mittlerweile schon vermuten, dass dies bewusst nicht verstanden werden will.

Auch die Corona-Impfverordnung (CoronaImpfV) ließ aufgrund der „Soll“-Bestimmung bereits in diesem atypischen Fall Ausnahmen zu. Dies wurde jetzt in der neuen Verordnung im § 1 Abs. 2 S. 3 ConoraImpV im Wortlaut konkretisiert.

Die schriftliche Antwort an die Ministerin ist in Vorbereitung.

VI. Zum Thema Mieterhöhungen bei der HWG:
Die HWG hat aufgrund der für viele Menschen schwierigen wirtschaftlichen Lage das Thema Mieterhöhungen diskutiert. Dazu hat das Unternehmen Folgendes mitgeteilt:
-    Mietanpassungen für bestehende Gewerbemietverträge sind für das laufende Jahr nicht vorgesehen.
-    Im Falle vereinbarter Staffelmieten, die im Jahr 2021 Anpassungen vorsehen, prüfen die HWG, ob die Mietpartei besonders von der Pandemie betroffen ist. Für diese Fälle bietet das Unternehmen dem Mieter eine Verschiebung der Mietanpassung an.
-    Mietanpassungen für bestehende Wohnmietverträge sind erst nach Erstellung des neuen Mietspiegels vorgesehen. Mieterhöhungen sind erst ab Oktober 2021 eingeplant.
-    Für Wohnungen in Modernisierungsprojekten sind den Bestandsmietern Mieterhöhungen angekündigt worden. Mieterseitige Einsprüche gab es nicht. Für durchgeführte Modernisierungen im Wohnmietbereich betragen die Mietanpassungen zwischen 0,10 Euro je qm und 2 Euro je qm. Da es sich hier auch um eine energetische Sanierung handelt, reduzieren sich die zu zahlenden Nebenkosten für den Wärmebedarf.

Allgemeine Hinweise:
Vermeiden Sie alle Kontakte. Bleiben Sie zu Hause. Wir empfehlen dringend, grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen – vor allem im Nahverkehr und in Geschäften. Medizinische Masken sind dort gesetzlich vorgeschrieben.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.
Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.


 

8. Februar 2021: Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger informieren in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale).

Den Livestream der Pressekonferenz inklusive der Fragen der per Video zugeschalteten Medienvertreter finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf halle.de in der Rubrik Aktuelle Clips.
 

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):
1.    Impf-Fortschritt: Wir haben gestern 33 Zweit-Impfungen durchgeführt.
Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 10.394 (+33)
davon Erstimpfungen: 7.072 (+/-0); Zweitimpfungen: 3.322 (+33)

Heute stehen im Impfzentrum 124 Zweitimpfungen für die Über-90-Jährigen auf dem Programm, die über das OB-Büro Termine vereinbart hatten. Aufgrund von vielen witterungsbedingten Absagen versuchen wir hier aktuell, individuelle Lösungen und Terminverschiebungen zu finden. Morgen stehen 125 Impfungen für Über-80-Jährige auf dem Programm.

Auf unsere Anschreiben an die Über-80-Jährigen Einwohnerinnen und Einwohner haben wir inzwischen 4.411 Rückmeldungen mit Impfwünschen erhalten. Wir werden die Termine schnellstmöglich vergeben, sobald wir genaue Liefermengen und Lieferzeitpunkte kennen.

2.    Neuinfektionen in der Stadt: 6 (-34)

3.    Infizierte in der Stadt: 619 (-52)

7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 131,96 (-4,61)
Trotz der geringen Anzahl an Neuinfektionen verharrt der Inzidenz-Wert auf über 130.

4.    Im Krankenhaus behandelte Patienten: 152 (-3)
Im Krankenhaus behandelte Hallenser: 114 (-13)
davon Intensivbehandlungen: 32 (-3)

Das Infektionsgeschehen im Elisabteh-Krankenhaus (EK) hat sich beruhigt, es gibt keine weiteren positiven Fälle.
Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb-rot.

5.    Zahl der Toten: zu beklagen 212 (+1)
- mit dem Virus gestorben: 138 (+1)
- an dem Virus gestorben: 74 (+/-0)
Wir müssen heute von einem Todesfall berichten. In einer Klinik ist ein 83-jähriger Mann mit einer Corona-Infektion gestorben.

II. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:
23 Kontrollen insgesamt
- 8 Geschäfte, davon 7 Spätis
- 3 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen
- 10 bekannte Treffpunkte
- 2 Quarantänekontrollen
Es wurden keine Verstöße festgestellt. Es gab ein erhöhtes Personenaufkommen mit rund 300 Personen beim Rodeln an der Pauluskirche (Hasenberg), aber alles unter Einhaltung der Regeln.

III. Weitere statistische Angaben zum Tage:
Infizierte gesamt: 6.469 (+6)
Todesfälle: 212 (+1)
Quote Todesfälle (% der Infizierten): 3,3 %
Impfquote*: 3,0 %
Genesene gesamt:5.638 (+57)
* Impfquote bezieht sich auf den Teil der Bevölkerung, der zumindest die Erstimpfung erhalten hat.

Verdopplungs-Zeitraum: 45 Tage (+1)
(Anzahl der Tage, in der sich die Zahl der Infektionen verdoppelt hat)

R-Wert:  0,91  (+0,10)
Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 32 (-23)

Anrufe Telefon-Hotlines:  97 (Corona: 97, Bürgertelefon: keine Meldung)

Die Altersaufteilung der 6 Neuinfektionen (4 Frauen und 2 Männer):
Unter 18 Jahre    1
19-29 Jahre    1
30-49 Jahre    0
50-69 Jahre    2
Über 70 Jahre    2
In allen sechs Fällen konnten die Infektionsquellen auf den privaten Bereich zurückgeführt werden.

IV. Ergebnisse zu den 40 Infektionsquellen des gestrigen Tages:
Privates Umfeld: 29 Neuinfektionen (72,5 %);
Berufliches Umfeld: 3 Neuinfektionen (7,5 %);
Alten- und Pflegebereich: 4 Neuinfektionen (10 %);
Medizinischer Bereich:  4 Neuinfektionenen (10 %);
Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU):  0 Neuinfektionen (0 %)
Die Kontakte können vollständig nachverfolgt werden.

V. zur neuen Corona-Impfverordnung des Bundes
In Paragraf 1 Abs. 2 heißt es:
-    „Von der Reihenfolge nach Satz 1 kann in Einzelfällen abgewichen werden, wenn dies für eine effiziente Organisation der Schutzimpfungen und zur kurzfristigen Vermeidung des Verwurfs von Impfstoffen notwendig ist.“

-    Die Dienstanweisung des Katastrophenschutz-Stabes „Umgang mit Restimpfdosen der SARS-CoV-2 Schutzimpfung“ vom 5. Januar 2021 bleibt bestehen. Denn diese neue Impfverordnung des Bundes konkretisiert nun den Tatbestand dieser Dienstanweisung.

-    Auf Grund der Kritik des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration werden wir allerdings die Mitglieder des Katastrophenschutz-Stabes und des Stadtrates von dieser Regelung ausnehmen. Das setzen wir im übertragenen Wirkungskreis um. Wir vertreten allerdings ein andere Position: Mandatsträger und die Mitglieder des Kat-Stabes haben eine Schlüsselstellung zur Aufrechterhaltung zentraler städtischer Funktionen inne; dies gilt beim "letzten Aufruf vor Entsorgung".

-    Die neue Impfverordnung des Bundes finden Sie hier:


VI. Zur Impfsituation am 17. Januar 2021 im Diakonie-Krankenhaus:
Wir haben zu den Nachfragen zur konkreten Impfsituation am 17. Januar im Diakonie-Krankenhaus gestern bereits einigen Teilnehmern der Pressekonferenz per E-Mail geantwortet, ich möchte die Zahlen auch in dieser Runde gern vorstellen.

Impfdosen: 63
Verimpfte Dosen: 50
Übrig gebliebene Dosen: 13 – diese wurden an kurzfristig erreichbare Mitarbeiter des Rettungsdienstes, des Pflegepersonals (einschließlich Ärzte), ein Mitglied des Katastrophenschutzstabes sowie an Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegend als Leiter des Katastrophenschutzstabes verimpft.

Es wurden daraufhin Mitarbeiter des Rettungsdienstes, des Pflegepersonals (einschließlich Ärzte) angerufen. Zudem ein Mitglied des Katastrophenschutzstabes sowie – wie Sie wissen – auch ich, als Oberbürgermeister und Leiter des Katastrophenschutzstabes.

Allgemeine Hinweise:
Vermeiden Sie alle Kontakte. Bleiben Sie zu Hause. Wir empfehlen dringend, grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen – vor allem im Nahverkehr und in Geschäften. Medizinische Masken sind dort gesetzlich vorgeschrieben.

Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.
Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht. Bitte bleiben Sie gesund.

 

16.02.2021

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Banner WG Freiheit

Anzeige EVH