zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Ukraine-Krieg: Hallenser können Wohnungspatenschaften übernehmen

(halle.de/ps) Für Hallenserinnen und Hallenser, die sich bei der Unterbringung von Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine beteiligen möchten, stellt die Stadt Halle (Saale) ab Montag, 21. März 2022 eine neue Unterstützungsmöglichkeit zur Verfügung. Interessierte können mit der Stadt eine Patenschaft über eine Wohnung abschließen. Im Rahmen dieser Wohnungspatenschaft erklären sich die Paten bereit, die Möblierung und Einrichtung einer Wohnung zu übernehmen. Die Stadt selbst stellt die Wohnung zur Verfügung.

Oliver Paulsen, Grundsatzreferent der Stadt und Leiter des Dienstleistungszentrums (DLZ) für Integration und Demokratie: „Mit den Wohnungspatenschaften wollen wir unser Ziel, Geflüchteten aus der Notunterkunft schnellstmöglich in eigenen Wohnraum unterzubringen, noch stärker untersetzen. Mit den ebenfalls ab Montag möglichen Möbelspenden können die Wohnungspatenschaften den schnellen Umzug von Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine in eigene Wohnungen unterstützen.“

Als Ansprechpartner für Interessierte einer Wohnungspatenschaft steht Robert Schönrok zur Verfügung. Der Mitarbeiter des DLZ Integration und Demokratie ist ab Montag unter der Rufnummer 2214047 und unter der E-Mail-Adresse: willkommen@halle.de erreichbar. Mit ihm können Termine, organisatorische Fragen und die Schlüsselübergabe konkret besprochen werden.
 

18.03.2022

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Anzeige MZ