zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Ab sofort: Neuer Online-Dienst für Kriegsgeflüchtete aus der Ukraine

(halle.de/ps) Die Stadt Halle (Saale) baut ihre Online-Dienste weiter aus. Ab sofort können Kriegsgeflüchtete aus der Ukraine, die ihren Aufenthaltstitel zum vorübergehenden Schutz verlängern möchten, rund um die Uhr und von überall erreichbar ihre Daten über den Online-Dienst auf www.halle.de unter „Verwaltung – Online-Angebote – Online-Dienste – Aufenthaltstitel online beantragen“ an die Ausländerbehörde der Stadt übermitteln.

Durch die Online-Beantragung der Aufenthaltstitel für Geflüchtete aus der Ukraine wird eine gezielte Terminsteuerung seitens der Ausländerbehörde ermöglicht und die Dauer der Vor-Ort- Kontakte verkürzt. Die Nutzerinnen und Nutzer werden durch ein interaktives Online-Formular geführt, das in den Sprachen Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch zur Verfügung steht. Räume für Freitexte können genutzt und antragsbegründende Dokumente hochgeladen werden. Nach Eingang des Online-Antrages in der Ausländerbehörde wird den Antragstellern ein Termin zur Identitätsprüfung und Aufnahme der biometrischen Daten zugesandt. Nach positiver Entscheidung wird in einem Folgetermin, der in sechs bis acht Wochen stattfindet, der Aufenthaltstitel ausgehändigt.

Die Stadt Halle (Saale) bittet alle Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine, deren Aufenthaltserlaubnis im März 2023 abläuft, den Online-Dienst möglichst frühzeitig zu nutzen.

Ziel der Stadt ist es, den Online-Service auch für alle anderen Kriegsgeflüchteten schnellstmöglich entsprechend zu erweitern.

16.01.2023

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links