zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Kulturstadtplan zum jüdischen Leben in russischer und arabischer Sprache

(halle.de/ps) Ab sofort gibt es den „Kulturstadtplan“ zum jüdischen Leben der Stadt Halle (Saale) in zwei weiteren Sprachen. Die Pläne führen zu verschiedenen Stationen jüdischer Stadtgeschichte und Gegenwart in Halle (Saale) liegen ab sofort auch in russischer und arabischer Sprache vor. Zusammen mit den bereits in Deutsch, Englisch und Spanisch erschienenen Stadtplänen können sie zum Preis von 2,50 Euro im Stadtmuseum und in der Tourismusinformation der Stadt Halle (Saale) erworben werden. Der Wegweiser wurde von der Stadt Halle (Saale) in Kooperation mit dem Leopold Zunz e.V. erarbeitet.

„Mit den neuen Sprachvarianten reagieren wir auf die in den letzten Jahren deutlich gestiegene Sprachenvielfalt in unserer Stadt. Aber auch Besucher und Gäste Halles bekommen durch das erweiterte Angebot einen besseren Zugang zu den Orten jüdischer Geschichte in unserer Stadt“, sagt die Fachbereichsleiterin Kultur, Jane Unger.

Die nun erschienenen Sprachvarianten ergänzen die Reihe der Kunststadtpläne (8 Kunst-Routen, jeweils ein Plan zum Reformationsjubiläum, zu Händel und Halle und die Moderne), die die Stadt Halle (Saale) bereits herausgegeben hat. Weitere Informationen zu den Plänen gibt es  unter www.kunststadtplaene.halle.de

20.01.2023

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links