zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Innovationen aus Mitteldeutschland ausgezeichnet

drei Männer im Anzug bei der Preisverleihung(v.l.n.r.) Dr. Marco Götze, Tobias Hedtke, Dr. Christian Schmelzer vom Team ,,matriheal" | Foto: Tom Schulze(halle.de/ps) Mit ihrer innovativen Lösung zur Verarbeitung von natürlichem Elastin zu Wundauflagenmaterialien hat das Team "matriheal" vom Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen den IQ Innovationspreis der Stadt Halle (Saale) gewonnen. Die Innovation beruht auf der Verwendung von Elastin, das kosteneffizient aus Nebenerzeugnissen der Lebensmittelindustrie gewonnen und anschließend zu Wundauflagematerialien verarbeitet werden kann. Diese sind vor allem für die Behandlung von großflächigen Verletzungen wie Brandwunden geeignet. Erste Studien laufen derzeit. Die Markteinführung soll bis 2025 erfolgen.

"Das Team ermöglicht mit seiner Innovation in Zukunft eine bessere Behandlung chronischer und komplexer Wunden. Aus diesem Grund sind wir sehr stolz, hier in unserer Stadt eine solche herausragende Forschungsleistung zu beheimaten. Wir sind überzeugt davon, dass diese hallesche Innovation künftig eine wichtige Ergänzung bei der medizinischen Versorgung leisten kann und damit das Leben von vielen Menschen verbessern wird", sagt Bürgermeister Egbert Geier.

Der diesjährige IQ-Innovationspreis Mitteldeutschland 2021 wurde am 24. Juni 2021 vergeben. Die Preisverleihung wurde live im Internet aus dem Leipziger Kaiserbad übertragen.

Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland fördert mit dem Preis neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft. Es können Vorschläge in den fünf Bereichen Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences eingereicht werden. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 70.000 Euro vergeben.

Im Rahmen des Wettbewerbes wird der IQ-Preis der Stadt Halle (Saale) vergeben, unterstützt von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH. Die Städtesieger aus Halle (Saale) erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Informationen zu den Preisträgern im Internet unter: iq-preisverleihung.de

21.06.2021

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Banner WG Freiheit

Anzeige EVH