zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Nachricht 22 / 44

Seebener Straße wird in Höhe Hausnummer 172 gesperrt

(halle.de/ps) ZIm Zuge des Neubaus einer Informations- und Erlebniswelt am Zoologischen Garten muss die Seebener Straße vom Montag, 30. Januar 2023, voraussichtlich 6 Uhr, bis zum 17. Februar 2023, im Baustellenbereich, Höhe Seebener Straße 172, voll gesperrt werden. Wie die Stadt Halle (Saale) bereits am 18. November 2022 informiert hat, werden im Zeitraum der Vollsperrung das bestehende Gebäude Seebener Straße 172 abgerissen und der dahinter liegende Hang des Zoogeländes gesichert.

Die Umleitung des Autoverkehrs in Richtung Trotha ist über Burgstraße und Große Brunnenstraße, Reilstraße und Trothaer Straße ausgeschildert; in Richtung Kröllwitz wird die Gegenrichtung genutzt. An den Kreuzungen Seebener Straße/Burgstraße beziehungsweise Seebener Straße/Reilstraße weisen große LED-Tafeln auf die Vollsperrung hin. Wegen der Baustelle werden die Straßenbahnlinie 8 und die Nachtbuslinie 97 nach Kröllwitz umgeleitet. Die Haltestellen „Emil-Eichhorn-Straße“, „Am Klausberg“ und „Burg Giebichenstein (Steig C)“ werden nicht bedient.

Mit dem Abriss des Altbaus in der Seebener Straße 172 wird der notwendige Platz für den Neubau der Informations- und Erlebniswelt geschaffen. Bis Ende 2026 soll das Areal an der Westseite des Zoos vollständig umgestaltet werden. Dazu soll ein Treppenturm mit Aufzug errichtet werden, der den barrierefreien Zutritt von der Seebener Straße auf den Reilsberg ermöglicht. Auf der Ebene an der „Reilsburg“ entsteht ein Erlebnisspielplatz. Die Spielgeräte werden in Halle-typischen Motiven gestaltet, so werden beispielsweise die Themen Salzgewinnung und „Fünf Türme“ aufgegriffen. Zudem wird das bestehende Elefantengehege zu einer Savannenlandschaft erweitert. Über diese wird künftig ein Höhenweg vom Treppenturm bis zum Zooeingang führen. Mit der Informations- und Erlebniswelt soll eine Verbindung zwischen dem Saaletourismus und dem Bergzoo geschaffen werden. Für Besucher wird mit der Elefantensavanne und dem Höhenweg ein erstes kostenfreies Tiererlebnis ermöglicht. Die Investitionssumme des Projekts beläuft sich auf rund 31,2 Millionen Euro. 27,7 Millionen werden über Fördermittel aus dem GRW-Programm des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert. Dazu liegt eine Förderzusage vor, der endgültige Fördermittelbescheid wird im 1. Quartal 2023 erwartet.

Der Neubau der Informations- und Erlebniswelt ist Teil des Gesamtvorhabens der Stadt Halle (Saale) zur Verbesserung der rad- und wassertouristischen Infrastruktur. Dazu gehören beispielsweise die Öffnung des Mühlgrabens für Paddler, der Neubau einer Toilettenanlage an der Ziegelwiese, der Neubau zweier Fußgänger- und Radfahrer-Brücken über die Saale und der Ausbau des Saaleradwanderweges und Elsterradweges.

24.01.2023

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links