zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Halle hat jetzt eine Partnerstadt in Armenien: Bürgermeister unterzeichnet Vereinbarung mit Gjumri

(halle.de/ps) Bürgermeister Egbert Geier und Vardges Samsonyan, Bürgermeister der Stadt Gjumri in Armenien, haben am heutigen Montag, 6. März 2023, während einer Videokonferenz die Partnerschaft zwischen beiden Städten beurkundet. Die Vereinbarung besiegelt die Partnerschaft zwischen beiden Städten, die bereits vom Stadtrat beschlossen wurde. Die Zusammenarbeit soll insbesondere in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Bildung intensiviert werden.

Bürgermeister Egbert Geier
, sagte bei der Unterzeichnung der Vereinbarung im Ratshof: „Ich freue mich auch ganz persönlich darauf, unsere Städtepartnerschaft mit Leben zu füllen. Halle und Gjumri haben viele Gemeinsamkeiten wie etwa unser reiches kulturelles Erbe. Gleichzeitig stehen auch beide Städte vor Herausforderungen der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Transformation. Das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation soll daher in die Partnerschaft eingebunden und dessen Arbeit bereichert werden. Auf den engen Austausch zwischen unseren Städten freue ich mich sehr. Ich bin überzeugt, wir können viel voneinander lernen.“

Vardges Samsonyan, Bürgermeister von Gjumri, der den Vertrag zeitgleich in seinem Amtszimmer in Gjumri unterzeichnete, betonte: „Die bereits bestehenden Beziehungen, vor allem im wissenschaftlichen Bereich an der Universität Halle und die gesellschaftlichen Beziehungen über die Armenische Gemeinde, sind eine gute Basis für unsere Partnerschaft. In den kommenden Monaten wollen wir gemeinsame Projekte und Aktivitäten identifizieren. Zur Entscheidung, das Zukunftszentrum in Halle zu errichten, beglückwünsche ich die Stadt herzlich!“

An der Veranstaltung hat auch der armenische Botschafter in Deutschland, Viktor Yengibaryan, per Liveschaltung teilgenommen. Der Diplomat begrüßte die Städtepartnerschaft und sicherte seine Unterstützung für gemeinsame Aktionen und Projekte zu. Bei der Unterzeichnung im Ratshof anwesend war auch der Vorsitzende des Vereins „German-Armenian Friendship-Society Halle-Gyumri“, Armen Klisch. Aus Anlass der Unterzeichnung am heutigen Tag wurde dem Ratshof die Flagge Armeniens gehisst.

Die Entstehung der Städtepartnerschaft zwischen Halle (Saale) und Gjumri geht zurück auf eine Initiative der armenischen Gemeinde in der Stadt Halle (Saale). Dort wird seit vielen Jahren ein intensiver und lebendiger Austausch gepflegt. In Halle (Saale) leben derzeit 106 Armenierinnen und Armenier.
Im September 2020 stimmte der hallesche Stadtrat der Vereinbarung zur Städtepartnerschaft mit der Stadt im Westen Armeniens zu. Die Stadt Halle (Saale) hat einen bedeutenden wissenschaftlichen Bezug zu Armenien. Der Hochschulprofessor Hermann Goltz war ein renommierter Armenien-Forscher und gründete 1998 zusammen mit weiteren deutschen und armenischen Wissenschaftlern das MESROP Zentrum für Armenische Studien an der Leucorea, das seit 2006 an der Universität Halle-Wittenberg beheimatet ist. Ein Forschungsschwerpunkt war der Völkermord an den Armeniern in den Jahren 1915 und 1916, an den in Halle (Saale) mit dem Kreuzstein am Hansering gedacht wird.

Die unterzeichnete Vereinbarung zur Städtepartnerschaft zwischen Halle (Saale) und Gjumri: Bürgermeister Egbert Geier (links) und Armen Klisch (Vorstandsvorsitzender der German-Armenian Friendship-Society Halle-Gyumri e.V.)

06.03.2023

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links