zur Startseite

Nachrichten

Seite durchblättern:

Nachrichten

Neue Schutzstreifen in der Grenzstraße

In der Grenzstraße wurde als Novum in Halle die Schutzstreifenlösung mit beidseitigem Schutzstreifen realisiert Foto: Ralf Bucher(halle.de/ps) Im Zuge des Straßenausbaus in der Grenzstraße ist erstmalig in Halle (Saale) die „klassische“ Schutzstreifenlösung mit beidseitigen Schutzstreifen (Breite jeweils 1,25 m) realisiert worden.

Die dazwischen befindliche Restfahrbahn hat eine Breite von 4,50 m, was das Begegnen zweier Pkw ermöglicht. Kraftfahrer werden deshalb gebeten, den Schutzstreifen nur im Begegnungsfall mit einem Lkw zu überfahren.
Schutzstreifen gibt es bundesweit bereits in zahlreichen Städten. Untersuchungen haben gezeigt, dass sie insbesondere in Straßen mit begrenzten Platzverhältnissen eine gute und verkehrssichere Führungsform für den Radverkehr darstellen. Im Unterschied zu den mit einer durchgezogenen Linie abgetrennten Radfahrstreifen dürfen die mit einer unterbrochenen Linie gekennzeichneten Schutzstreifen beim Begegnen mit breiteren Fahrzeugen überfahren werden.

17.09.2013

Kontakt

für Presse- und Corporate Design-Anfragen: 

Pressestelle

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Pressestelle
06100 Halle (Saale)

0345 221-4013

0345 221-4027

E-Mail

Pressesprecher

 Drago Bock

Sprechzeiten

nach telefonischer Vereinbarung 

Wichtige Links

Banner WG Freiheit