zur Startseite
Seite durchblättern:

Aktuelle Planverfahren

Alle aktuellen Planverfahren Struktur

Bebauungsplanverfahren

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 197 - Charlottenstraße / Gottesackerstraße / Töpferplan

Wegweiser

Lage

zum Stadtplan

Kontaktinformationen

Fachbereich Städtebau und Bauordnung

Frau Lütgert

Telefon: 0345 221-4892

Faxnummer: 0345 221-4869

E-Mail: christiane.luetgert@halle.de

platzhalter für kartenausschnitt ....
Ausschnitt aus dem Amtlichen Stadtplan Stadt Halle (Saale), Fachbereich Städtebau und Bauordnung, Abteilung Stadtvermessung

Das Plangebiet liegt am Rand der Altstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtgottesacker und hat eine Größe von ca. 1,5 ha. Es gehört zum sog. „Charlottenviertel“, das sich westlich der Magdeburger Straße bis zur Altstadt erstreckt und bis zur Leipziger Straße und zur Großen Steinstraße erstreckt. Die Nähe zum Stadtpark, der Stadtgottesacker als herausragendes Denkmal von überregionaler Bedeutung und die gründerzeitliche Stadtstruktur prägen das Stadtviertel.

Der Bebauungsplan wird mit dem Ziel aufgestellt, die Voraussetzungen für die Neubebauung des jetzt überwiegend ungenutzten Plangebiets zu schaffen. Vorhabenträgerin ist die Am Stadtpark GmbH. Für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan wird ein Planungsansatz der Innenentwicklung gem. §13 a BauGB verfolgt. Das städtebauliche Konzept wurde in einem nicht offenen, zweistufigen Einladungswettbewerb ausgewählt. Das Preisgericht hat im August 2019 das das hallesche Büro Däschler Architekten und Ingenieure zum Wettbewerbssieger ausgewählt.

Im nördlichen Bereich sind sechs mehrgeschossige Stadtvillen geplant, im südlichen Abschnitt der Erhalt der ehem. Glaserei und zwei weitere Gebäude, die die straßenbegleitende Struktur der Gründerzeit aufnehmen mit Anbau an die Brandwand der Friedrich-List-Schule. Vorgesehen ist eine gemischt genutzte Bebauung mit dem Charakter eines innerstädtischen lebendigen Quartiers mit Wohnen, Nutzflächen für nicht störende gewerbliche Nutzungen, Hotel und sozialen Nutzungen wie z. B. eine KITA. Ein Mobilitätskonzept zur Reduzierung des MIV-Anteils sowie die fußläufige und fahrradfreundliche Vernetzung innerhalb des Plangebietes und mit der Umgebung (Stadtpark, Platz am Leipziger Turm, Altstadt) durch öffentlich nutzbare Platz- und Wegeflächen sollen dabei ebenfalls berücksichtigt werden.

Informationen zum Stand des Verfahrens 

Ausschuss für Planungsangelegenheiten

09. Juni 2020 

Aufstellungsbeschluss 

 

Beschluss zur öffentlichen Auslegung 

 

Abwägungsbeschluss 

 

Satzungsbeschluss 

Stadtrat

24. Juni 2020 

Aufstellungsbeschluss 

 

Beschluss zur öffentlichen Auslegung 

 

Abwägungsbeschluss 

 

Satzungsbeschluss 

Beteiligung der Öffentlichkeit

09. September 2019 bis
23. September 2020 

Frühzeitige Beteiligung § 3 Abs. 1 BauGB 

 

Förmliche Beteiligung nach § 3 Abs. 2 BauGB