zur Startseite
Seite durchblättern:

Aktuelle Planverfahren

Alle aktuellen Planverfahren Struktur

Bebauungsplanverfahren

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 209 - "Wohn- und Geschäftsquartier Tuchrähmen / Mansfelder Straße"

Wegweiser

Lage

Tuchrähmen / Mansfelder Straße

zum Stadtplan

Kontaktinformationen

Fachbereich Städtebau und Bauordnung

Frau Scherer

Telefon: 0345 221-6290

Faxnummer: 0345 221-4869

E-Mail: elena.scherer@halle.de

platzhalter für kartenausschnitt ....
Ausschnitt aus dem Amtlichen Stadtplan Stadt Halle (Saale), Fachbereich Städtebau und Bauordnung, Abteilung Stadtvermessung

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 209 sollen die planerischen Voraussetzungen für den Bau eines Wohn- und Geschäftsquartiers geschaffen werden. Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 0,46 ha und befindet sich im Zentrum von Halle (Saale), nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt.

Das geplante Quartier liegt im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplans 13.2 Teil 2 - Baugebiet "Spitze" Teil 2, Mansfelder Straße / Ankerstraße, in dem für den Vorhabenbereich ein Besonderes Wohngebiet gemäß § 4a BauNVO festgesetzt ist. Da das Vorhaben im Rahmen der Festsetzungen des rechtskräftigen Bebauungsplans nicht realisierbar ist, ist die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans geplant, der für diesen Bereich den Bebauungsplan Nr. 13.2 vollumfänglich ersetzt.

Bei den drei Bestandsgebäuden im Plangebiet handelt es sich um historische Gebäude verschiedenen Baualters. Das gesamte Gebiet liegt im Denkmalbereich „Klaustorvorstadt“ gemäß §2 (2) Nr. 2 Denkmalschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (DSchG LSA) sowie im Bereich eines archäologischen Kulturdenkmals gemäß § 2 (2) Nr. 3 DSchG LSA. Bei zwei der Gebäude, die leer stehen und zum Teil stark sanierungsbedürftig sind, handelt es sich um Baudenkmale gemäß §2 (2) Nr. 1 DSchG LSA (Mansfelder Straße 58 und 59). Die Vorderhäuser der Bestandsgebäude Mansfelder Straße 58- 60 sollen erhalten und saniert werden. Auf dem Grundstück befindliche Nebengebäude sowie Garagen werden voraussichtlich abgerissen. Die auf dem Grundstück befindliche Kastanie kann voraussichtlich nicht erhalten werden.

Ein Großteil des Plangebiets  ist seit dem Abbruch der historischen Bebauung unbebaut und wird als Stellplatz genutzt. 

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um eine Nutzungsmischung aus Wohn-, Büro-und Dienstleistungsflächen. Im Erdgeschoss des geplanten Neubaus ist ein Supermarkt für das angrenzende Quartier als Nahversorger vorgesehen. Durch die Schaffung von Durchgängen sind die grün gestalteten Höfe öffentlich zugänglich. Im Untergeschoss ist eine Tiefgarage geplant, die sowohl für die Wohngebäude als auch für den Supermarkt Stellplätze beinhaltet. Die Erschließung erfolgt voraussichtlich rückwärtig über den Tuchrähmen. 

Informationen zum Stand des Verfahrens 

Ausschuss für Planungsangelegenheiten
 

Aufstellungsbeschluss

 

Beschluss zu öffentlichen Auslegung

 

Abwägungsbeschluss 

 

Satzungsbeschluss 

Stadtrat
 

Aufstellungsbeschluss

 

Beschluss zu öffentlichen Auslegung 

 

Abwägungsbeschluss 

 

Satzungsbeschluss 

Beteiligung der Öffentlichkeit

30. November 2020 bis
14. Dezember 2020 

vorgezogene Frühzeitige Beteiligung § 3 Abs. 1 BauGB 

 

Förmliche Beteiligung nach § 3 Abs. 2 BauGB